Flüchtlingskrise: Was ist denn nun wahr und was nicht, kennt jemand eine neutrale News-Quelle?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das, was du dir hier wünschst - also eine 100% neutrale Nachrichtenquelle - gibt es nicht, und gab es vermutlich auch noch nie. (von daher sind gerade Quellen, die genau das von sich behaupten, mit Argwohn zu betrachten)

Das ist auch ganz normal und trocken betrachtet weder positiv noch negativ, da Menschen nun mal keine Computer sind, und zwangsläufig persönliche Ziele verfolgen werden. (ob diese nun ehrenhaft sind oder nicht, ist erst mal irrelevant)

Allerdings gibt es eine Hand voll Tricks, mit denen man Lügner und Manipulationen enttarnen kann:

  1. Indem man sich mit Rhetorik beschäftigt und z. B. Bücher von Schopenhauer ("Die Kunst, Recht zu behalten") oder über ganz allgmeine Verhandlungstechniken im Geschäftsalltag liest. Im Grunde alles, was mit Manipulation zu tun hat (z. B. auch ältere Werke wie "Psychologie der Massen" oder moderne Sachen von Noam Chomsky). Entfernt sind auch die Bücher von Sammy Molcho zum Thema Körpersprache sehr interessant.
  2. In der Mathematik gibt es besonders zwei große Themen, die beim bewerten von politischen Diskussionen helfen: Aussagenlogik und Stochastik. Ersteres hilft Argumentationen auf Kindergarten-Niveau zu enttarnen, und Zweiteres verhindert ein Hereinfallen auf Zahlenwürfeleien und fehlinterpretierte Statistiken.

Diese beiden Punkte setzen Interesse voraus, welches beim größten Teil der Bevölkerung vermutlich aber nicht vorhanden ist. Vor allem der zweite Punkt ist für nicht-technisch Interessierte oft leider nicht zugänglich. (auch hier sind die Gründe erst mal zweitrangig)

Im Großen und Ganzen ist "Medienkompetenz" kein Thema, welches man sich mal binnen kurzer Zeit beibringt. Man muss es täglich trainieren und die Lernphase dauert u. U. Jahre.

Ggf. die Bücher, die man zum Lernen gelesen hat, nach einem halben Jahr noch ein zweites mal lesen und Revue passieren lassen. Von Anfang an auf jeden Fall NICHTS als 100%ig wahr oder falsch annehmen, sondern auch Graustufen akzeptieren, und sich die Möglichkeit der späteren geistigen und ehrlichen Revision offen halten.

Wichtig: Da man immer Gefahr läuft, manipuliert zu werden, sollte man jeden Text einer jeden Quelle immer so lesen, als ob der Autor versucht, einen selbst hinters Licht zu führen. Seriösen Inhalten tut das dann keinen Abbruch, Falschinformationen kann man so aber relativ gut enttarnen.

Zum Video mit den Wasserflaschen-wegwerfenden Flüchtlingen: Sind die wirklich so undankbar? Oder fehlen einfach zu viele Hintergründe, um die Aufnahmen einordnen zu können? Hast du an Kriegstraumata, Stress, Druck, etc. gedacht, vor deren Hintergrund eine Wasserflasche ja einfach nur "unwichtig" ist, oder hast du dich vom Videotitel beeinflussen lassen? In welcher Situation sind die Aufnahmen entstanden und was ist der Grund für die Aufgebrachtheit der Flüchtlinge, BEVOR das Video anfängt? Was ist da wohl vorher passiert?

Ich weiß es nicht. Du weißt es aber auch nicht. Und die Kommentatoren unter dem Video wissen es schon gar nicht. Klarheit könnte die Tonspur des Videos bringen, die aber leider ... nicht vorhanden ist.

Was können wir jetzt mit dem Video anfangen? Die Antwort lautet: Nichts. :)

In der Aussagenlogik sagt man "Ex falso quodlibet" oder zu Deutsch "Aus Falschem folgt Beliebiges". Und logisch falsch ist etwas dann, wenn es nicht wahr werden kann:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ex_falso_quodlibet

Von daher kann man keine Aussage zu dem veröffentlichen Video machen. Und zwar weder in die eine, noch in die andere Richtung. Wer es dennoch tut, verliert damit vorläufig jegliche Glaubwürdigkeit.

