Ändert sich bei Flüchtlingsfamilien, die im Kirchenasyl leben und die Frau schwanger wird, der Aufenthaltsstatus in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kirchenasyl begründet kein Aufenthaltsrecht. Ob sich jemand in einer Kirche oder sonst wo aufhält, ist für den Aufenthaltsstatus unbeachtlich.

Auch eine Schwangerschaft ändert nichts daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Schwangerschaft schafft meines Wissens nach Gründe für einen dauerhaften (?) oder zumindest längeren Aufenthalt und ist auf alle Fälle eine Garantie (vorerst) nicht abgeschoben zu werden.

Da Kirchenasyl besteht, ist eine Abschiebung, sofern die Kirche / das Grundstück nicht verlassen wird, sowieso nicht durchsetzbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
furbo 08.01.2016, 08:35

Da Kirchenasyl besteht, ist eine Abschiebung, sofern die Kirche / das Grundstück nicht verlassen wird, sowieso nicht durchsetzbar.

Warum?

0
Zeitnot 08.01.2016, 08:48

Meines Wissens nach sind die zuständigen Behörden im Falle des Kirchenasyls machtlos, was eine Abschiebung betrifft. Dazu müssen die Flüchtlinge / Schutzsuchenden außerhalb der Kirche aufgegriffen werden.

0

Ich glaube schon wegen dem gesundheitlichem zustand das die familie länger bleiben darf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, eine Schwangerschaft ändert nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Leao310 07.01.2016, 19:28

D.h. wenn das Kind geboren wird und die jetzt abgeschoben werden bleibt das Kind dann alleine hier oder wie ist das ?

0
heide2012 07.01.2016, 19:32
@Leao310

Nein, Eltern und Kind müssen ggf. das Land verlassen.

Soweit ich informiert bin, gilt immer noch, dass zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes mindestens ein Elternteil:
- sich seit mindestens acht Jahren gewöhnlich und rechtmäßig in Deutschland aufhalten  muss und außerdem
ein unbefristetes Aufenthaltsrecht oder eine Aufenthaltserlaubnis
aufgrund des Freizügigkeitsabkommens zwischen der Europäischen Union und der Schweiz haben.

Beides trifft in dem geschilderten Fall nicht zu.

Aber viellleicht hat sich ja etwas entscheidend geändert. Fragt bei eurem städtischen Sozialamt nach, wnen ihr Zeit habt. Die wissen das ganz genau.

0

Habe die in der Kirche gepoppt?

War sie vorher schwanger?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?