Föderalismus = Bundesstaatsprinzip?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Föderalismus ist grundsätzlich ein Organisationsprinzip, wo die einzelnen Glieder (im politischen Sinne die Länder) über eine gewisse Eigenständigkeit verfügen, aber zu einer übergreifenden Gesamtheit zusammengeschlossen sind. Teilweise wir den Ländern des Bundes ein Austrittsrecht eingeräumt, wobei das geschriebene Verfassungsrechtaber nicht notwendigerweise mit der Verfassungswirklichkeit übereinstimmen muss.Im politischen Bereich ist damit ein staatliches Organisationsprinzip gemeint, infolgedessen einzelne Länder eine Konföderation bilden. Die Länder geben dabei nicht ihre Souveränität auf.Der Bund entscheidet über alle Fragen von Einheit u. Bestand des Ganzen, die Länder haben das Selbstbestimmungsrecht in ihren Kompetenzbereichen!

Wenn Staaten einen Bundesstaat oder einen Staatenbund bilden, spricht man von Föderalismus.

Bundesstaat Eine Reihe von Staaten schließt sich unter gemeinsamer Zentrale zusammen. Sie geben Souveränitätsrechte an die Zentrale ab (z.B. Außenpolitik, Recht auf Steuererhebung, Militärwesen). Bsp.: Bundesrepublik Deutschland; USA

Ja, das ist ja soweit richtig! Aber wo ist Deine Frage?

Was möchtest Du wissen?