Fördert Trump den Weltfrieden?


27.09.2020, 00:41

Ich meine mit "oder verdient er sogar einen Friedensnobelpreis, was manche ja meinen?" meine ich nicht den Norweger, sondern allgemein Menschen, die das begrüßen würden. Das wurde falsch verstanden

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fördert Trump den Weltfrieden?

Wie kann solch ein PR Trick, zwei Laender (Stadt) die raeumlich soweit auseinander liegen und nichts miteinander zu tun haben, so erhoehen?

Wenn das eine Loesung mit Palaestina gewesen waere, dann saehedie Sache nicht so weltfremd aus?

Aufkuendigung des A Sperrvertrages mit dem Iran, desgleichen mit dem INF Vertrag, das sieht nicht nach Frieden aus, das sind vorbereitende Massnahmen der schlimmeren Art.

Krieg im Jemen, in Syrien sitzt er noch auf die Oelfeldern zum "sichern" wie es so schoen heisst.

Ein Kandidat fuer einen Friedensnobelpreis ist Trump noch lange nicht, der Flopp mit Obama wird das Komitee sicherlich zur Vernunft gebracht?

Trump seine grosse Leistung ist, er hat mehr Waffen verkauft als alle seine Vorgaenger und hat ein atemberaubendes Ausmass von Ruestungskosten, somit rast die Schuldenuhr der USA.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1975/umfrage/staatsverschuldung-der-usa/

Woher ich das weiß:Recherche

Danke fuer den Stern.

0

Nein fördert er nicht. Die Verhandlungen hat nicht er, sondern US-Amerikanische Diplomaten geführt und die Annäherung ist für andere Gruppierungen wie z.B. die Hammas eine weitere Provokation. Den Frieden hätte er dann gefördert, wenn er alle Streitparteien in der Region an den Verhandlungstisch gebracht hätte. So ist es nur eine Umverteilung der Fronten.

Durch weitere Innen- und Außenpolitische Punkte (z.B. Mexiko Mauer, Iran Atomabkommen ersatzlos gekündigt, Handelskrieg mit China begonnen, keine klaren Bekenntnisse gegen Rassismus) hat er sich für einen Friedensnobelpreis erst einmal disqualifiziert.

Es geht Trump in erster Linie um sich selber.

Mit dieser Show kann er bei den jüdischen Wähler in den USA punkten. Er hofft es zumindest. Das ganze Theater ist eindeutig Wahlkampf.

Ein bisschen möchte er auch noch gegen den Iran sticheln. Denn es ärgert ihn, dass Iraner sich nicht so verhalten, wie er es gerne hätte.

Ja, er fördert den Weltfrieden (wie auch jeder andere US-Präsident vor und nach ihm). Der Weltfrieden ist nun einmal die Grundlage der amerikanischen Wirtschaftsdoktrin und dazu gibt es keine Alternative. Nur bedeutet Weltfrieden zu sichern eben nicht sämtlichen Konflikten aus dem Weg zu gehen, sondern sich im Zweifel auch militärisch einzumischen - was Trump zumindest bis dato noch weitestgehend vermieden hat.

Israel konnte seine Beziehungen mit dem Königreich Bahrain und VAE dank ihm normalisieren

Das Ziel ist aber eine Front gegen den Iran. Es geht also nicht um Frieden, sondern mehr um Krieg als je zu vor.

was manche ja meinen?

Das meint nur eine einzige Person, und selbst Adolf Hitler wurde mal für den Friedensnobelpreis nominiert (gleiche Anzahl an Nominierungen).

Für einen Mod ist dieser Kommentar nicht würdig.

2

Was möchtest Du wissen?