Alleine schon damit, dass sich zwangsläufig unter Tausenden von Flüchtlingen auch welche befinden MÜSSEN, die aufgrund von traumatischen Erlebnissen einen psychischen Schaden davon getragen haben und zu irrationalen Handlungen neigen, könnte man das Video erklären. Einem Demenzkranken, der sein Essen durch das Zimmer wirft, unterstellt man ja auch keine Böswilligkeit.

Aber das ist nur geraten und es gibt noch so viele weitere naheliegende Möglichkeiten. Sich davon jetzt eine einzige rauszupicken und als Wahrheit hinzustellen kann man nicht durchgehen lassen. Wohlgemerkt auf keiner Seite!

Für Normalmenschen übersetzt: Ohne zuverlässige (!) Informationen gibt es nur Spekulationen. Und eine Spekulation wird nicht zur Tatsache, nur weil sie besonders oft wiederholt oder von einer bestimmten Person ausgesprochen wird ... oder weil man sie unbedingt glauben will.

Frage dich einfach bei jedem einzelnen Satz, den du in einem Artikel liest oder bei jedem Vorkommnis in einer Aufzeichung (jetzt nicht direkt auf besagtes Video bezogen):

  • Ist das wirklich so und nicht anders möglich?
  • Ist das beweisbar?
  • Ist das vielleicht eher eine "Meinung"?
  • Stimmen die Grundvoraussetzungen, die zu dieser Annahme führen?
  • Wo kommen die Zahlen eigentlich her?
  • Sind die Zahlen aktuell?
  • Stehen die Zahlen überhaupt im Zusammenhang?
  • Was könnte zu Aktion XYZ geführt haben?
  • Ist Aktion XYZ vielleicht eine Reaktion auf etwas?

Darüber hinaus befasse dich ruhig auch mal mit Philosophie! Das musst du dafür nicht extra studieren. Sub-Abiturlevel reicht aus, um die gröbsten manipulativen Fallen umgehen zu können. (Tipp: "Grundwissen Philosophie: Eine systematische Einführung" für 9,90€ von Siegfried König)

Zum Schluss noch eine Bitte: Glaube NICHT blind alles, was ICH geschrieben habe! Und misstraue denen, die genau das von dir erwarten!

Benutze deine eigenen Gedanken ... allerdings verfügst du ohne Wissen in Rhetorik, Philosophie, Logik und Stochastik vermutlich nicht über die Voraussetzungen, die es dir ermöglichen, ein klares Bild zu erhalten.

"Statistiken" und "persönliche Erfahrungen" habe ich jetzt hier gar nicht erst angesprochen, weil diese Themengebiete einfach viel zu groß sind, als dass man sie hier auch nur anreißen könnte.

Noch ein kleiner Hinweis für Anfänger: Auch einzeln stehende Kraftwörter, unnötige Anglizismen oder Bewertende Substantive / Verben / Adjektive sind IMMER ein Hinweis auf Unseriösität.

Zum Beispiel bezeichnen die beiden Schlagzeilen "Horror-Crash auf der A9" und "Schwerer Unfall auf der A9" beide das Selbe. Aber ersteres würde man in der BILD erwarten, letzteres eher bei einer "vernünftigen" Zeitung.

Bei Präfixen wie ...

  • HorrorXYZ
  • MonsterXYZ
  • SchockXYZ
  • CyberXYZ

... sollte man hellhörig werden, und zumindest an der Seriösität einer Berichterstattung zweifeln. (Es gibt noch mehr solcher "Schlüsselwörter" oder gar ganzer "Phrasen", aber die obigen kann sich jeder auf Anhieb merken.)

Ich weiß, das klingt alles nach viel Arbeit (ist es auch), aber es macht großen Spaß sich zu bilden und wird jeden weiter bringen, der sich intensiver damit befasst!

Viel Erfolg dir, und auch allen anderen Mitlesern, beim Lernen! :)

PS: Wie gesagt, das Thema "Stochastik" ist zu komplex, um es hier anreißen zu können, aber wer erkennen können möchte, ob eine Statistik nur ihrem Selbstzweck dient, oder wirklich einen harten Kern besitzt, der sollte sich mal einige Monate lang intensiver mit der Mathematik dahinter befassen.

