Flyer in jeden Briefkasten. - Illegal?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dann hat der Werbende ein ganz anderes Problem: Dann ist es nämlich keine Werbung mehr sondern ein verbindliches Angebot.  

Dann gelten Klauseln  wie "so lange Vorrat reicht" oder "Druckfehler und Irrtümer vorbehalten"  nämlich nicht.

Denn  ein verbindliches Angebot ist eine an eine bestimmte  Person oder Personengruppe abgegebene Willenserklärung. 

Werbung ist hingegen immer unverbindlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Falkenpost
18.09.2016, 17:49

Warum? Sehr ich ganz anders!

0

Wenn Du Pech hast, geht der Inhaber des Briefkastens zur Verbraucherzentrale und lässt von denen abmahnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hero386
18.09.2016, 14:28

Ich werbe aber als Privatperson (z. B. für gemeinsame Freizeitaktivitäten).

0
Kommentar von Falkenpost
18.09.2016, 17:49

Mit welcher Begründung? Wird scheitern.

0

Sehe darin kein rechtl. Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?