Folgen einer Magenspiegelung

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn der Arzt es gut macht, sind keine Probleme zu erwarten, ev. ein bißchen Halsweh

Hallo,

meine "Erfahrung" ist schon ein paar Jahre her (vielleicht ist es mittlerweile besser). Bei mir war es so, dass ich die Prozedur selbst (das sogenannte "Schlauch schlucken") recht gut vertragen habe - ohne Betäubung, ich habe gehört manche machen es mittlerweile mit - doch anschließend hatte ich ganz einfach eine Halsentzündung, die mehrere Tage anhielt.

"Gravierende Komplikationen treten bei einer Gastroskopie sehr selten auf. Am häufigsten sind Herz-Kreislaufprobleme als Reaktionen auf Sedativa und Analgetika, weiterhin können Lungenentzündungen durch Aspiration, Perforationen und Blutungen nach Biopsien oder Abtragung von Polypen auftreten. Durch die Sedierung kann es zu einer Ateminsuffizienz bis zum Atemstillstand kommen. Das macht die Gabe von Sauerstoff, antagonisierenden Medikamenten oder sehr selten auch eine kurzzeitige Beatmung erforderlich. Mit einer konsequenten Überwachung, mindestens durch Pulsoxymetrie, können ernsthafte Probleme jedoch praktisch vollständig vermieden werden."

http://de.wikipedia.org/wiki/Gastroskopie

Ich hatte an dem entsprechenden Tag ein leichtes Druckgefühl im Hals, unangenehm aber nicht schmerzhaft. Man meint halt dauernd, da wäre was... ging aber schnell weg und ist durchaus nichts schlimmes.

"können" kann vieles. Normal fühlt es sich nur merkwürdig im Hals an, ein bisschen wie zerkratzt. Das ist aber auch bei jedem Menschen anders, wie er das wegsteckt. Aber es ist nicht schlimm.

Das hängt stark vom durchführenden Arzt ab wie ich selbst erahren habe.

Da die Ösophagusduodenoskopie (=Magenspiegelung) eine risikoarme Untersuchung ist, sind Komplikationen sehr selten. Es können aber trotzdem auftreten:

-Unverträglichkeitsreaktionen auf die benutzten Medikamente -Blutungen nach Probeentnahmen (z.B. bei entsprechender Blutungsneigung) -Verschlucken von Speichel in die Luftröhre -Herz-Kreislaufreaktionen bei entsprechenden Vorerkrankungen -Schädigung der Magen-Darm-Wände durch das Instrument -Zahnschäden durch das Instrument oder den Beißring

Ich hatte damals nach na Magenspieglung nur leichte Schluckbeschwerden....ging aber auch schnell wieder weg....

ich hatte keine Nebenwirkungen ausser ständiges Aufstossen!

Kommt darauf an wie geschult die Fachkraft ist.

In der Regel bekommst Du keine Probleme! Routineeingriff!

Ja, ich hatte ganz schlimme Halsschmerzen, so wie bei einer Angina.

Was möchtest Du wissen?