Förderungsmöglichkeiten LKW Führerschein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,also das diese Sped Dich einstellt ist sehr fraglich.Die benötigen einen fertigen Kraftfahrer mit der Ziffer 95 im Schein (Grundquali) und ADR.Es fehlen zur Zeit Kraftfahrer bzw der Nachwuchs.Und das wäre ein Argument bei dem Amt um dort eine Umschulung zum Berufskraftfahrer zu bekommen. Die andere Möglichkeit ist,das du eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer machst.Das ist inzwischen ein anerkannter Lehrberuf.Mach dich schlau welcher Betrieb bei euch in der Gegend ausbildet.Da stehen die Chancen gar nicht so schlecht. Viel Erfolg Der Fahrer

machst du witze? dieses transportunternehmen verar_scht dich doch. sie stellen bedingungen, von denen sie wissen, dass du sie nicht oder erst in jahren erfüllen kannst. glaubst du, dass du kurz mal den ce machst, dabei nebenbei "grundquali" (was immer das sein mag) mitbekommst und dann noch adr dranhängst. selbst wenn du das alles erarbeitest und bezahlst, ist so viel zeit ins land gegangen, dass sich dieser job für dich erledigt hat.

im prinzip suchen die einen, der schon alle anforderungen erfüllt, nen anfänger interessiert die nicht wirklich.

abgesehen davon: wieso schreibst du von spedition? haben die überhaupt eigene lkws? ist heutzutage nicht mehr sicher. es ist leichter als spedition geld zu verdienen als als transportunternehmer, die in die teueren lkws investieren müssen.

annokrat

C1 Führerschein- Förderung?

Guten Tag,

da ich mein Medizinstudium vorzeitig beenden/ unterbrechen möchte, würde ich gern in meinen alten Beruf (Rettungsdienst) zurückkehren.

Nachdem ich die Stellenanzeigen gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass jeder Kreisverband in meiner Nähe den C1- Führerschein verlangt. Dieser sollte - nach einer Einstellung- so schnell wie möglich nachgeholt werden. Eine finanzielle Untersützung werde ich von meinen vielleicht zukünftigen Arbeitgeber erhalten - diese wird allerdings sehr gering sein.

Da ich als Studentin nicht in der Lage war Geld anzusparen, wollte ich mich informieren, ob es Förderung von u.a. der Agentur für Arbeit gibt. Meinen Recherchen zufolge gibts einen s.g. "Bildungsgutschein", wenn der Arbeitnehmer eine drohende Arbeitslosigkeit nachweisen kann -> Kein Führerschein, kein Job im Rettungsdienst.

Hat jemand Erfahrung mit sowas machen können/ müssen?

Desweiteren sind mir die "Führerschein Intensivkurse" ins Auge gesprungen. Sind diese viel teurer?

Danke für die Antworten!

