Flusssäure im Unterricht? (Chemieunterricht)

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Flußsäure oder Fluorwasserstoffsäure mit ihrem gasförmigen Anhydrid HF ist als Säure nur mittelstark und auch nicht besonders ätzend, wenn man von der Besonderheit absieht, dass sie als einzige auch Glas zu ätzen vermag, da sie damit zu SiF4 oder Hexafluorokieselsäure reagieren kann.

Genau deshalb ist sie aber im Unterricht problematisch, man muss sie in sehr teuren Teflon-Spezialflaschen aufbewahren, die durch eine besondere Rückfluss-konstruktion garantieren, dass kein einziger Tropfen an der Flasche nachläuft.

Denn ein noch gravierenderes Problem stellt die exzellente Hautresorption der HF bei gleichzeitig hoher Toxizität dar. HF dringt sofort in die Haut und das Gewebe ein, ohne dass man es zunächst merkt oder Schmerzen hat, sie verursacht dann aber tief im Gewebe Verätzungen, die praktisch nicht mehr heilen und auch den Knochen angreifen. Schon eine handtellergrosse Verätzung mit HF endet in aller Regel tödlich.

Hantieren mit HF sollte daher einem professionell ausgestatteten Labor und Personen mit ebensolcher Schutzkleidung vorbehalten bleiben!

Kann Flußsäure sein. Die ist sehr giftig (T+) und ätzend (C) und gehört, neben den Cyaniden, zu den gefährlichsten Chemikalien, welche früher in der Schule verwendet wurden.

Flusssäure ist mit Königssäure die gefährlichste die es gibt. Sie wird zum ätzen von glas oder Metall verwendet. Mit Luft reagiert sie, und wenn sie sich in der Lunge absetzen, ist es lebensgefährlich.

Früher wurde damit im Unterricht noch hantiert, heut zu Tage ist es aber nicht mehr so (finde ich auch besser!) Vllt gehen die Schüler nicht ordnungsgemäß mit um

Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen. Liebe grüße; XxsimpsonsxX

Ja, ich finde es auch besser, dass es das nicht mehr im Unterricht benutzt wird. Danke auch an dich. Und bevor ich das jetzt jeden einzelnd schreiben muss: DANKE AN EUCH ALLEN!!!

LG

0
@Susiiilike

moment mal, wenn das stimmt mit Schwefelsäure, ich meine das benutzen wir ja ...

0
@Susiiilike

Konzentrierte Schwefelsäure ist wahrscheinlich die gefährlichste Säure in der Schule(Ich glaub kaum, dass in Schulen HF gelagert wird). Das Problem ist, dass sie stark wasserentziehend wirkt und selbst aus chemischen Verbindungen wie Zucker Wasser abspalten kann. Das selbe kann sie auch mit dem Gewebe eines Menschen machen. In Schülerexperimenten benutzt man höchstens 10 - 15%ige Säure, die nicht mehr wassentziehend wirkt, jedoch sauer, was aber bei weitem nicht so gefährlich ist.

0

Falls es Flussäure sein sollte - diese gefährlich, da man sie in Glas nicht aufbewahren kann -sie löst Glas.

flusssäure gibt es, wird aber im lehrplan nicht aufgeführt weil es zu gefährlich und zu kostspielig ist.

ja, deswegen war ich da auch verwirrt. :)

0

Flussäure wird er gemeint haben (HF), die wird aber nicht im unterricght verwendet da sie GIFTIG ist. (auch ätzend, das ist aber weniger gefährlich)

aber du kannst dir das selber durchlesen wenn du bei Google Flussäure eingibst ;)

Hiess sie vielleicht Phosphorsäure??

Ich meine, es war nicht so lange, aber von der Aussprache könnte es schon sein, danke dir

0

er meint Phosvorsäure denk ich mal, das sollte man lieber nicht benutzten da das zeug verdamme gefährlich ist ... phosphor kann bei ca 30°C um den dreh rum hochgehen weiß aber net wie es bei säure dann ist

Und was hat jetzt Phosphorsäure mit elementarem Phosphor zu tun? Ausser, dass er in der Verbindung enthalten ist?

0

Was möchtest Du wissen?