Flutkatastrophe?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Ja 79%
Nein 21%

12 Antworten

Die Todesopfer ja, die Flutkatastrophe nicht. Die wäre auch so gekommen.

Abgesehen davon gab es Warnungen. Ich habe die letzten paar Tage vor der Flut jeden Tag auf meinem Handy Newsticker eine bekommen und in den Nachrichten war wenn ich mich recht entsinne auch was.

Daraufhin habe ich in weiser Voraussicht alles aus dem Keller geräumt was ich lieb hatte und mal gecheckt ob meine Taschenlampen alle Funktionieren und ich genug Dosenravioli für die Apokalypse gebunkert habe.
Kurzum: Die Warnungen waren da und wurden auch durchaus weitergegeben. Man muss sie halt eben auch ernst nehmen und sich die halbe Stunde Zeit nehmen den Katastrophenplan, der in Newsticker Artikeln auch teilweise verlinkt war, zu studieren.

Die Sache ist halt die, dass viele sich dachten 'wird schon nicht so schlimm werden'.

Nein

Die Todesopfer hätte man verhindern können. Wenn keiner da ist, dann kann auch keiner ersaufen. Doch die Flutkatastrophe hätte man nicht verhindern können. Die wäre so oder so durch die Täler gelaufen. Um das zu verhindern müssen wir unsere Landschaft wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzen. Das heißt die Bäche aus den Betonbetten befreien, keine Straßen und Schienen an den Bächen bauen, Fluter schaffen in denen sich das Wasser ausbreiten kann, keine Häuser an den Bächen bauen und so weiter. Weil das aber niemand will, weil es unbezahlbar ist, wird uns auch die nächste Flut treffen.

Ganz so ist es nicht. Wir müssen nicht unsere gesamte Landschaft in den ursprünglichen Zustand versetzen um eine gewisse Flutsicherheit zu gewährleisten. Aber teuer ist es, ohne Frage. Unbezahlbar ist es aber auch nicht.

1

So einfach ist die Sache nicht.

Menschen gegen ihren Willen zu evakuieren, ist kaum möglich. Viele kamen bei dem Versuch ums Leben, ihr Hab und Gut zu retten.

Unsere Gesellschaft neigt dazu, im Nachgang immer einen Schuldigen zu suchen.

Das stimmt. Es gibt immer solche, welche nicht gehen wollen oder möglichst ihre Habe mitnehmen wollen. Aber die meisten würden sich wohl retten lassen, gäbe es eine frühzeitige Evakuation. Gibt es denn vom Zivilschutz solche Pläne?

1
@lukasanna

Die gibt es durchaus. Sie werden allerdings bei Hochwasser in der Regel nicht angewandt.

Bei Hochwasser wird auf Information der Bürger gesetzt, damit diese sich selbst in Sicherheit bringen können.

0
Nein

Ich sehe solche Katastrophen eher als etwas Schicksalhaftes......

Natürlich sucht man nach einem solchen Unglück gerne einen Schuldigen. Und hinterher weiß man ohnehin immer, was irgendjemand vorher hätte tun müssen.

Aber ich bin davon überzeugt, dass alle beteiligten Personen so entschieden haben, wie man eben in der Situation eben entscheiden konnte. Es war einfach unvermeidbar.

Die Flut hätte nicht verhindert werden können, wohl aber die vielen Toten und Verletzten sowie ein Teil der Sachschäden. Die Wetterdienste haben ja unisono lange genug vorher gewarnt, aber viele haben das wieder mal als billige Panikmache abgetan. Sie hätten Zeit genug gehabt, sich selbst, ihre Haustiere, ihre Fahrzeuge und mobile Wertgegenstände in Sicherheit zu bringen.

Was möchtest Du wissen?