Flunitrazepam bei PTBS?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Flunitrazepam (Rohypnol) ist eines der stärksten Benzodiazepine die es gibt. Demenstprechend macht es auch sehr schnell abhängig (bereits nach ca. 2 Wochen). Heute wird es kaum mehr verschrieben. 

Flunitrazepam wird vor allem bei stärksten Schlafstörungen eingesetzt. Es ist anders als Lorazepam (Tavor) nicht primär angstlösend sondern hypnotisch (schlaferzwingend). Equivalent zu Flunitrazepam gilt bei Angststörungen Bromazepam. Dieses Benzodiazepin ist ebenfalls unglaublich stark, hat jedoch die angstlösende Komponente im Vordergrund. http://deprimed.de/bromazepam/

Beide Medikamente sind aufgrund ihres Abhängigkeitspotenzials und der gegebenen Toleranzentwicklung also nur Notfallmedikamente. Wenn du deine Attacken längerfristig im Griff haben willst musst du anderweitig Medikamente finden welche diese Unterdrücken. Allen voran Antidepressiva der SSRI und SSNRI-Klasse und wenn diese nicht funktionieren Pregabalin (Lyrica). SS(N)RI http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/ und Pregabalin http://deprimed.de/pregabalin/

selektiven Serotonin-Wiederaufnahme- Hemmer vertrage ich nicht da ich sonst einen Serotonin Syndrom bekomme. Außerdem will ich nicht jeden Tag Medikamente nehmen nur weill ich mal Attacken habe (Flashback's, Suiziddruck usw.)

0
@BakuraWalter

Von Benzos wirst du jedoch abhängig, oder ist es nur für den gelegentlichen Bedarf? Wer regelmässig Benzos nimmt verschlimmert seine Beschwerden längerfristig, da die Dinger irgendwann nicht mehr wirken. Ich persönlich nehme auch ab und zu Benzos, wenns nicht anders geht, aber das ist etwa 1x die Woche der Fall. Pregabalin hast du schon versucht? Hat unendlich viele Nebenwirkungen, macht aber nicht abhängig.

0
@samm1917

Wie oben schon beschrieben NOTFALL Medikament es kann alle 2 oder 6 Monate auftreten ist halt immer unterschiedlich Pregabalin kenne ich nicht und ich bin mir nicht sicher ob ein antiepileptikum hilft und wie es mit der Therapeutischen Breite aussieht ist mir auch ungewiss also wären z.b. Antidepressiva, Barbiturate usw. für mich nicht akzeptabel da die Therapeutische Breite gering ist und somit viel zu gefährlich. ich zähle jetzt mal auf was ich alles genommen habe und danach was mir geholfen hat, bei weitern Fragen könnt ihr mir ja gerne schreiben 
Antidepressiva: Citalopram, Valdoxan, Opipramol, Trimipramin, Mirtazapin, Doxepin.
Neuroleptika: Promethazin(Atosil)
Benzo: Diazepam, Lorazepam (Tavor Exp.), Midazolam
Z-Drugs: Zolpidem, Zopiclon
Barbiturat: Phenobarbital
sonstige: Baldrian, Hopfen, Melisse, Lavendel, Passionsblume, Melatonin, Diphenhydramin(Vivinox stark), Hydroxyzin (Atarax) so jetzt zudem was ICH PERSÖNLICH am besten fand 
Zolpidem, Doxepin, Melatonin, Passionsblume, Hopfen, Melisse.
Die einzigste Substanz die mir zu stark war ist das Zopiclon und am nächsten Tag hatte es schon keine Wirkung mehr.
zu Phenobarbital kann ich nix sagen hatte es nur nach meiner Geburt bekommen.
Bei Mirtazapin steigen die Leberwerte schnell an und gehen auch nicht runter also vertrage ich das nicht mein Arzt war da ein bisschen sprachlos und sagte das er so was noch nie erlebt hat normalerweise ist es gut verträglich, meine Leber ist gesund (keine Hepatitis) komischerweise das Doxepin vertrage ich obwohl es viel Toxischer ist.
Also alles gegen Depressionen oder Schlafstörungen nur gegen PTBS habe ich nix  nur Therapie (Speziell auf Trauma ausgerichtet) aber das bringt mir in Notfall ja nix.

0
@BakuraWalter

Du hast ja schon reichlich was ausprobiert. Also wenn du alle 2 Monate ein Benzo nimmst, ist es egal wie stark es ist. Abhängig davon wirst du bei diesen Zeitabständen nicht. Von dem her kannstes ruhig mal mit Bromazepam oder Flunitrazepam probieren. Musst einfach ein Arzt finden der dir es verschreibt (insbesondere für Flunitrazepam). Also wenn Rohypnol nicht weiter helfen sollte hast du ein verdammt ernstes Problem...

0

Hi Walter, um Rohypnol wurde viel Firlefanz gemacht aus meiner Sicht. Das Mittel als BTM einzustufen, war für mich eine rein politische Entscheidung, weil es häufiger mal in den Schlagzeilen war. Im Vergleich zu Midazolam, was zwar ambulant nur noch selten verschrieben wird, aber trotzdem noch normal rezeptpflichtig ist, ist es schwächer.

Entschuldige meine Neugier aber meine Tochter leidet ebenfalls unter PTBS. Sie wird jetzt seit einigen Jahren medikamentös behandelt, wobei ich immer das Gefühl habe, dass das mehr ein Ausdruck von Hilflosigkeit der Ärzte ist, wenn sie immer wieder etwas Neues als Ersatz oder zusätzlich geben.