Leider ist es oft anders nicht möglich, zu erkennen, welche Seite denn nun Recht hat, bzw. mehr Recht hat, als die andere. :)

PPS: Zum Üben von Medienkompetenz eignen sich eigentlich ausnahmslos alle Quellen, und zwar auch die, von denen man es gar nicht erwarten würde. Das ist z. B. der einzige Grund, warum ich sogar die BILD in gewisser Weise zu "schätzen" weiß. :)

Ohne jetzt werten zu wollen: Wenn sich jemand mit den oben angesprochenen großen Themen (Rhetorik, Philosophie, Logik, Stochastik) befasst hat, zum Üben einfach mal folgende Quellen vergleichen:

  1. Spiegel + taz + Welt + ND + ...
  2. BILD + Guardian + BBC + Zeit + NY Times + ...
  3. CNN + ZDF + RTL + DW + RT + ...
  4. Compact + Campact + pi-news + linksunten + ...
  5. AFD + Linke + SPD + CDU + ...
  6. usw. usf.

Danach einfach mal mit statistischen Methoden (die man dann ja inzwischen gelernt hat) diverse Verteilungen grafisch auf einem Blatt Papier darstellen.

Und ERST dann kann man sich TATSÄCHLICH folgende Frage beantworten: Gibt es vielleicht doch eine (fast) absolute Wahrheit?

Schönen Tag noch an alle! ;)

Sagen wir mal so, ich wäre nicht überrascht, wenn Pressefotografen Flüchtlingen Geld oder etwas anderes anbieten, um mal möglichst leiden in die Kamera zu sehen.

Man hat die Bilder aus Syrien gesehen. Ohne Not würden sich die Menschen nicht den langen Weg zu Fuß und auf unsicheren Wasserwegen antun. Ich habe spontan gemalte Bilder von kleinen Kindern (ca. Kindergarten- bis Grundschulalter) gesehen. Die wurden während einer Betreuungsstunde mit Freiwilligen und Erzieherinnen gemacht, bei der die Kinder malen konnten, wenn sie wollten. Die Bilder wurden eine Zeit lang dort aufgehängt. Die Kinder malten zu großen Teilen sehr persönliche Bilder, nachdem sie anfangs nur deutsche Flaggen gemalt hatten. Es gab einen Anreiz - kleines Geschenk, Playmobilmännchen etc. - damit sie zu malen anfingen, dies wurde von einer Freiwilligen zur Verfügung gestellt, die nicht wollte, dass die Kinder den ganzen Tag auf harten Holzbänken sitzen und Löcher in die Luft starren mussten (Alternative).

Jedenfalls kamen da Bilder heraus wie "unser Haus in der Heimat" und sehr viele Bilder von minikleinen Schiffen auf hoher See mit dreimal so hohen Wellen, ertrinkenden Verwandten oder Bekannten, Seeschlangen unter Wasser, Monster unter Wasser (schwarze unförmige Gestalten). Ein Kind malte das ganze Bild mit schwarzen Wachsmalstiften aus und in die Mitte setzte es vier oder drei kleine Boote, Dschunken-artig,  etwa 5 cm hoch. Diese Bilder entstanden sämtlichst ohne Eltern, denn die Eltern saßen auf den Bänken etwas entfernt. Ich denke mal, so kleine Kinder lügen nicht, schon gar nicht bewusst auf Bildern. Sicher, anfangs haben sie wohl die Flaggen gemalt, weil die Eltern ihnen das erzählt haben, aber die anderen Bilder waren sehr individuell und oft dramatisch. Die Menschen, die dort waren, waren zum großen Teil wohl recht wohlhabend, wenn man das mal an ihrer Kleidung festmachen kann, und allesamt extrem dankbar. Eine bekam von einer Helferin 2 Billignagellackfläschchen und Nagellackentferner, weil sie gestikuliert hatte, dass sie gern mal ihre Nägel machen würde und fing vor Dankbarkeit fast an zu weinen. Andere nahmen das Angebot an, zu häkeln, und waren dafür (Wolle/ Häkelnadel) auch extrem dankbar. Ich denke mal, so verhält man sich nicht, wenn man nur mit der Aussicht auf "Reichtum" gekommen ist.

BTyker99 08.07.2016, 22:41

Die Kinder können garnichts dafür, dass sie auf diese grausame Reise mitgenommen wurden. Daraus auf die Absicht der Eltern zu schließen, ergibt aber keinen Sinn. Wenn es den Eltern um Sicherheit (und nicht um Geld i.w.S.) ginge, wären sie sicherlich nicht durch zahlreiche andere, ebenso sichere Länder gereist, um nach Deutschland zu kommen.

0

Übertreibungen in jede Richtung gibt es immer. Weil nicht jeder Journalist seinen Berufsethos achtet.

