flüssig klavier spielen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich dich richtig verstanden habe, geht es immer sehr lange, bis dein Vater ein neues Stück flüssig spielen kann. Ich nehme mal an, dass das jeweils nicht für das ganze Stück, sondern für bestimmte - besonders schwierige - Stellen gilt. Es gibt tatsächlich einen Trick, der hilft, diese Stellen rascher zu beherrschen. Alles, was es dazu braucht, ist etwas Selbstdisziplin. Und so geht es: Immer wenn dein Vater ein neues Stück lernen will, soll er ganz langsam mit den ersten Takten beginnen. Je nach Schwierigkeit mit 2 bis etwa vier Takten. Hat es schwierige Stellen dabei, soll er diese "herauspicken" und so lange langsam üben, bis er sie gleich gut spielen kann, wie die übrigen Stellen. Wenn er es schafft, diese 2 bis ca. 4 Takte in gleichmässigem Tempo fehlerlos zu spielen, kann er sich die nächsten zwei bis ca. vier Takte vornehmen u.s.w. Wenn er die ersten Zeilen (ca. 12 Takte) so geübt hat, soll er diese etwas rascher im Zusammenhang spielen. Dabei wird er wahrscheinlich mindestens an einer Stelle "stolpern". Diese Stelle(n) muss er nun mit Bleistift markieren und mehrmals hintereinander üben, zuerst sehr langsam, mit der Zeit immer etwas schneller, so lange bis er sie im geforderten Tempo spielen kann. Das nennen ich "Üben nach dem Kettenprinzip". Eine Kette ist immer nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Übertragen auf das Klavierspielen heißt das: ein Stück kann man immer nur so gut spielen, wie die Stellen, die einem am meisten Mühe machen. Diese muss man viel öfter üben als die übrigen. Wichtig ist noch, dass man diese innerhalb von 20 Sekunden mehrmals wiederholt. Gehirnforscher haben nämlich herausgefunden, dass alles was man innerhalb dieser Zeit übt, beträchtlich besser haften bleibt als wenn erste die Wiederholung erst nach 20 Sekunden erfolgt. Ich wünsche deinem Vater Geduld und genug Disziplin, sich an diese Anweisungen zu halten. Der Erfolg wird nicht lange auf sich warten lassen!

wow! dankeschön!!! :D

0
@TinchenSmileNow

Gern geschehen! Wenn es hilft, kannst dich ja noch mit einem Stern bedanken, ich darf dann annehmen, dass es funktioniert hat :-)

0
@Mikaneos

Das ging jetzt wohl etwas allzuschnell mit der Auszeichnung. Nun hoffe ich, dass du mir später hier noch eine Rückmeldung gibst, ob die Tipps geholfen haben. Für heute mal besten Dank für den so schnell vergebenen Stern!

0

Ich spiele schon lange Klavier und Keyboard(zuerst hab ich Unterricht für Keyboard und dann für Kla4 gehabt). Klavier ist das Instrument was ich schon am intensivsten spiele und ich denke, ich kann da helfen.

Hier eine bewährte Strategie, hört sich ein wenig trocken an, bringt's aber total:

Erstens: Stück in zwei-zeilige Päckchen einteilen(sprich: Stück hat 10 Zeilen=5 Päckchen).

Zweitens: Melodie einüben. Also den Bass zuerst ignorieren. Erst das erste Päckchen 5 Minuten in Schneckentempo zur Routine spielen, dann schneller werden, aber nicht zu schnell. Das ganze mit jedem Päckchen.

Drittens: Harmonie einüben. Also die Melodie ignorieren und nur den bass spielen. Vorgangsweise wie "zweitens", also langsam bis schnell.

Viertens: Das erste Pack mit Bass und Melodie, Schneckentempo aufsteigend. Und das mit jedem pack seperat.

Fünftens: Pack 1+2 hintereinander weg spielen. Die Päckchen also paaren(Pack 3+4 werden zu einem usw.) Schnecke- Schneller

Sechstens: Intonation+Ausdruck in den Vordergrund

Siebtens: Das ganze Stück zusammenspielen. Zuerst langsam, dann schnell.

Das mag zunächst sehr trocken, eintönig und 08/15-like klingen, ist aber für anfänger die einzige möglichkeit gut zu werden. denn leute dei aus faulheit o.ä. auf anfänger-bearbeitungen umsteigen, können später auch nichts anderes spielen. es lohnt sich also. und wenn das mit den ersten 3-4 stücken so macht, kann man dannach die übungsphase lockerer angehen, weil am dann schon die groben grundlagen beherrschen sollte.

