Flugbahn von Bumerang analysieren?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zunächst kommt es darauf an, welchen Zweck das Projekt/die Abbildung verfolgt. Wenn es sich um eine rein physikalische Fragestellung handelt, müsste man eine Bumerangwurfmaschine benutzen. Denn ein menschlicher Werfer kann nie identische Würfe hintereinander produzieren. Das hat Felix Hess in den Siebziger Jahren schon in seiner Dissertation erkannt.

Aus sportlicher Sicht macht es wenig Sinn; denn jeder gute Werfer kann die Flugbahn seines jeweiligen Bumerangs so analysieren, dass er Abhilfe bei unerwünschten Flügen (zu weit, zu hoch, zu kurz) durch Tuning schaffen kann.

Die Flugbahn zeigt im Idealfall annähernd eine Kreisbahn in fast gleicher Höhe. Zumindest bei Flugweiten von 20m. Je weiter ein Bumerang fliegt, umso mehr wird daraus eine keulenförmige Bahn (50m bis 238m Flugweite). Das Ganze ist natürlich windabhängig. In der Halle spielt der Wind keine Rolle.

Für die zweidimensionale Darstellung der dreidimensionalen Bahn sind schon viele Lösungen erdacht worden. Eine einfache besteht z.B. aus einer senkrechten Projektion der der Bahn auf den Boden und die Höhenabstände entsprechend darauf als Abstände miteinander verbunden.

Viel interessanter ist die Darstellung der jeweiligen Geschwindigkeit während des Fluges. Das kann man mit blinkenden LEDs hinkriegen (Früher haben wir das mit Wunderkerzen und Langzeitbelichtung gemacht).

Wie gesagt: es kommt darauf an welches Ziel die Darstellung verfolgt und wie "wissenschaftlich" sie fundiert sein soll.

Meine Mailadresse für Nachfragen: elbowart@gmx.de



Eckhard 30.09.2017, 14:46

Mich würde schon interessieren, welche Bumerangs getestet werden sollen. wie groß, wie schwer Zweiflügler, Dreiflügler? etc

0

Was möchtest Du wissen?