Denk an das Bild von dem kleinen, toten Jungen am Strand. Großaufnahme. Macht man nicht! Meine Tageszeitung hat dieses Bild aus ethisch-moralischen Gründen nicht gedruckt. Und es erklärt.

Seriöser Journalismus berichtet ungefiltert. Da es millionen von Medien gibt, die Informationen liefern, ist es nicht einfach, seriöse da herauszufinden.

Meine Tageszeitung liegt selten daneben, mein Wochenmagazin auch nicht. Im Internet schaue ich mal hier, mal dort und wenn ich etwas merkwürdig finde, recherchiere ich selbst nach. Dank des Internets ein Klacks, weil die Informationen ja zahlreich vorhanden sind.

Auf Grundlage dessen, was sich in meinen Augen als seriös herausgestellt hat, fällt eine Bewertung anderer Quellen dann etwas leichter.

Fuer die meisten Leute ist es schwer, sich aus Zahlen ein konkretes Bild zu machen, deshalb versuchen Journalisten, Beispiele zu zeigen. Da aber auch sie nicht alles zeigen koennen, und ihre Auftragsgeber eine Agenda haben, siehst du tatsaechlich nur einen Teil und nie die ganze Wahrheit. 

Aber wenn du davon ausgehst, dass Fluechtlinge Menschen wie du und ich sind, dass ihr Leben einen Wert hat, und dass es nette und weniger nette unter ihnen gibt, kannst du eigentlich nichts falsch machen. 

Es kann gar keine neutrale Quelle geben, denn der Berichtende hat immer eine Meinung die sich irgendwie äußert und universelle Wahrheiten gibt es auch nicht (außer Naturgesetzen vielleicht).

Leider wirst du dir deine Meinung aus verschiedenen Medien selber zusammenstellen müssen. Denke nach was dir logisch erscheint, versetze dich in die Situation der Menschen (aller Beteiligten).

Schau dir auch Quellen an die nicht lokal ansässig sind.

Übertragen auf die Ukrainekrise kannst du zum Beispiel Tagesschau, CNN und Russia Today wählen. Die kombinierst du dann und hast Infos die relativ objektiv sind.

P.S: Medien die die alleinige Wahrheit für sich beanspruchen sind häufig Müll.

 Und kleiner Tipp: Immer alles hinterfragen !

Es gibt keine unabhängigen Dienste mehr, die sind alle gesteuert.

Mächte Personen dieser Welt haben da Ihre Finger im Spiel.

Es bleibt Dir einzig übrig, Dich an halbwegs seriöse Nachrichten zu halten und von diesen Berichten selber entscheiden, was glaubhaft ist und nicht.

Beispiel Tagesschau, Focus, Die Welt.

Bei allen anderen wäre ich noch vorsichtiger.

Den besten Eindruck bekommst Du im Umgang mit diesen Menschen selber.

Geh mal zu den Tafeln, schaue im Supermarkt auf Ihr Verhalten und dadurch kannst Du einige Rückschlüsse ziehen.

Ich erlebe es immer wieder , es wird viel Hart Alkohol gekauf und Bier. Welche Meinug man dazu hat, muss jeder für sich selber wissen, ich habe meine dazu. Ebenso zum Verhalten teils in der Öffentlichkeit.

mgtow 11.05.2016, 06:34

Wenn ein Regierungsprogramm scheitert wird die verantwortliche Regierung vieles tun um ihr Scheitern zu verbergen.

0

Unabhängige total neutrale News-Quellen gibt es leider nicht.

Manche mögen gerne diese Bilder sehen die gezeigt werden.

Das puscht auf und darüber wird gesprochen.

Wenige möchten Zufriedene und Glückliche sehen. Da mag das Helfersyndrom vielleicht fehlen.

Die Frage ist doch vielmehr ist das wirklich die Lösung? Ist dem betroffenen Land wirklich geholfen, wenn wir uns darauf fixieren, deren Flüchtlinge aufzunehmen, aber die Ursache des Flüchtens außer Acht lassen?

Jetzt ist natürlich die schwierigste aller Fragen bei denen es an Überzeugung mangelt, was ist die Ursache?

Viele glauben die Ursache ist die ISIS-Gruppierung. Deshalb fixiere ich mich jetzt mal ausschließlich auf diese Gruppe und versuche aufzuzeigen, dass die ISIS-Gruppe nicht der Grund für die Flucht von vielen Millionen sein kann.

