Flügel selber streichen?

4 Antworten

Würde ich nicht tun, da Du wahrscheinlich auf Dauer mehr ruinierst als verbesserst. Es kommt darauf an, mit welchem Lack der Flügel ursprünglich versehen wurde. Ist er schon älter, also etwa 80 - 100 Jahre, so ist es wahrscheinlich Schellack, ist er deutlich nach dem zweiten Weltkrieg gebaut worden, dann ist es irgendein Kunstharzlack. Bei einer Neulackierung wäre es wichtig, den alten Lack gründlich abzuschleifen, was die meiste Arbeit ist. Tust Du das nicht, dann platzt der neue Lack früher oder später ab und alles ist schlimmer als zuvor. Sinnvoll wäre wahrscheinlich eine Reinigung der Oberfläche, die bei den meisten Klavieren durch den jahrzehntelangen Auftrag diverser "Möbelpflegemittel" ziemlich versaut ist. versuche eine Reinigung mit einem sehr feinen Schleifmittel, z. B. einer Autopolitur, achte darauf, dass Du nicht die ganze Farbe wegpolierst. Übrigens: Auf den Klang hat die Art und Weise des Lackes kaum einen Einfluss, er ist jedenfalls vernachlässigter und hat höchstens eine hörbare Relevanz bei sehr hochwertigen Instrumenten in Topzustand. Und da auch nur, ob es Polyester (Klavierlack, wie Du es nennst) oder eben kein Polyester ist. Das heisst, ein altes Instrument soll man nicht Polyestern, sondern mit dem Originallack instandsetzen.

ok danke :)

0

Auf keinen Fall! Darunter würde sofort der Klang leiden. Wenn Du ihn angestrichen hast, ist es kein Flügel mehr.

ok danke :)

0

Der Hinweis mit Schell-Lack ist sehr gut, dafür ein * auch von mir. Da gibt es noch Holzlack Spezialisten wie Clou, das sollte sich aber ein Klavierbauer anschauen

Was möchtest Du wissen?