Fluoxetin - Gewicht

3 Antworten

Wie bei fast allen Psychopharmaka ist auch hier eine Gewichtszunahme möglich,weil der Stoffwechsel verlangsamt und körperliche Aktivität reduziert wird, man sollte also sehr auf seine Ernährungsgewohnheiten achten. Allerdings würde ich mir eher Gedanken machen hinsichtlich Abhängigkeit von diesem Medikament.

17

abhängig machts nich, aber dafür hats 1000 andere nebenwirkung wie z.B schlafstörungen

0

Bei Depressionen und Gewichtsproblemen fallen mir gleich bioídentische Hormone ein, s.u.

Wichtig: Die Depression kann auch Symptom von körperlichen Problemen sein, z.B. einer Schilddrüsenfunktionsstörung oder KPU (siehe kpu-berlin.de), auch Nährstoffmängel kommen in Betracht (siehe z.B. schilddruesenguide.de/sdNEMs.html). Nicht zu vergessen ist ein möglicher Mangel an Progesteron usw. Ich empfehle in solchen Fällen, einen Hormonstatus (dazu erst mal u.g. Buch von Dr. Platt lesen) machen zu lassen und die Schilddrüse untersuchen zu lassen, weitere Symptome siehe schilddruesenguide.de/sdkrankheitssymptome.html, Funktionsstörungen sind häufig Ursache für Depressionen und das wird leider auch sehr häufig von Psychiatern und Psychologen außer Acht gelassen, auch viele Allgemeinmediziner kennen die Symptome nicht. Die Untersuchung muss durch einen Facharzt ausgeführt werden (Endokrinologe, Nuklearmediziner mit Schwerpunkt Schilddrüse) und schildere unbedingt alle Deine Symptome - auch wenn die Werte noch im Normbereich sind, können Schilddrüsenmedikamente ausprobiert werden, wenn die Symptomatik auf eine beginnende Erkrankung hinweist. Der TSH-Wert alleine reicht nicht aus! Hier ist ein Forum für Schilddrüsenerkrankte, man bekommt viele Fragen beantwortet und kann auch seine Werte einstellen und beurteilen lassen - das empfehle ich insbesondere dann, wenn bei der Untersuchung "alles in Ordnung" herauskommen sollte: ht-mb.de/forum/ Und hier kannst Du vielleicht einen guten Arzt finden: top-docs.de Empfehlenswert finde ich das Buch „Die Hormonrevolution“ von Dr. med. M.E.Platt – es geht um die Behandlung mit bioidentischen Hormonen (entsprechen den natürlichen, d.h. den vom Körper selbst produzierten Hormonen 1 : 1, nicht zu verwechseln mit pflanzlichen Hormonen, die entsprechen den körpereigenen nicht unbedingt) bei Schilddrüsenstörungen, Osteoporose, Migräne, Depressionen, AD(H)S, Gewichtsproblemen, PMS u.v.m. Alles Gute wünscht Giolina

du meinst bestimmt das antidepressivum ich habs 1 jahr lang genommen und ichhab massiv zugenommen anfang der behandlung wog ich 72 kg nach einem jahr wog ich 87 kg und dass problem ist ich bekomm dass gewicht nichmehr runter max. 2-5 kg aber mehr is nich drinn

also meiner meinung nach rate ich jedem ab psyhopharmaka zu nehmen besser sind ergotherapien usw. einfach aus dem grund weil die viel zu viele nebenwirkungen haben

7

Hi, du redest doch jetzt sicher von einem anderen Antidepressivum, von Fluoxetin nimmt man doch nicht so massiv zu??

0

Was möchtest Du wissen?