Fluechtlinge vergewaltigen deutsche Frauen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Mehrheit der Einreisenden sind junge moslemische Männer aus Nordafrika und dem Nahen Osten. Sie sind geprägt durch ihre Kultur und ihre Religion. Dort herrschen die Männer über die Frauen. Ein Großteil der Energie verwenden dort die Männer darauf, die Frauen ihrer Familie zu beschützen, aber auch zu überwachen und zu kontrollieren. Freundschaften vor der Ehe sind tabu, die Frau muss ihren Körper verhüllen, weil nach der dortigen Einstellung der ganze Körper der Frau eine dauernde Anreizung für der Mann ist, zu sündigen. Nur unehrenhafte Frauen verschleiern sich nicht und senken nicht vor dem Mann den Blick. 

Nach den Untersuchungen des PEW-Instituts von 2012 sagen 85 % der Menschen im Orient, dass eine Frau immer dem Mann gehorsam sein muss. Der Koran gebietet als letztes Mittel gegen ungehorsame Frauen Schläge. 

Nun kommen diese jungen Männer nach Deutschland und sehen die z. T. leicht bekleideten Frauen, die auch abends z. T. ohne Männer unterwegs sind, die in Schwimmbädern Bikini tragen etc. 

Auf der einen Seite reizt sie das unglaublich. Diese westlichen Freiheiten faszinieren sie. 

Auf der anderen Seite flüstert eine Stimme in ihnen: "Das sind alles Schlampen, leichte Mädchen. Die bieten sich an. Die wollen genommen werden."Aus dieser frauenfeindlichen Einstellung heraus kommt es dann zu diesen Sexangriffen wie in Köln, Darmstadt, Erlangen, Remscheid usw. Diese Männer stellen Situationen her, in denen sie in der Überzahl sind und greifen zu. 

Hinzu kommt: Arabische Experten wie der algerische Autor Sansal sagen uns, dass diese Sexangriffe auch Angriffe gegen die deutschen Männer sind. Denn die Frau wird von den Tätern als "Besitz" des Mannes gesehen. Wenn die Frau entehrt wird, wird damit auch dem deutschen Mann gezeigt: Du bist ein Waschlappen. Wir fassen deine Frau an und du tust nichts.

Ganz falsch ist es, so zu tun, als seien das Einzelfälle, als seien die Frauen selbst schuld oder zu schweigen, weil sonst "die Rechten" profitieren. Man muss das Problem offen ansprechen, sonst kann man es nicht lösen.

Aus meiner Sicht muss man die Zahl der Einreisenden streng begrenzen, die Einreisenden prüfen und Straftäter beim ersten Übergriff sofort abschieben. So machen das die USA, AUS, Kanada, Neuseeland, und deshalb gibt es dort diese scheußlichen Gruppen-Sexangriffe auch nicht.

Der Post ist schon alt, ich bin durch Zufall darüber gestoßen, aber: Du hast VOLLKOMMEN Recht. Die Flüchtlingszahl MUSS begrenzt werden. Und die Kultur dieser Menschen, ihre Gesellschaftsstrukturen und in erster Linie das Verhältnis zur Frau sind so anders dass an dieser Stelle Toleranz aufhört. Auch meiner Stadt gibt es regelrechte Grapschergangs, ich nehme hier kein Blatt mehr vor dem Mund. Es ist eine öffentliche Gefahr vor der immer! noch viele die Augen verschließen. Trau mich gar nicht mehr mit kurzer Hose raus und werde im Sommer wohl auch nicht mehr ins Freibad gehen.

0

Hey,

wie hier teilweise richtig erklärt liegt das vor allem daran das manche Flüchtlinge aus einer Kultur kommen, in denen Frauen einfach weniger wert sind. 

Man sollte bereit sein jeden Menschen aufzunehmen solange diese bereit sind sich anzupassen. Natürlich ist so etwas nie einseitig sondern muss immer von beiden Seiten passieren aber gerade bei diesem Punkt, gibt es nur eine Richtung in die sich angepasst werden sollte.

Mfg 

In schwarz/weiß bei der Thematik zu denken ist unzureichend.

Es gibt keine übertoleranten Hippieveganer, die das befürworten und keine furstierten Nazis, die dagegen sind.

Klar ist doch wohl, das hautpsächlich Menschen Angst vor Flüchtlingen haben, die keinerlei Kontakt oder nur geringen Kontakt haben und die Angst haben in dem sozialen System nun zu kurz zu kommen.