Als erstes beschäftige ich mich mit der Enstehung der ISIS-Gruppierung:

Sie enstand aus der Al-Quaida, welche von der USA gegründet wurde, um die Sowjetunion zu Zeiten des Kalten Krieges (mit Erfolg) untergehen zu lassen.

Zitat Hillary Clinton:

»Wir haben uns in der Vergangenheit immer wieder in Pakistan eingemischt. Vergessen wir nicht, die Leute, die wir heute bekämpfen, haben wir vor 20 Jahren finanziert und unterstützt. Und wir taten es, weil wir [damals, zur Zeit des Kalten Krieges] in diese Auseinandersetzung mit der Sowjetunion verstrickt waren. [Die Sowjets] waren in Afghanistan einmarschiert, und wir wollten verhindern, dass sie die Kontrolle über Zentralasien übernehmen. Und so haben wir mit der Arbeit begonnen. In Absprache mit dem Kongress, der damals von den Demokraten kontrolliert wurde, meinte Präsident Reagan, es sei doch eine gute Idee, mit dem [pakistanischen Geheimdienst] ISI und dem pakistanischen Militär zusammenzuarbeiten und diese Mudschaheddin und auch [Kämpfer aus anderen Ländern wie Saudi-Arabien] zu rekrutieren und deren wahhabitische Ausprägung des Islam zu importieren. Auf diese Weise können wir die Sowjetunion besiegen. Und was geschah: Die Sowjets zogen sich aus Afghanistan zurück, sie verloren viele Milliarden Dollar, und letztlich ging die Sowjetunion unter. Es gibt also gute Argumente dafür, dies als eine gute Investition zu bezeichnen…"


Erklärung von Gregor Gysi, dass die ISIS aus der Al-Qaida hervorging, welche von der USA aufgebaut wurden:




Jetzt ist die Frage, ob es eine Gruppe von Islamisten tatsächlich schaffen kann die komplette USA seit mehr als 15 Jahren in Schach zu halten. Das sei erst einmal dahingestellt. Ich möchte nun erst einmal beim nächsten Punkt weitermachen.

Wer kämpft eigentlich gegen wen in Syrien?

Immer wieder kommen Gerüchte auf, dass Assad sein eigenes Volk angreife, wofür es natürlich keine Nachweise gibt. Die die gezeigten Bilder hierzu von verrosteten Fassbomben und anderen verschwörungstheorien sind nicht haltbar.

Hier Assads Erklärung, wo er mit den Verschwörungstheorien aufräumt und sagt er würde sofort und ohne zu zögern zurücktreten, wenn sein Volk es wollen würde:




Eine Syrerin berichtet von falscher medialer Berichterstattung:






Ich komme nun zur nächsten Frage: Woher kommen die Flüchtlinge eigentlich?

Auch hier beißen sich die Statistiken gegenseitig und scheinen sich zu widersprechen. Deshalb ziehe ich einfach ein paar Vergleiche aus 2015:

Spiegel Statistik von 2015

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlingskrise-die-aktuelle-asyl-statistik-a-1053575.html

Auffallend ist hier bei der Verteilung der Herkunftsländer, dass der Großteil ausgeschildert ist mit "sonstige". Syrien besitzt nichtmal ein Viertel der Anteile.

FAZ- Bericht von 2015:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutschlands-fluechtlinge-in-grafiken-13867210.html

Wieder ist der größte Anteil der Herkunftsländer mit "Sonstige" beschriftet, erst danach folgen Syrien, Albanien, Kosovo etc.. Auffallend ist hier auch der angeführte Satz der FAZ: "Vor einem Problem stehen die Behörden jedoch: Einige der Flüchtlinge, die Syrien als Herkunftsland nennen, sind keine Syrer. In den arabischen Staaten hat sich herumgesprochen, dass Syrer gute Chancen auf ein Bleiberecht in Deutschland haben. Seitdem geben sich auch Angehörige anderer Nationalitäten als Syrer aus. Ist das ein Massenphänomen? Im ersten Halbjahr 2015 stellte die Bundespolizei nur 118 ge- oder verfälschte syrische Reisepässe sicher."

Hauptherkunftsländer 01.01 bis 31.07 2015 vom Bundesamt für Statistik:

https://www.ekagger.de/fileadmin/images/ekagger/diakonie/fluechtlingsberatung/15_09_fluechtlinge_grafik_statistik-anlage-teil-4-aktuelle-zahlen-zu-asyl.pdf

Hier fällt wieder auf, dass 21,5% aus der arabischen Republik kommen und 23% sonstige sind.

