Förderung zur Teilhabe am Arbeitsleben

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In der Situation wirst Du nicht mehr vermittelt. Du solltest das schnellstens mit der DRV klären. Bei 2 Jahren könntest Du Abschläge in Höhe von 7,2% haben. Wende Dich noch heute telefonisch an die DRV (im Internet findest Du eine kostenfreie Nummer mit 0800) stelle Deine Frage und mach umgehend einen Termin aus. Eigentlich hätte die KK Dir einen Hinweis geben müssen. Wenn Du noch arbeiten willst, kannst du Dir nur selbst einen Job suchen. Ich kenne nur wenige Leute, denen die Arbeitsagentur weiter geholfen hat. Wer sich selbst einen Job sucht, ist immer besser dran. Vermutlich ist es aber bei Dir ziemlich schwierig, aber von der Arbeitsverwaltung kannst Du kaum etwas erwarten. Kläre, ob sie Dir nicht doch zahlen müssen, bis Du Deine Rente bekommst. Dazu brauchst Du aber Fachleute. Die findest Du hier kaum. Wenn Du Gewerkschafter bist, bekommst Du dort Unterstützung. Aber die Beratungsstellen der DRV können Dir auch Einiges sagen.

Besprich dies doch mal mit der Rentenanstalt. Soweit ich weiß, soll man jetzt, wenn man mind. 45 Jahre gearbeitet hat abschlagsfrei in Rente gehen können. Grundsätzlich darf das Arbeitsamt dich aber nicht zwingen, eine "Vorruhestandsregelung" anzutreten, wenn du diese nicht möchtest. Am besten einen Beratungstermin vereinbaren, wenn du einfach nur Unterlagen hinschickst und abwartest, passiert bei diesen Ämtern leider meist nicht viel.

Das Amt kann mit dir nichts mehr anfangen, Du wirst keine Stelle mehr bekommen. Sicher wollen sie, das du in Vorruhestand gehst.

Was möchtest Du wissen?