Die Angst vor dem Neuen, Unbekannten und die Angst, selber nicht dass zu bekommen, was einem vermeintlich zusteht.

Was kümmert mich als gut ausgebildete Fachkraft, das wir Kriegsflüchtlinge auf Zeit bei uns hier aufnehmen, bis sich die politische Lage in ihrem Heimatland beruhigt hat.

Ich kann es besser mit meinem Gewissen vereinbaren, das diese Menschen hier in Sicherheit sind und bin mir bewusst, das Europa und andere Großmächte, die Heimat dieser Menschen und den Krieg welcher dort herrscht als politische Ebene zur Machtverstärkung bzw. -erhaltung nutzen.

Die wenigsten fragen sich anscheinend, was mit den deutschen Waffenexporten passiert, an denen wir hier Gewinn machen und wo diese eingesetzt werden. Interessiert keinen, hauptsache der Staat hat einen ausgeglichenen Haushalt und verlangt nicht noch mehr Steuern.

Ein Syrer, der kaum oder gar nicht Deutsch spricht und keine Kontakte hier hat, wird mir wohl kaum meinen Job wegnehmen.

Klar ist auch, das die Richtlinien, welche Menschen wir aufnehmen klar sein müssen und strigent durchgezogen werden müssen.

Ich finde es nur erschreckend, das viele ohne Verifikation irgendeinen Müll von sich geben wie:

1.) nur Sozialschmarotzer sind

2.) Das diese Anzahl von Menschen ausreicht um die Werte und Vorstellungen einer Gesellschaft von 80 Millionen Menschen zu verändern.

3.) Das dadurch mehr Verbrecher nach Deutschland einwandern. Totaler Quatsch, im Vergleich werden nach wie vor die meisten Verbrechen von Staatsbürgern begangen, die x Generationen hier sind.

Und die Überschrift ist total reißerisch, ich für meinen Teil hätte die als bloße Behauptung direkt mal gelöscht.

Nicht zuletzt ist hier eine persönliche Ansicht, die Grundlage, die eben nicht als Standard gesetzt werden kann.

Auch du gehst leider überhaupt nicht auf meine Frage ein..Ich habe keine Angst vor Flüchtlingen oder bin dagegen, welche aufzunehmen. Auch von Waffenexporten war nie die Rede.

Es ging mir einzig und allein um meine persönlichen Erfahrungen, warum ich schon so oft! von arabischen, indischen, dunkelhäutigen Männern, die kaum Deutsch sprechen, angemacht und gegen meinen Willen angefasst wurde. Freundinnen von mir berichten dieselben Erfahrungen.Meine Frage war, womit sich das erklären lässt. Womit das zu zusammenhängt. Warum ungepflegte junge Schwarze/Araber in der Bahn auf mich zulaufen und mir zwischen die Beine fassen, sich auf meinen Schoß setzen und sich an mir reiben (und zwar mehrfach) und dabei in gebrochenem Englisch mit mir reden..Meine erste Vermutung war, dass das mit den kulturellen Gepflogenheiten zu tun hat. Und diese wiederum ließe sich dann natürlich auch auf die Flüchtlinge übertragen.

Vorrangig war aber die Frage, wieso sie das überhaupt machen? Weil ich geschminkt bin? Weil sie notgeiler sind als deutsche Männer? Wieso?!

1
@Sharkbitesx3

Also nochmal:

In schwarz/weiß bei der Thematik zu denken ist unzureichend.

Von deinen Erlebnissen mit Einzelexemplaren von einer bestimmten Sorte Männern, frage woher weißt du das die Flüchtlinge sind?

Tragen die entsprechende T-shirts oder weil die so aussehen, das ist schon ein bisschen rassistisch oder?

Wenn ich auch auf deine Frage eingehen würde und dazu den Text lese, stimmt die Frage und die Beschreibung nicht überein. Sexuelle Übergriffe ja, Vergewaltigung nein.

Dann würde mich interessieren, warum

A.) Keiner Reagiert wenn dir das in der Öffentlichkeit passiert, in welcher Ecke lebst du bitte?

B.) Warum, wenn dir dies in der Bahn passiert, du nicht einfach die Polizei anrufst oder Anzeige erstattest.

0

Was möchtest Du wissen?