...zur Frage

Verlängerung des befristeten Arbeitsvertrages zurückgezogen

Ich habe einen 6monatigen befristeten Arbeitsvertrag bei einer Firma gehabt, welcher am 30. November 2014 ausläuft. -Anfang September habe ich um ein Feedbackgespräch gebeten um mich im Falle des auslaufenden Vertrags rechtzeitig als arbeitssuchend melden zu können. Daraufhin wurde mir versichert "ich solle mir keine Gedanken machen", es wäre ausreichend das Gespräch im Oktober zu führen. Der Termin wurde vom AG mehrmals verschoben und fand in der 1. Novemberwoche statt. -die Probezeit würde sich bei mir um 2 weitere Monate verlängern, da ich zuerst für eine andere Abteilung in der Firma vorgesehen war. Ich akzeptierte dies mit vollstem Verständnis. -um ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu erlangen stellte der AG eine Bedingung für diese. Ich solle eine Aufgabe erfüllen, deren Ablehnung ich bereits einst im Vorstellungsgespräch ausgesprochen hatte. (Ich solle kurze zeitweise in einem Bereich arbeiten in dem Piercingschmuck verboten ist- jedoch besitze ich mehr als 20 Stück, so das die Entfernung dieser ein erhebliches Problem für mich darstellt) -Sie gaben mir ein Tag Bedenkzeit, ich gab aus Angste den Job zu verlieren klein bei und akzeptierte. Mein Vorgesetzter teilte mir mit, dass er die Probezeit allerdings noch auf 3 Monate erhöhen wollte. Als Begründung führte er Differenzen an, die ein Festangestellter mit mir hatte. Ich empfand dies als unfair da die Streitigkeiten ncht von mir ausgingen und ich stets versuchte, diese zu unterbinden. Trotzdem willigte ich mündlich ein, erfragte aber ebenfalls eine Gehaltserhöhung um 100€ . -eine Woche später wurde mir ein Vertrag vorgelegt über 4 Monate Probezeit. Danach sei das Arbeitsverhältnis beendet. -Ich reagierte verwirrt, waren doch völlig andere Absprachen getroffen worden. Ich fragte, weshalb die Formuliereung "[...] die Verlängerung der Probezeit um 4 Monatebis zum 31.03.2015. Danach gilt das Arbeitsverhältnis als beendet." nicht geändert werden könne in: "geht in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis über", so wie es mir versprochen wurde. Dies sei nicht möglich. Dieser Vertrag sei Standart und es sei bei allen Arbeitnehmern so gehandhabt worden. -trotz dieser offensichtlichen Lüge willigte ich ein, den Vertrag umgehend zu unterschreiben, wenn die Gehaltserhöhung erfolge. Mein Vorgesetzter sollte dies bitte nochmal in der Personalabteilung erfragen bevor er verneint, so meine Aufforderung. Wir wollten uns nochmal zusammensetzen. -Gestern Nachmittag wurde mir ein Schrieb vorgelegt aus dem hervorgeht, dass ich nicht weiterbeschäftigt werde. Ich sei obendrein ab sofort freigestellt. -Die Dienstpläne sind bis zum Ende des Jahres veröffentlicht und ich bin dort eingezeichnet. Weihnachtsgeld habe ich sogar erhalten. Ich habe Urlaub für Januar bewilligt bekommen und bin zur Weihnachtsfeier geladen. (Habe ich alles als Fotobeweis)

Nun bin ich plötzlich arbeitslos trotz meiner rechtzeitigen Vorkehrungen. Was kann ich nun tun? Einspruch gegen die Beendigung einlegen o.Ä.? Bitte helft mir!

...zur Frage

Führerschein CE, muss man vorher den Führerschein B haben?

Hallo zusammen
Ich will dieses Jahr eine Ausbildung als Berufskraftfahrer machen, ich habe allerdings noch kein Führerschein der Klasse B. Auf der Webseite vom Betrieb Stande das die Führerschein Klasse B wünschenswert wäre, aber nicht erforderlich. Jetzt würde mich interessieren wie das dann ablaufen wird. Ist die Führerschein Klasse B in CE gleich mit drinne oder muss ich das extra machen, und bezahlt in solchen Fall der Betrieb für den Führerschein kl. B ( CE wird vom Betrieb übernommen ). Jetzt würde es wahrscheinlich drauf an kommen was das für ein Betrieb ist. Das ist bei den Stadtreinigern.
Wenn mir da jemand weiter helfen kann dem danke ich im Voraus.
Lg  

...zur Frage

Darf der Arbeitgeber meinen unbefristeten Arbeitsvertrag ohne Angabe von Gründen kündigen?

Hallo! :)

Ich habe eine Frage zu folgender Situation:

