Flugzeug landet auf einer Landstraße

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Landstraße in Europa vielleicht nicht, aber Autobahn. es ist sogar eine gebaut worden, wo man den Mittelstreifen absenken kann, dafür (im 2. Weltkrieg. Okay, dsa waren die Flugzeuge noch kleiner, aber möglich wäre es jedenfalls). In weniger bewohnten Gegenden dürfte das kein Problem sein, rein technisch. Auch große.

Hallo, es gab Autobahnabschnitte, die als Behelfsstart- und landebahnen angelegt waren. Die konnte man erkennen durch einen ca. 3 km langen Straßenabschnitt ohne Brücken und mit Blendschutzzäunen in der Mitte ohne Bewuchs und je einem Rastplatz ohne Tankstellen oder Kioske an beiden Enden. Die werden aber jetzt alle zurückgebaut.

Zumindest für Kampfflugzeuge und Transporter waren sie ausgelegt. Rein technisch kann natürlich auch ein Jumbo dort landen. Das war ja von Dir angedacht. Landerollstrecke etwa 1500 m; das würde reichen. Funchal auf Madeira ist - glaube ich - 1600 m lang und wurde früher von der Condor mit der B747 angeflogen.

Die Belastung wäre durch die 18 Räder auch gut verteilt und selbst wenn sich der Asphalt lösen würde, hätte man eine - wenn auch geringe - Chance. Mal abgesehen von den ganzen Geisterfahrern, aber in der Frage geht es ja nur um die Technik.

In den Siebziger Jahren gab es eine deutsche Airline "Paninternational". Bei einem Flug gingen kurz nach dem Start in Hamburg bei einer BAC 1-11 beide Triebwerke aus (wie beim A320 der US Airways - bei der BAC war es aber menschliches Versagen der Mechaniker). Nur gelang es hier, die BAC auf der Autobahn A7 zu landen. Leider knallte das Flugzeug kurz vor dem Stillstand gegen eine Autobahnbrücke und ging in Flammen auf. 22 Menschen starben, aber 99 überlebten das Unglück.

Copilot war übrigens eine Frau; die erste Jetpilotin in Deutschland. Sie kam bei einem anderen Absturz, bei dem auch Uwe Barschel an Bord war, ums Leben. Barschel überlebte.

Auf einer Landstraße sähe das alles böse aus.

Die Bahn in Funchal ist 2770m lang...

0
@maussuam

Danke für Info, stimmt. Gut, früher (als ich mich für die Luftfahrt zu interessieren begann) war mal die Rede von 1600 m oder 1700 m. Na ja, dann ist eine Landung heute weniger schwierig als auf einem Flugzeugträger.

0

Das Hauptfahrwerk hat eine Spurbreite von 10,97m. Das würde nicht auf eine Landstraße passen. Es gibt allerdings Autobahnabschnitte, die im Kriegsfall als Behelfslandebahnen dienen: http://de.wikipedia.org/wiki/Autobahn-Behelfsflugplatz

Eine B777 würde da wahrscheinlich unbeschadet landen können.

Das halte ich für unmöglich. Eine 2-spurige Autobahn ist 7 - 7,5 m breit, Die 777 ist vom Rumpf her 6,2 Meter. Auch wenn noch die Standspur und evtl. ein 3. Fahrstreifen dazukommt... durch die Mittelleitplanke, Böschung links und recht sowie Brücken... das dürfte mehr als schwierig werden. Das Gewicht, müsste eine Autobahn aushalten können.

Straße wäre zu wenig breit für die hinteren beiden räder. Müsste ca. 3km lang sein. Und kleine hügel reichen nicht, außer es kommt im falschen winkel auf: dazu in youtube eingeben: die riskantesten start und landebahnen der welt. bei 1.54 siehst du das hügel nichts ausmachen, guggs an

Was möchtest Du wissen?