Flug ohne Panikattacke überstehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

An all die kompetenten Ingenieure und Werksarbeiter denken, die den Flugvogel konstruiert haben, an den überbezahlten Lufthansa-Kapitän, den allein schon die flotten Stewardessen für genügend Aufmerksamkeit und Souveränität in seiner Berufsausübung motivieren und anschließend nur noch aus dem Fenster sehen... sehen, wie die Wolken vorbeifliegen... sehen, wie man sich vorwärts bewegt, wie der Himmel sich vor einem öffnet.

Man kann Fliegen lieben, wenn man Vertrauen in die Technik hat, den geringen Sitzabstand ignoriert und die mathematische Arroganz zustandebringt, auch NOCH so geringe Wahrscheinlichkeit gegen Null abzurunden.

Sie sehen, ich flüchte mich in flache Albernheit. Das zeigt nicht von persönlicher Reife - zu meiner Verteidigung, ich bin noch ziemlich jung - aber es ist der einzige wirkliche Weg, der Irrationalität beizukommen. Nur zu oft verstehen wir Dinge nicht, Panik sollte sich eigentlich unterdrücken lassen, und dann ist genau das doch nicht möglich, hilfreich ist es dann, das Komische in der Situation zu sehen, wenn alles andere nicht mehr klappt. Ich weiß nicht, ob ich Ihnen helfen konnte, höhere Psychologie ist zu komplex für einen durchschnittlichen Teen-ager, aber versuchen Sie es einmal, aus diesem Blickwinkel zu sehen: Ich steige in den Flieger - es kann nichts passieren - ich rege mich auf - warum denn das? - ist das nicht absurd? Und wenn das Ruckeln durch den Rumpf läuft, drücken Sie eben die Hand Ihre Begleiters.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VortexDani
21.04.2016, 05:40

Wenn man vor dem Fliegen wegen Abstürzen Angst hat, dürfte man laut Statistik auch kein Auto oder Züge mehr nutzen, oder über Straßen gehen. Eben, und falls es Abstürzt (was abgesehen vom Pilotensuizid und menschlichem Versagen in Nähe des Airports eher ausgeschlossen ist) ist man mit extrem großer Wahrscheinlichkeit sehr schnell tot, also spürt man nichts dabei. Am besten ist es das Filmangebot und den Tomatensaft an bord zu nutzen (schmeckt erst ab bestimmter Reisehöhe) - wenn nicht vorhanden etwas zum Lesen, entweder an Bord oder ein spannendes Buch

0

Da du ja noch ein wenig Zeit hast, würde ich dir raten dich mental auf den Flug vorzubereiten. Du denkst schon einmal darüber nach wie es sein wird. Und wenn du dich in Gedanken mit der Situation abgefunden hast wird es auch in Wirklichkeit ein kleineres Problem sein. Wenn du dann wirklich im Flugzeug sitzt solltest du dich versuchen dich zu beruhigen. Denke an den Ort wo du landen wirst, oder denke an was anderes, spiele mit deinem Handy oder rede mit jemanden. Zu Medikamenten würde ich nur greifen wenn du wirklich panische Angst hast und der Rest nicht hilft. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, 

erstmal hörst du das wahrscheinlich ständig, aber fliegen ist immernoch die sicherste Art und Weise zu fliegen. Es gibt außerdem den Trick, wenn du innen sitzt, dir vorzustellen, dass du einfach nur im Bus sitzt (der wackelt ja auch manchmal so) indem du in den Gang zwischen den Sitzreihen guckst.

Die geben dir im Flugzeug außerdem immer gerne was gegen das Erbrechen, wenn du nett fragst.

Ansonsten kannst du dich noch mit Musik, Filmen (Bordkino), etc. ablenken

Ich hoffe das war hilfreich =)

-Luca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VortexDani
21.04.2016, 05:42

Nicht vergessen, es gibt bestimmt mindestens so viele tote bei Busunfällen wie durch Flüge (weniger Passagiere aber größere Anzahl und global Unfallwahrscheinlichkeit)

0
Kommentar von paulski99
07.05.2016, 17:09

"Fliegen ist immer noch die sicherste Art, zu fliegen" :D da hast du sicher recht... aber wenn man fliegen will, ist fliegen wohl die einzige Möglichkeit. Das heißt, fliegen ist auch die gefährlichste Art zu fliegen...

sorry

0

Hallo. Ich verstehe deine Angst gut, leide auch unter sehr starker Emetophobie. Mir hat es damals geholfen, eine Tablette Tavor zu nehmen. Es ist zwar ein starkes Präparat, allerdings bei einmaligem Gebrauch kein Problem. Ansonsten hat mir geholfen, viel Ablenkung oben zu haben. D.h Zeitschriften, Spiele, eine Person zum Reden. Wenn man dann drinsitzt und in der Luft ist, ist die Panik meist weg. Beruhige dich und achte auf deine Atmung. Ansonsten kannst du es, falls Tavor und ähnliche Medikamente für dich nicht in Frage kommen, Baldrian nehmen. Mir persönlich hat das nicht geholfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ähnliche Probleme, nur geht es mir sogar schon zum Bsp im Fahrstuhl so.
Es gibt Tage da ist es mehr und mal weniger.
Fahrstuhl, Flugzeug und zum Bsp Sessellift geht schon gar nicht mehr :(

Es ist schwer seine Gedanken unter Kontrolle zu behalten, gerade dann wenn man erst einmal anfängt sich in seine Angst reinzusteigern. Mit Medikamenten habe ich es noch gar nicht versucht.
Es gibt Bücher und im Internet viele Artikeln wie man lernen kann seine Gedanken zu kontrollieren usw.
Vielleicht beschäftigst du dich erstmal in diese Richtung.

Ich habe also vollstes Mitgefühl und wünsche viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dir einreden das Fliegen total sicher ist und das Zeitungen Flugzeugabstürze benutzen um Schlagzeilen zu erfinden. Außerdem würde ich ein Bonbon lutschen oder Kaugummi kauen. Ich würde auch überhaupt garnicht dran denken was passieren kann.

Vielleicht kannst du ja Schlaftabletten einnehmen und dem ganzen Flug lang schlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?