Flugbegleiterin werden. Guter job?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ob FB ein guter Job ist, kann hier niemand sagen, da die Beurteilung rein subjektiv ist. Was verstehst Du denn unter "gut"?

Du hast Dich ja bestimmt schon ein wenig informiert und weißt, dass LH zur Zeit nur Teilzeitverträge (50 %) anbietet: 6 Monate aktiver Flugdienst, 6 Monate Freizeit. Das Ganze für 2 Jahre mit einer Verlängerungsoption. Wie dann eine neue Vorstandsentscheidung aussieht, kann man natürlich jetzt nicht sagen. Du hast aber die Möglichkeit, innerhalb des Konzerns zu wechseln.

Ein paar Fakten, die in der EU-OPS 1, der Vorschrift für den gewerblichen Flugverkehr, festgelegt sind und für ganz Europa (auch in Nicht-EU-Staaten) gelten:

  • Mindestalter 18 Jahre, Altersgrenze 65 Jahre.
  • Maximale Flugstunden: 900 pro Jahr, das sind 75 Stunden im Monat
  • Maximale Flugdienstdauer 13 Stunden pro Tag
  • Minimale Pause nach einem Flug: 12 Stunden
  • Eine bestimmte Schul- oder Berufsausbildung ist vom Gesetz nicht vorgeschrieben
  • Familienplanung: Fliegen darfst Du, wenn die Fliegerärzte ihr OK geben, bis zur 26. Schwangerschaftswoche. Nach der Entbindung ist vor dem nächsten Einsatz ein erneutes Medical fällig, auch wenn das alte noch gültig wäre.
  • Die Mindestanforderungen an das Training sind in der OPS festgelegt und von allen Airlines durchzuführen (Emergency Training, Umgang mit "unruly passengers", Bombensuche, Luftrecht, Real Fire Fighting, Sea Survival, Erste (und letzte) Hilfe, CRM.
  • Der Einsatz ist auf max. drei Flugzeugmuster beschränkt.
  • Die Teilnahme an den Kursen und Seminaren ist der Luftfahrtbehörde nachzuweisen und regelmäßig zu wiederholen.

Die Airlines können natürlich noch eigene Trainingsinhalte anbieten (Service auf Kurz- und/oder Langstrecke, Unternehmensphilosophie, Stil- und Farbberatung etc.). Daher variiert auch die Dauer der Ausbildung je nach Airline.

Bewerben kannst Du Dich praktisch in ganz Europa. Sei nicht auf eine Airline fixiert, sondern such Dir 2 oder 3 heraus und notier Dir die jeweiligen Vorgaben, z. B. geforderte Schulbildung und/oder Berufsausbildung. Dann bilde eine Schnittmenge mit Deinen Vorlieben/Interessen und erst dann bewirb Dich bei einer Gesellschaft.

Das Auswahlverfahren ist bei allen Airlines fast gleich: Online-Bewerbung, Telefoninterview (deutsch/englisch oder auch nur englisch je nach Gesellschaft), Einladung zum Assessmentcenter (Gruppen- und Einzelgespräche), abschließend das Medical. Wenn alles OK, steht dem Vertrag nichts mehr im Weg.

SWISS z. B. ist eine gute Alternative. Immerhin bieten sie ein Gehalt von CHF 3.300,00 an, also rund 2.650 Euro plus Gewinnbeteiligung plus Spesen. Das ist nicht schlecht und sie gehören zum LH-Konzern.

Acaciac13 01.12.2013, 13:22

Aber ich weiss ja nicht ob die anderen airlines auch ab frankfurt sind?

0
rudim1950 01.12.2013, 14:08
@Acaciac13

Hi,

nun, Du musst natürlich schon örtlich und zeitlich flexibel sein, schließlich wartet die Welt auf Dich!

Einige Homebases:

  • Lufthansa: FRA und MUC

  • Air Berlin: TXL/SXF und DUS

  • Germanwings: CGN, DUS, HAM, HAJ, STR und TXL

  • Eurowings: DUS und HAM

  • LH-Cityline: MUC

  • SWISS: ZRH

  • Helvetic: ZRH; im Sommer auch BRN (Bern-Belp) und GVA (Genf)

  • EdelweissAir: ZRH

  • AUA: VIE

  • NIKI: VIE

  • Norwegian: OSL

  • Air France, British Airways: Natürlich in den Hauptstädten (PAR und LHR); vielleicht auch noch an anderen Drehkreuzen.

Ob die „Ausländer“ jetzt wirklich alle nach FRA fliegen, weiß ich nicht. Da schaust Du einfach mal auf den An- und Abflugseiten der Fraport nach. Und es würde Dir ja auch nichts nutzen, wenn Du dann nicht hier stationiert wirst, sondern auf der Homebase der jeweiligen Airline.

Aber, noch einmal betont: Klammere Dich nicht an Deutschland! Der Luftverkehr ist schon seit seinen Anfängen immer grenzüberschreitend gewesen und nichts für Leute, die an ihrem Geburts- oder Wohnort hängen, sondern eher für diejenigen, die bereit sind, über den Rand der Erdscheibe hinauszuschauen!

Wenn es mit FRA klappt: Schön für Dich, aber was machst Du, wenn Du den Job nur im Ausland ergattern kannst? Es wäre doch schade, ihn deswegen sausen zu lassen.

0

auf der Seite jeder Flugliniesteht genau drin welche Voraussetzungen man benötigt und was einen erwartet. die Frage ist nur, was machst du danach? Was wenn du schwanger wirst? Nach der Geburt? das ist beruflich eine Sackgasse, wenn du dich nur darauf konzentrierst. Ich würde dir empfehlen eine 2 jährige Ausbildung (Verkürzung durch Abi) zur Hotelfachfrau in einem giten Hotel zu machen, danach kannst du dich bei der Lufthansa bewerben, die nehmen Hotelfachleute mit Kusshand da sie diese nciht mehr einarbeiten müssen. Mit dieser Ausbildung hast du wltweit chancen rbeit zu bekommen, kannst Hotel- und Touristikstudium machen und hast somit eine Basis geschaffen, die dir alle beruflichen Wege und Möglichkeiten offen hält....

Acaciac13 01.12.2013, 12:40

Und was macht man eigentlich wenn man Hotelfachfrau ist? Und was muss man dafür können kennen sie irgendwelche seiten wo mehr informationen drinn stehen?

0
tapri 01.12.2013, 13:53
@Acaciac13

google mal Berufsbild Hotelfachfrau. da steht alles drin. du kannst dann bis zum Hoteldirektor(Manager weltweit kommen, je nach dem was deine Pläne sind. Stewardess ist da wirklich eine Sackgasse und verschwendung dines Abis ;-)))

0

Was möchtest Du wissen?