Folgen bei Fristversäumnis Steuererklärung

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo doofvomhof,

also: bei verspäteter Abgabe der Steuererklärung kann ein Verspätungszuschlag anfallen. Die Fetsetzung ist Ermessenssache und hängt ab von der Dauer der Fristversäumnis, der Schuldhaftigkeit, d.h. auch eventuellen vorigen Verspätungen und der Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen. Es kann davon abgesehen werden z.B. bei erstmaliger Fristversäumnis, wenn die Nachzahlung 5.000 € nicht übersteigt oder wenn du bis zum ersten Erinnerungstermin abgibst und die Nachzahlung 5.000 € nicht übersteigt. Ansonsten bemisst sich die Höhe des Zuschlags nach der festgesetzten Steuer (nicht nach der Höhe der Nachzahlung!). Der Grundzuschlag beträgt in der Regel 0,5 % der festgesetzten Steuer pro angefangenem Monat der Säumnis. Bei mehrfacher Versäumnis kommt eine Erhöhung um maximal 100 % in Betracht. Aber es es ist auch ein Abschlag möglich, z.B. sollte bei einer Steuererstattung der Zuschlag 500 € nicht übersteigen. Ermessenssachen sind immer Einzelfallentscheidungen. Ggf. Einspruch einlegen und sich in dem Verfahren das Zustandekommen ausführlich erläutern lassen. Bei einer, wie du sagt, erstmaligen Verspätung hast du gute Chancen darum herumzukommen oder doch zumindest "runterzuhandeln". Viele Grüße, Supergirl

Was möchtest Du wissen?