Da kommt doch die Frage auf: Wer sind "Sonstige" und warum kommen die anderen 70-80% her?

Mit "Sonstige" sind jene gemeint, welche nicht in der Auflistung vorkommen. Das beudetet alle Übrigen außer Syrien, Albanien, kosovo, Serbien, Afghanistan und Irak.

Hierunter fallen Nordafrikaner, Pakistaner, Iranerund weitere. Auch all jene, dessen Identität nicht feststellbar ist, fallen unter "Sonstige". Mal abgesehen davon, dass 70-80% keine syrischen Flüchtlinge sind - was für ein Krieg herrscht nochmal in Nordafrika? Warum fliehen so viele "Nichtsyrer" über so viele Länder hierher? Langsam dürfte klar werden, dass ein ordentlicher Anteil auf Finanzleistungen aus ist, anders lässt sich nicht erklären warum man 5-6 sichere Länder durchquert.


Da kommt natürlich die nächste Frage auf: Was kostet es Deutschland die Flüchtlinge zu finanzieren?

Das hängt ganz vom Bundesland ab. Grob geschätzt kostet ein Flüchtling den Staat monatlich 1000€ - das sind bei 1 Millionen rund 1 Milliarde Euro im Monat.

http://www.compact-online.de/fluechtlinge-erhalten-doch-mehr-geld-als-hartz-iv-empfaenger-aber-wieso/


Ich komme zur entscheidenen Frage: Was kann man tun?

Einst steht fest: geholfen ist niemanden, wenn die Ursache unbehoben bleibt. Solange nicht den Menschen in den Ländern geholfen wird, wird es auch keine Verbesserung geben und es werden täglich mehr Leute flüchten, ob vor Finanzarmut oder Krieg. Und Waffenlieferungen, Krieg und Atombombenstationierungen in Deutschland können niemals die Lösung sein.

Das Ganze ist hier sehr schön veranschaulicht:



Der Text ist jetzt natürlich stark gekürzt, weil die Zusammenhänge und Themen, die angesprochen werden müssten, natürlich weitaus umfangreicher sind, aber ich hoffe es reicht doch um sich einen verifizierten Eindruck zu machen.

Zicke52 10.05.2016, 02:29

Warum auch Menschen aus Ländern, in denen kein Krieg herrscht, aufgenommen werden? Weil eben nach der Genfer Konvention genau Krieg KEIN Asylgrund ist! Recht auf Asyl haben Menschen, die in ihren Ländern wegen ihrer politischen Zugehörigkeit, ihrer Religion, ihrer Ethnie, ihrer sexuellem Orientation...verfolgt werden! Und das ist ja wohl in Pakistan, im Iran und in den meisten Ländern Nordafrikas der Fall.

Zum letzten Absatz "was kann man tun": war gespannt auf die Lösung, aber der Mann im Video mit seinen bunten Kügelchen erklärt nur, was NICHT die Lösung ist (alle Flüchtlinge aufnehmen). Hat aber glatt vergessen, zu sagen, WAS die Lösung wäre. War also wieder nix.

2
MakePeaceNotWar 10.05.2016, 08:37
@Zicke52

Wenn man sich wirklich alles angeschaut hat, was ich geschrieben habe inklusive Quellen, dann dürfestest du eigentlich mindestens 3 Ansätze haben, um zu wissen was zu tun ist, weil dann offensichtlich sein sollte dass wir (bzw unsere befürwortete Politik) eine erhebliche Mitschuld tragen warum all diese Menschen weltweit Asyl suchen. Alles kann ich hier nicht schreiben aus Platzmangel, aber jeder sollte eine Grundlage haben, um die Ursache erkannt zu haben.

0
Zicke52 10.05.2016, 20:43
@MakePeaceNotWar

Nun, nachdem du auf das letzte Video unter dem Absatz "Was kann man tun" mit einem "das Ganze ist hier sehr schön veranschaulicht" hingewiesen hast, dachte ich natürlich, dass es hier Lösungsansätze gäbe. Da war aber rein gar nichts,  also war dieses Video überflüssig. 