Wenn ich mir anschaue, was Du schon so alles genommen hast, scheint das ja die Regel zu sein. Hat man Dir mal eine Therapie in einer wirklich spezialisierten Traumaklinik genehmigt, bzw. hast Du einen Platz bekommen?

Wenn Du Tipps hast, wäre ich Dir dankbar.

Alles Gute      harobo

Ja Ich hatte 3 (Trauma)Klink Aufenthalte innerhalb von einen Jahr. Bin zurzeit in der ambulanten Traumatherapie und davor hatte ich nur normale Therapie seid ich 8j war. Ich persönlich verzichte auf dauer medikation und setze lieber auf Traumatherapie inkl. Notfall Medikamente auch wenn es Sachen sind die unter BTM stehen. Viele Leute denken das man sich weg Ballern will aber sie wissen nicht dass das grade mal ausreicht um nicht durch zudrehen.

0
@BakuraWalter

Ich denke, wolltest Du oder meine Tochter sich zuballern gäbe es andere Mittel. Zur schlimmsten Zeit nahm meine Tochter 6 Psychopharmaka und 4 Medikamente gegen deren Nebenwirkungen. Dann war sie runter auf ca. 100mg Venlafaxin aber das Zeug ist widerlich. 5mg-weise mit der Nagelfeile alle 10 Tage runter. Hat sie es schneller probiert, hielt sie es nicht aus. Trotzdem war es ein Erfolg.

Dann wieder komplett daneben und Psychiatrie: mehr Venlafaxin plus Abilify. Ambulant wurde letzteres dann durch Seroquel eretzt.

Es ist ein einziges hin und her.Notfall: Atosil und Tavor 2,5

0
@BakuraWalter

Ich stehe halt daneben und bin hilflos, auch wenn sie schon erwachsen ist. Ist schwer zu akzeptieren. Danke für Deine Antworten.

Sollte das Rohypnol nicht stark genug sein, versuche es mal mit Midazolam (Dormicum 7,5mg). Es wirkt relativ kurz aber stark.

Ich wünsche Dir alles Gute

harobo

0
@harobo

Midazolam hatte ich schon mal genommen, das issen witz Zolpidem ist da um einiges stärker.

0
@BakuraWalter

Ich habe es seinerzeit gerade umgekehrt empfunden. Aber das ist wohl auch von Mensch zu Mensch verschieden.

Ausser Pentobarbital (als es das noch gab), war Midazolam für mich das Stärkste.

0
@harobo

Wenn midazolam intravenös eingesetzt wird ist es natürlich was anderes aber als Tablette ist es höchstens zum durchschlafen gut, andererseits ist midazolam auch stark angstlösend kann sein dass das vielen hilft aber mir nicht da ich nicht unter Angst leide. Ich Bleibe bei möglichst reinen Hypnotikum ohne denn ganzen anderen Schnickschnack (Muskelrelaxierend,Anxiolytisch,Anxiolytikum usw.) :D


Streng genommen gibt es noch Pentobarbital undzwar wenn man Thiopental nimmt wird es zu Pentobarbital verstoffwegchselt.

0
@BakuraWalter

Damals gab es Pentobarbital noch als 100mg Tabletten. Ist schon eine Weile her :-).

Rohypnol ist halt auch nur ein Benzodiazepin. Es wirkt länger als Midazolam aber mir kam es nie darauf an schlafen zu können (das einzige, womit ich nie Probleme hatte^^).

Hast Du schon mal ausserhalb des Bereichs Medikamente geschaut? Soll keine Aufforderung zu illegalen Sachen sein!! Aber Kratom z. B., ist nicht Illegal und schlaffördernd. Wobei Du wahrscheinlich ein ähnliches Problem wie ich hast und gegen so ziemlich alles eine gewisse Resistenz entwickelt hast.

Ich habe 1999 alles an den Nagel gehängt, bin also nicht auf dem allerneuesten Stand. Nur trotz der Zeit, ist die Resistenz geblieben.

LG

harobo

0
@harobo

Ich dachte auch mal ob ich THC nehmen soll aber bin mir nicht sicher ob ich es vertrage. Was auch blöd ist ob der Arzt das mit macht und das ganze zu beantragen, dann ist es ja meistens so das es sehr wahrscheinlich abgelehnt wird und selbst wenn es klappt gibt es keine Garantie ob es mir Hilft! auch die Kosten sollen ja hoch sein soviel ich weiß und viel Geld habe ich nicht.

0
@BakuraWalter

Solltest Du Kratom probieren, schreib mal, ob Du noch eine Wirkung gespürt hast:

Bei THC hast Du recht. Erst den Arzt überzeugen, dann wird es wohl in den NL bestellt (ich weiss nicht, ob es mittlerweile ein deutsches Präparat gibt) und dann noch alles selbst bezahlen, ist natürlich heftig. Und selbst anbauen ist auch nicht, weil Du eine entsprechende Genehmigung brauchst, die Du natürlich nicht bekommst. Und selbst wenn, wäre mir das zu nervig (hab keinen grünen Daumen).

0

Hey BakuraWalter

Flunitrazepam stammt aus der Gruppe der Benzodiazepine-wie Tavor auch. Hier solltest du keine andere Wirkung erwarten. 

GF ist ganz sicher der falsche Ort für derartige Probleme-die von dir aufgezählten Medikamente sind alle rezeptpflichtig. Wende dich an einen Facharzt. 

Eine Traumatherapie wäre sinnvoller. 

Was möchtest Du wissen?