Also mach deinem vater damit keine angst, so intensiv geht es nur bei den ertsen 3-4 stücken zu. dannach kann man es mit immer, immer wieder spielen versuchen, bis man zu einem fehler kommt.

Viel Glück deinem vater !

Moment, um deine Frage zu beantworten muss ich etwas ausholen...

Klavier - Musiktheorie lernen?

Ich übe sehr gerne Klavier. Ich habe es selbstständig gelernt und kenne mich deswegen schlecht aus. Ich kann aber ganz flüssig vom Blatt lesen und kann auch verhältnismäßig viele Stücke selbstsicher spielen.

Ich merke, mir fehlen viele Grundkenntnisse zum Improvisieren und Arrangieren. Ich würde gerne das Klavier besser verstehen können, um weiter voran zu kommen.

Deswegen frage ich, wo kann ich systematisch (vielleicht sogar wie in einer Musikschule) online Musiktheorie für das Klavier lernen? Am besten durch eine PDF oder mithilfe von Youtube-Videos. Englischsprachiges ist kein Problem für mich.

Könntet ihr mir auch die wichtigen Gebiete der Theorie für das Klavierspielen nennen?

Ich bin euch dann sehr dankbar! :)

...zur Frage

Noten für Klavier gesucht- was soll ich spielen?

Hi Leuts, ich weiß momentan nicht, was ich auf dem Klavier spielen kann, daher suche ich Noten für schöne Klavierstücke. Kann ruhig auch etwas schwieriger sein, also mit mehreren Vorzeichen. :D Danke schon mal und LG.

...zur Frage

beidhändiges Klavier spielen lernen?

Ich spiele jetzt sein ein paar monaten keyboard, und das klappt auch ganz gut... bis ich beide hände gleichzeitig benutzen muss. das scheint nämlich einfach unmöglich. Egal wie gut ich den teil für beide hände kenne, ich schaffe es einfach nicht, sie gleichzeitig zu spielen. Sobald ich einen ton mit einer hand spiele stoppt die andere einfach. Mein gehirn scheint sich immer viel zu sehr auf eine hand konzentrieren zu wollen, sodass die andere einfach weggelassen wird, selbst wenn diese nur ein, zwei töne spielen muss.

Ich habe auch schon versucht, gar nicht auf meine hände zu achten, und einfach irgendetwas zu spielen, nur eben gleichzeitig. Aber auch das geht nicht. Entweder beide hände machen genau die selben bewegungen oder garnichts. (Ähnlich geht es mir auch mit meinen beinen. Muss ich das eine etwas anders bewegen, dann bin ich ständig gezwungen, anzuhalten, um über den nächsten schritt nachzudenken)

Das ist wirklich frustrierend und ich frage mich, ob mein gehirn das beidhändige spielen jemals auf die reihe bekommen wird. Aber ich dachte, dass es bestimmt wege gibt, das zu üben, oder, dass man vielleicht einen bestimmten "trick" kennen muss- zumindest als anfänger...
(Normalerweise würde ich ja immer und immer weiter üben, bis es schließlich besser wird, aber wie kann ich üben, wenn es einfach von vornerein nicht geht? Mein körper versteht ja dann garnicht, was er üben soll- wenn ihr versteht, was ich meine)

Habt ihr also eine Idee, wie ich effizienter lernen kann, oder es überhaupt irgendwie hinbekomme, beidhändig zu spielen? hattet jemand ein ähnliches problem?

(klavierstunden werden in meiner umgebung leider nicht angeboten)

Danke im vorraus! (Und danke fürs lesen)

...zur Frage

Jungs, die Klavier spielen können..... (an die Mädchen)

Hallo, findet ihr Jungs automatisch anziehender, wenn sie Klavier spielen können? Ich meine vor allem auch, ob das immer einen großen Pluspunkt bei der Partnerwahl bringen könnte? Oder denkt ihr, dass diese Jungs irgendwelche Freaks sind, die nichts besseres zu tun haben, als komplizierte Klavierstücke zulernen?

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für Eure Antworten.

...zur Frage

Auf meiner eigenen Hochzeit Klavier spielen?

Ich möchte auf meiner eigenen Hochzeit Klavier spielen. Welche Klavierstücke könnt ihr mir als Inspiration an die Hand geben, die ich dafür gut verwenden kann? Welche könnt ihr mir empfehlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?