Was die vorangegangen Links betrifft, betreffen 3 davon Statistiken über die Herkunftsländer der Flüchtlinge,  die alle, wie du selbst unterstreichst, ungefähr das gleiche aussagen (hab daher num einen überflogen). Lösungansätze erkenne ich darin keine. Ich habe ja die Asylberechtigunggründe gemäss Genfer Konvention genannt - was kann man also tun, damit weltweit keine Menschen mehr wegen ihrer Meinung, ihrer Ethnie, ihrer Religion....verfolgt werden? Wie willst du Religionsfreiheit im Iran, im Pakistan, im Sudan durchsetzen?

Den einzigen Ansatz kann man in den Bemerkungen zu den Kosten der Flüchtlingskrise erahnen. Ja, man sollte mehr in die Finanzierung der von der WFP unterstützten Flüchtlinglager investieren. Das wird aber nur einen Teil des Problems lösen.

1
MakePeaceNotWar 10.05.2016, 21:26
@Zicke52

Lösungansätze erkenne ich darin keine

Das lasse ich einfach mal so stehen und hoffe einfach, dass andere den Lösungsansätz erkannt haben auf die ich abzielte, welcher nicht nur hinter der Zeile "was kann man tun" versteckt war. Tut mir leid wenn der Ansatz für sie nicht erkenntlich geworden ist. Liebe Grüße

0
Zicke52 11.05.2016, 05:01
@MakePeaceNotWar

Warum so geheimnisvoll?  Wenn es 3 Lösungsansätze gibt, kannst du die ja wenigstens stichwortmässig erwähnen. Oder handelt es sich um Preisrätsel?

1
MakePeaceNotWar 11.05.2016, 09:48
@Zicke52

Es geht um unabhängiges Informieren. Ich habe mich bemüht in meinem Beitrag möglichst unparteiisch zu bleiben und verschiedene Quellen zu verwenden, um dem Leser mit eigenständigen Denken auf die richtige Fährte zu locken. Das Kind beim Namen zu nennen würde weitere Diskussionen auslösen, welche den Text meines Beitrages um das 10-fache der Größe übertreffen könnten. Deshalb tut es mir für sie leid, wenn es für sie nicht offensichtlich geworden ist, man kann es halt nicht allen recht machen.

0
Zicke52 11.05.2016, 14:22
@MakePeaceNotWar

Danke, das mit dem unabhängigen Informieren schafft man auch allein, dazu braucht man keine Stütze. Ich bin sicher, das haben schon viele gemacht, darunter einige sehr kluge Köpfe. Wenn sich daraus ein Lösungsvorschlag ergäbe, warum sollten die sich damit zurückhalten? Glaubst du, keiner von denen hat Lust auf den Friedensnobelpreis?

Nun, ich bin wohl intellektuell unterbelichtet, da ich es trotz deiner "Stütze" nicht schaffe (gebe aber zu, dass ich nicht alles gelesen habe). Daher eine Frage:

Kannst du mir zusichern, dass ein kluger Kopf in deinem Beitrag die Antwort auf die ganz konkrete Frage findet, die ich in einem obigen Kommentar gestellt habe:

"Wie willst du Religionsfreiheit im Iran, in Pakistan, im Sudan durchsetzen?"

Wenn ja, dann heuere ich glatt einen an. Soviel ist mir die weltweite Durchsetzung der elementaren Menschenrechte wert.

0
MakePeaceNotWar 12.05.2016, 20:44
@Zicke52

Sie verstehen leider das große Ganze nicht, deshalb werde ich ihnen die Antworten nicht auf einem Silbertablett servieren, mit denen sie nichts anfangen können. Ein Anfang wäre es meine Quellen durchzuarbeiten. Das ist meine finale Aussage und dabei belasse ich es, auch wenn es für sie seltsam erscheinen mag, tut mir leid. Liebe Grüße

0
Zicke52 15.05.2016, 10:38
@MakePeaceNotWar

"Das grosse Ganze" ist ein nebulöser Ausdruck und eine schlechte Ausrede, konkrete Aussagen zu vermeiden. 

Nochmals: nicht Krieg ist gemäss Genfer Flüchtlingskonvention ein Asylgrund, sondern POLITISCHE VERFOLGUNG, wie sie in vielen Ländern Afrikas, in allen islamischen Staaten und in anderen Diktaturen praktiziert wird. Wie kann der Westen in diesen Ländern INNENPOLITISCH eingreifen, um diese Verfolgung abzustellen? Zu wissen, dass ISIS aus Al-Quaida hervorgegangen ist, ist dazu nicht hilfreich. Erstens haben wir keine Zeitmaschine, müssen also von der jetzigen Situation ausgehen, und zweitens gab und gibt es diese Verfolgung ganz unabhängig von ISIS. ISIS ist nur ein zusätzlicher Brandkörper und Konfliktverursacher. Du sagst ja selbst, dass ein Großteil der Flüchtlinge nicht aus Kriegsgebieten kommt.

