Fluoxetin gegen Zwänge - Erfahrung?

6 Antworten

Fluoxetin ist ein rezeptpflichtiges Antidepressivum aus der Gruppe der SSRI. Es hemmt also selektiv die Wiederaufnahme des Botenstoffs Serotonin zwischen den Synapsen im Gehirn. Zugelassen ist es zur Behandlung von Depressionen, Bulimie und Zwangsstörungen.

Ich selbst habe keine Zwangsstörungen, doch kenne jemand der welche hat und Fluoxetin einnahm bzw. soweit ich weiss immer noch einnimmt. Ihr hat das Medikament sehr gut geholfen, doch vollständig weg waren die Symptome nicht. Sie waren einfach merklich schwächer ausgeprägt. Was ihr auch sehr geholfen hat war eine begleitende Psychotherapie zu machen. Ich meine eine richtige Psychotherapie mit einem Konzept (z.B. Verhaltenstherapie) und nicht das Gespräch beim Arzt der einfach Medikamente verschreibt.

Eine Liste mit allen möglichen Nebenwirkungen inkl. der Aufteilung nach Häufigkeitsangaben sowie weitere Fachinformationen zu Fluoxetin findest du hier.

Grundsätzlich muss man gerade bei Antidepressiva ausprobieren, ob es einem persönlich hilft oder nicht. Das kann man nicht allgemein beantworten. Das gilt auch für die Nebenwirkungen (über die ich mir erstmal nicht so viele Gedanken machen würde, falls welche auftreten, merkst du das dann schon und kannst ggf. reagieren).

Ich persönlich habe Fluoxetin gegen Depression genommen, aber keine Wirkung gespürt. Da ich nach einiger Zeit Schlafprobleme hatte, die damit zusammenhängen können, habe ich dann auf 5-HTP umgestellt und bin damit sehr gut zurecht gekommen. Das ist aber nur meine persönliche Erfahrung im Einzelfall. Das kann bei dir ganz anders aussehen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Zunächst würde mich mal interessieren, Wer und/oder wie du auf diesen Wirkstoff gekommen bist.

Es ist zutreffend, dass dieses Medikament gegen Zwänge und Bulimie eingesetzt wird. Als Nebenwirkungen kann alles Mögliche auftreten, z.B. Allergien, Schlafstörungen, Hautausschläge usw. Doch sei gesagt, dass diese Nebenwirkungen nicht unbedingt auftreten müssen, jeder Mensch reagiert schließlich anders, dann ist es auch so, dass manche der Symptome "nur" anfänglich erscheinen und im Laufe der Medikation wieder verschwinden - können. Und weil das so ist, wie es ist, kann man nur durch Ausprobieren erfahren, wie man denn ein Medikament verträgt oder auch nicht.

Woher ich das weiß:
Recherche

Wie man eben auf so einen Wirkstoff kommt. Durch Psychiater.

0
@JXSTITIA

Ok, du hast also einen Psychiater bzw. Nervenarzt aufgesucht und wahrscheinlich hat er dir dieses Medikament verschrieben.

0

Nein, hat er nicht und ich werde es auch nicht nehmen.

0
@JXSTITIA

Warum fragst du denn dann hier ? Offensichtlich wurde dies Medikament doch ins Gespräch gebracht, isses das, was dich umtreibt ?

0

Ein Psychiater hat das Medikament ins Gespräch gebracht.

0
@JXSTITIA

weil ausgeprägte Zwänge ansonsten schwer zu beeinflussen sind - ich weiß nun nicht ob eine Verhaltenstherapie allein ausreicht - vielleicht !

0

In Bayern hat sie geholfen, aber der Rückfall war umso heftiger.

1

Was möchtest Du wissen?