Seit Juli 2016 habe ich eine neue Festanstellung. Der Vertrag lief von Juli 2016 bis Juli 2017. Seit etwa eineinhalb Monaten arbeite ich also, ohne einen neuen Vertrag vorgelegt bekommen zu haben. Vor ca. einer Woche bat ich ihn per E-Mail um eine Lohnerhöhung. Mein Arbeitgeber kam ein paar Tage später auf mich zu und fuhr mich an, wie ich mir denn erlauben könne, nach mehr Lohn zu fragen, ich hätte den Beruf ja schließlich nicht gelernt. Jedoch hatte er mir in diesem Jahr immer wieder Andeutungen gemacht, wenn ich weiterhin so fleißig und zuverlässig wäre, würde er mir dies irgendwann mit einer Lohnerhöhung vergüten. Kurz gesagt; er hat mich verarscht und für mich in der Zeit so gut wie nichts gezahlt, da er noch eine saftige Förderung vom Arbeitsamt bekam und mich knapp über dem Mindestlohn beschäftigte. Nachdem er mich dermaßen angegangen war, beschloss ich, das Arbeitsverhältnis zu beenden und den Arbeitsvertrag zu kündigen. Allerdings hatte ich ja bis dato keinen Vertrag vorgelegt bekommen, also rief ich beim Arbeitsgericht an, wie es sich rechtlich in so einer Situation verhalte. Mir wurde gesagt, da ich ohne Vertrag weiter beschäftigt worden bin, ist mein im Juli 2017 ausgelaufener Vertrag stillschweigend zu einem unbefristeten geworden. Jetzt gehe ich davon aus, dass meinem Arbeitgeber diese Tatsache entgangen ist, denn wieder einige Tage später, am 15.09.2017 bekam ich per Einschreiben meine Kündigung "fristgerecht zum 15.10.2017", also in 4 Wochen, ohne Angabe von Gründen.

Da mein Vertrag durch nicht Vorlegen eines neuen Vertrages zu einem unbefristeten wurde, ist diese Kündigung doch eigentlich nichtig, denn ein unbefristetes Arbeitsverhältnis kann durch den Arbeitgeber doch nur

  • in beidseitigem Einvernehmen
  • bei ausreichender Begründung (die nicht vorliegt und auch nicht vorgelegt werden kann)
  • durch Zahlung einer Abfindung (pro Jahr der Beschäftigung 1 Monatsgehalt)

beendet werden, oder? So habe ich es zumindest gelesen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte, da ich nicht genau weiß, wie ich hier vorgehen muss. Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich geschrieben.

Liebe Grüße

...zur Frage

Ausbildung Berufskraftfahrer - Ohne Führerschein

Hey ich bin 18 und würde gerne eine Ausbildung als Berufskraftfahrer machen,beim Stellenangebot steht die finanzieren einem den Lkw Führerschein,wäre es dann möglich diese Ausbildung auch ohne Pkw Führerschein zu beginnen?? Als Vorraussetzung wird diese nämlig nicht angegeben. Hat da jemand eine Ahnung ob das möglich ist?

...zur Frage

Bildungsgutschein (LKW Führerschein)

Guten Abend,

ich bin jetzt leider wieder seit 1 Woche arbeitslos und habe so langsam echt die schnauze gestrichen voll von diesen Zeitarbeitsfirmen die einen sofort fristlos kündigen wenn man ein mal krank ist. Kündigungsschutzklage beim Arbeitgericht habe ich schon eingereicht. Seit nunmehr 3 Jahren renne ich von einer Leihfirma zur anderen. Ich bin 23 Jahre alt und habe leider keine abgeschlossene Berufsausbildung. Dennoch wäre es ein großer Wunsch von mir und auch eine große Perspektive in meinem Leben wenn ich als Berufkraftfahrer arbeiten könnte da man dort auch vernünftiges Geld verdienen kann was natürlich auch hart verdient werden muss. Auch ein Praktikum bei einer großen Spedition hab ich schon absolviert und in den letzten drei Jahren viel Erfahrung in der Logistikbranche sammeln können. Sogar einen Staplerschein besitze ich. Meine Frage nun ist wie komme ich beim Arbeitsamt schnell an solch einen LKW Führerschein ran habe da morgen einen Termin. Jobs gibts ja zu genüge als LKW Fahrer nur als Staplerfahrer oder Lagerist findet man nur stellen über leihfirmen für 8.19€ in der stunde!! Resultat 800-850 Euro im Monat andauernd arbeitslosigkeit. Möchte langfristig einen Job der mich zufrieden stellt und ich sehe meine zukunft ganz klar im LKW Fahren. Nur wie soll ich dem Jobcenter das morgen klar machen sodass die einen nicht immer sofort abwimmeln und sagen nein sie gehen wieder Staplerfahren und schicken mir nur wieder angebote von Zeitfirmen. Die kann ich mir auch selbst ausm internet ziehen. Ich hoffe mich versteht jemand.

Vielen Dank MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?