Jeder glaubt zu wissen, was falsch läuft. Nützlich wäre es, wenn jemand wüsste, wie man's richtig macht.

0
MakePeaceNotWar 15.05.2016, 15:22
@Zicke52

Ich merke sie provozieren gerne, dennoch stößt ihre Provakation bei mir fast auf taube Ohren.

Jeder glaubt zu wissen, was falsch läuft. Nützlich wäre es, wenn jemand wüsste, wie man's richtig macht.

Viele wissen wie man es richtig macht, Sie können die Lösung bloß nicht annehmen und fühlen sich zu schnell herabgesetzt. Dort empfehle ich anzusetzen. Hiermit verbleibe ich mit freundlichen Grüßen.

0
Zicke52 15.05.2016, 23:25
@MakePeaceNotWar

In keinem meiner Beiträge hier ist auch nur eine Spur von Provokation. Ich habe einfach nur konkrete Fragen gestellt, deren Beantwortung mich wirklich interessiert hätte.

Ich weiss, dass du darauf nicht eingehen wirst, ist schon OK.  Wollte nur klarstellen, dass es keine Provokation war.

0
Fielkeinnameein 10.05.2016, 10:39
Jetzt ist die Frage, ob es eine Gruppe von Islamisten tatsächlich schaffen kann die komplette USA seit mehr als 15 Jahren in Schach zu halten.

Natürlich nicht es sei denn, man hat eigentlich kein wirkliches Interesse daran den Terror zu besiegen. Ansonsten ein guter Beitrag.

1

Medien sind eben so gesteuert, dass sie Menschen beeinflussen. Zeigt man leidende Flüchtlinge erzeugt das Mitleid und Leute wollen helfen, würden aber diese Videos die du angeprochen gezeigt werden, würde Hass entstehen (und die deutschen wären wieder mal die Rassisten und Nazis) deswegen wird eher die Mitleidsschiene geschoben aus Angst um Konflikte im eigenen Land aus eigenen Reihen.

Ich habe vor zwei Wochen aufgehört, News zu gucken. Das Ergebnis ist, ich habe meine Persönlichkeit positiv verbessert. Ich habe gute Laune!

Bariumbromid 10.05.2016, 00:05

Eigentlich ein guter Schachzug, nur wie soll man denn so erfahren, was anderswo als in der eigenen Stadt geschieht?

0
Teodd 10.05.2016, 00:08
@Bariumbromid

Ich schaue nur, wenn ich in der Stadt mit eigenen Auge etwas komisches sehe (Oder von Freund gehört) z.b Demonstranten, Brand oder zu viel Polizei und Krankenwagen usw.

0
Parabrot 10.05.2016, 00:24
@Teodd

Eigentlich gar nicht doof. Was bringt es mir Nachrichten aus aller Welt zu sehen, die mich nur minimal betreffen ? Sollte ich auch mal probieren.

0

Geh selbst hin.

Bariumbromid 10.05.2016, 00:03

Eigentlich eine gute Idee, hätte ich genügend Geld und vor allem ausreichend Zeit. Denn im Grunde kann man sich nur selbst über etwas sicher sein, wenn man sich selbst ein Bild davon macht, da hast du Recht.

0
FlyingCarpet 10.05.2016, 00:16
@Bariumbromid

Leider ist es so. Was man machen kann sich verschiedener Quellen zu bedienen (auch Bildzeitung), Landkarten studieren und die Geschichte der jeweiligen Orte und deren Umfeldländer zu lesen. Interessant sind auch sehr, alte Bücher/Reisebeschreibungen usw..

Beim Studieren unterschiedlicher Quellen, sollte man sich immer die Frage stellen "Wem nützt die Aussage oder das Foto".

Sinnvoll ist auch mit möglichst vielen unterschiedlichen Menschen zu sprechen und zu versuchen, das neutral zu bewerten.

Viele verstehen auch überhaupt nicht, dass es zu komplexen Fragen und Problemen, keine einfachen Antworten und Lösungen gibt.

0

Würde mich auch interessieren. :D

Denke aber das Foren da auch nützlich wären weil man das dann von erster Hand hat.

Was möchtest Du wissen?