Flug stornieren aus Angst?

14 Antworten

"Die Reiseversicherung zahlt nur, wenn es einen richtigen Grund gibt,"

Richtig ist: Die Reiseversicherung zahlt nur, wenn der Grund für die Stornierung versichert ist in der abgeschlossenen Reiseversicherung. Also Leistungen gibt's nur für das, was im Vertrag steht und wofür man bezahlt hat.

Bei welchen Ursachen die Reiserücktrittsversicherung die Stornokosten übernimmt, das ist genau im Vertrag beschrieben.
Genau gegen DIESE Ursachen habt ihr euch versichert und genau für DIESE Risiken habt ihr die Versicherung bezahlt.
Für andere Stornierungs-Gründe als die, die im Vertrag genannt sind, ist die abgeschlossene Versicherung NICHT zuständig und dafür habt ihr auch nicht gezahlt.

Angst ist kein "versicherter" Stornierungsgrund. Wird es auch niemals sein, denn sonst könnte jeder, der keine Lust mehr hat auf seine gebuchte Reise, einfach behaupten, er hätte Angst und die Versicherung müsste zahlen.
Um das (unkalkulierbare) Risiko "Angst" bei einer Reiseversicherung mit einzukalkulieren, würde die Versicherung so teuer werden, dass keiner sie mehr abschließen würde.

Wenn der Arzt deinen Freund für "reisefähig" hält, dann besteht KEIN versicherter Grund für eine Stornierung. Die Reiseversicherung ist also NICHT zuständig für die Stornokosten.
Nur wenn ein Arzt deinem Freund attestiert, dass er nicht reisefähig ist, nur dann besteht ein versicherter Grund für die Stornierung.

Also: Wenn ihr tatsächlich - auf eigene Kosten - stornieren wollt, dann erkundigt euch genau, nach der Höhe der Stornokosten. Normalerweise werden die immer teurer, je später man storniert.
Tipp für zukünftige Reise-Buchungen: Es gibt auch oft die Möglichkeit mit "kostenloser Stornierungsoption" zu buchen, aber dann ist die Buchung natürlich wesentlich teurer. Die Abdeckung von Risiken hat halt ihren Preis.

1. Warum hat Dein Freund plötzlich Angst, dass etwas mit seiner Lunge passiert? Da muss es ja Anzeichen gegeben haben. Dann hätte er aber nicht buchen sollen. 

2. Sind die Anzeichen erst nach der Buchung aufgetreten, lässt sich das doch durch eine Untersuchung herausfinden und aufgrund des Befunds springt eine vorher (vor einer Untersuchung) abgeschlossene Reiserücktrittsversicherung doch bestimmt ein. 

Sicher bin ich mir nicht; ich schließe explizit nie eine ab; hier muss die durch die Kreditkarte angebotene reichen. Wichtiger ist sowieso eine Auslandsreisekrankenversicherung. 

3. Trifft das alles nicht zu, gibt es 3 Möglichkeiten: 

a) zusammen fliegen, 

b) alleine fliegen, 

c) beide bleiben zu Hause. 

Bei Variante b) könntet ihr euch den Verlust eines Tickets teilen; das wäre aber (für Dich) teuer - und auch nicht wirklich einzusehen, aber ein möglicher Kompromiss. 

Grundsätzlich gilt aber, dass die Kohle weg ist, wenn ihr nicht fliegt. Ich allerdings würde mir die Reise nicht entgehen lassen, auch wenn sich die USA schon länger (also nicht nur in den letzten Wochen) von einer Demokratie zu einer Diktatur gewandelt haben. 

Ach ja, eine Alternative wäre, Dein Ticket umzubuchen (Kanada, Kuba (etwa vergleichbare Entfernung und Preise) oder irgendwo innerhalb Europas). Da würde sich ein Vollzahlerticket mal günstig auswirken. 

Der einzig wirkliche Grund für mich, hierzubleiben, wäre eine ernsthafte Erkrankung des Freundes, um dann Unterstützung zu bieten (dafür sind Freunde da), aber nicht wegen einer diffusen Angstbeschreibung. 

Also jage ihn noch zur Untersuchung. Will er nicht, stecke ihn in die Schublade "Hypochonder". 

Wenn dein Freund Probleme mit der Lunge hat, kann er das ärtzlich abklären lassen, ob er flugtauglich ist. Das kann aber in dem Falle eher nur ein Lungenfacharzt. Der kann gegebenenfalls die Bescheinigung ausstellen. 

Und dann ist es auch richtig, zu Hause zu bleiben und was anderes zu planen.

Wenn der Arzt sagt, alles okay - dann genießt doch die Reise! Krank werden kann man immer! Immer! Ihr könnt euch für den Rest eures Lebens sämtliche Vergnügungen verweigern, weil ihr nie auch nur irgendetwas riskieren wollt.

Was möchtest Du wissen?