Folgen der Kündigung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Einen Anspruch auf ALG I hast du doch überhaupt noch nicht, es bleibt doch bloß der Gang zum Jobcenter, ALG II beantragen.

In meinem Umfeld hat ein 18-jähriger, der aus persönlichen (und nicht weiter untermauerten) Gründen seinen BFD gekündigt hat und der aus einer BG mit seinem Vater kam, erst mal 3 Monate Sperre für ALG II bekommen.

Das bedeutet bei unter 25-jährigen: 100% Sperre, Verpflegungsgutscheine zum Einkaufen (etwa 35 € pro Woche, das entspricht dem Anteil für Verpflegung in der Regelleistung).

Brauchst du das wirklich?

Warum kümmerst du dich denn nicht statt dessen um einen nahtlosen wechsel, wenn du Stellen hast, wo du sofort anfangen kannst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als 19jähriger unterliegst Du nicht mehr der Berufsschulpflicht.

Krankenversicherung ist über die Familienversicherung möglich.

Das Arbeitsamt kann nur beratend tätig werden im Hinblick auf Deine weitere berufliche Entwicklung.

Bist Du dann beim AA Ausbildungsplatz suchend gemeldet und kannst weiterhin Deine Bemühungen in diese Richtung nachweisen, dann bleibt auch Dein Kindergeldanspruch bestehen.

Erst mit Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit - ab einem Einkommen von 450,01 Euro hast Du dann eine eigene Krankenversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?