Förderunterricht warum?

1 Antwort

Habt ihr einen Vertrag oder so etwas abgeschlossen? Auch wenn nicht darf sie den Unterricht nich ohne ihre Zustimmung verlängern, es sei denn, Sie haben schon für ein weiteres Jahr/ weiteren Monat bezahlt

Nein kein Vertrag,die dame möchte es einfach weil sie zuwenig kinder für ihren Unterricht hat,sie steht auch neben meiner Tochter und sagt zu ihr das kannst du nicht mach lieber bei mir mit, das macht die dame die ganzen Unterrichtsstunden so

0

Dann würde ich an eurer Stelle einfach nicht mehr hingehen, denn warum hingehen, wenn ihre Tochter nicht wollen

0

Ausbildung Fachinformatiker Systemintegration / Anwendungsentwicklung

Hallo Leute ich bin 17 Jahre alt und werde in ca. 3 Monaten 18 Jahre alt. Ich habe die 10te Klasse beendet und gehe zurzeit in eine Berufsschule. Ich habe ein Hauptschulabschluss mit nicht so guten Noten. Ich möchte eine Ausbildung als Fachinformatiker Systemintegration/ Anwendungsentwicklung absolvieren leider braucht man ein Realabschluss/Abitur nun habe ich lange nach gedacht und ich frage mich gibt es ein Beruf das auch etwas mit IT zu tuen hat ? Wo man nur ein Hauptschulabschluss braucht, und sein Real bekommen kann? Damit ich nach diesen 3 Jahren eine Ausbildung als das was ich machen wollte absolvieren kann ? -Mathe (4) -Deutsch (3) -Englisch (3)

( Schuldige für die Rechtschreibfehler mit dem Mobile geschrieben )

BITTE KEINE DUMMEN UNNÖTIGEN KOMMENTARE DANKE.

GIBT MIR AUCH ANDERE TIPPS WAS EUCH HALT EINFÄLLT !

...zur Frage

Nach verlassen der Klasse 8 des Gymnasiums Hauptschulabschluss?

Wenn man aufgrund zu schlechter Noten vom Gymnasium auf eine Berufsschule wechselt um dort seine mittlere Reife zu machen, hat man trotzdem bereits seinen Hauptschulabschluss? Also Gymnasium bis Klasse 8 allerdings G8er Zug. Ich frage mich das, weil man um seine mittlere Reife zu bekommen auf einer Berufsschule braucht man doch eigentlich einen Hauptschulabschluss. Wäre mir sehr wichtig eine Antwort zu bekommen.

...zur Frage

Gymnasium oder Realschule bei eingeschränkter Gymnasialempfehlung?

Unsere Tochter besucht die 4.Klasse einer Grundschule und wir müssen uns in den nächsten Wochen für eine weiterführende Schule entscheiden. Sie hat eine Realschulempfehlung mit eingeschränkter Gymnasialempfehlung bekommen. Sie hat in den relevanten Fächern folgende Noten--Deutsch: 2, Sachkunde:2 (wobei dort nicht ein schriftlicher Test gelaufen ist),Mathe:3. Der Rest ist 2, bis auf Englisch :1 und Musik:3. Seitens der Lehrerin wurde uns gesagt, dass unsere Tochter Struktur braucht und sie daher die Realschule empfehlen würde. Wir sind aktuell ziemlich zwiegespalten. Haben uns beide Schulen angeschaut, rein von der Präsentation kam das Gymnasium deutlich besser bei weg. Ich für meinen Teil habe das Gefühl, dass meine Tochter sich am Gymnasium wohler fühlen würde, vielleicht lasse ich mich da aber auch zu sehr von ihr leiten, denn sie möchte unbedingt auf das Gymnasium. Allerdings möchte ich natürlich auch nicht, dass sie nach ein paar Monaten total demotiviert ist und die Schule für sie keinen Spass mehr macht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, wie habt Ihr letztendlich zu einer Entscheidung gefunden?!

...zur Frage

Hallo meine Tochter hat nach 1 mal freiwilliges wiederholen des Gymnasiums 10 klasse nicht bestanden. Jetzt hat sie nur Hauptschulabschluss 9. Klasse. Was nun?

...zur Frage

7. Klasse, gleich zu Beginn nur schlechte Noten. Was tun?

Meine Tochter hat schon die 6. Klasse Gymi (Bayern) nur mit Ach und Krach bestanden. Schlechte Vierer in Latein und Mathe, ansonsten auch fast nur Vierer (bis auf Kunst, Musik, Sport...). Trotz aller Hoffnung, dass das neue Schuljahr mit guten Vorsätzen und etwas Ehrgeiz startet, sind die ersten Noten: Latein-Ex: 6, Englisch-Ex: 6, Reli-Ex: 5-. Ich bin fassungslos und glaube inzwischen nicht mehr, dass Nachhilfe hier dienlich ist. Ich tendiere eher zu einem Wechsel auf die Realschule. Aber sie will nicht, wenn ich das nur andeute (nicht als Drohung...), dann ist das Geheule groß. Ich weiß, sie will nicht von ihren Freunden weg und ist auch nicht sonderlich extrovertiert, neuen Leuten gegenüber eher schüchtern und introvertiert. Ich habe Angst, wenn ich mich durchsetze und sie jetzt auf die Realschule steck, dass sie erstens ultra-sauer ist auf mich und zweitens Probleme haben wird, Anschluss zu finden. Und was ich NICHT brauche, ist NOCH eine Tochter, die nicht mehr bei mir wohnen will und psychische Probleme hat (wie meine Große, 16,..). Ich bin alleinerziehend, arbeite Vollzeit, pendle eine Stunde einfach und das ist auch nicht zu ändern. Ich habe Angst, dass ich bei einem Schulwechsel nicht genug für sie da sein kann, wenn sie mich braucht. Was soll ich nur tun? Ich bin echt ratlos...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?