Flüchtlinge gut oder schlecht?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Mir will nicht einleuchten, dass dein Lehrer dir eine solche Fragestellung als Referatsthema gegeben hat. Die einzige "Problemfrage", die sich zwangsläufig aufdrängt, ist, ob dein Lehrer ein Problem mit Flüchtlingen hat oder nicht - und wenn ja, warum?! Mit seinen persönlichen Problemen sollte dein Lehrer aber nicht seine Schüler behelligen!

Sind "Flüchtlinge gut oder schlecht für Deutschland"? Man könnte auch fragen: Sind Menschen gut oder schlecht für Deutschland? Die logische Antwort lautet: ja und nein. Denn es gibt gute und schlechte Menschen, es gibt Arbeitswillige und Faulenzer, es gibt intelligente und dumme Menschen, es gibt gebildete und ungebildete Menschen usw. Alle "guten" Menschen sind auch gut für Deutschland, alle "schlechten" Menschen sind auch schlecht für Deutschland, ganz egal, ob es sich bei diesen guten oder schlechten Menschen um Flüchtlinge oder Einheimische handelt.

Schließlich bleibt zu fragen: Wer ist "Deutschland"? Ist es das Land, der Staat, die Gesellschaft, alle drei? Dem Land ist es egal, denn es hat keine Empfindungen und Emotionen über "gut oder schlecht". Der Staat ist ein politisches Gebilde, das sich im Kern auf unsere Verfassung, das Grundgesetz, stützt und an inländisches und internationales Recht gebunden ist. Wer auch immer die Staatsgewalt ausübt, muss sich in diesem vorgegebenen Rechtsrahmen bewegen. In Deutschland haben Menschen das Recht, Asyl zu beantragen und zu erhalten. Die Aufnahme von Flüchtlingen richtet sich ebenfalls nach nationalem und internationalem Recht. "Gut oder schlecht" hat nur insofern eine Bedeutung, als unser Staat prüft, ob Asyl- oder Flüchtlingsstatus gewährt werden kann oder nicht. Die gewissenhafte Umsetzung der nationalen und internationalen Rechtsvorschriften sind "gut ... für Deutschland"!

Was die Gesellschaft angeht: sie ist gehalten, den Staat und die Staatsgewalt bei der Bewältigung der notwendigen Anstrengungen und Arbeiten zu unterstützen. Menschen, die Asyl- oder Flüchtlingsstatus unberechtigt erschleichen oder Verbrechen begehen, sowie Menschen, die pauschal gegen Flüchtlinge und Asylsuchende hetzen, ihnen grundsätzlich mit Vorurteilen begegnen, ihnen grundlos Aufnahme und Hilfe verweigern oder sogar gewalttätig gegen sie vorgehen, sind für die Gesellschaft "schlecht", denn sie verunsichern die friedliebenden Menschen in Deutschland und verdunkeln das internationale Ansehen Deutschlands!

Übrigens: dein Lehrer ist schlecht für seine Schüler und für Deutschland!

MfG

Arnold

Ich finde, du machst es dir zu einfach, wenn du hier einfach ein paar Argumente sammelst, ohne den Hintergrund und die Zusammenhänge zu kennen. Du solltest dir selber ein Bild machen, und zu einem eigenen Urteil kommen.

Falls du es zeitlich noch schaffst, würde ich dir raten folgende Bücher zu lesen:

Anja Reschke: "Und das ist erst der Anfang", und Kelly Greenhill "Massmigration as a weapon", Lüders "Wer Wind säht". Es gibt extrem viele Bücher über die Ursachen, Wirkungen und Prognosen der Krise, von dem wir bisher nur den Anfang erlebt habe. 

TopRatgeberNR1 07.07.2017, 00:16

Ergänzung zu Contra: Es kostet unmengen an Geld, extrem hohe Kriminalität (4-mal so hoch wie Menschen mit einem deutschen Pass laut pks 2016) darunter Vergewaltigung, Mord und Raub. Durch Flüchtlinge wächst ein Bevölkerungsanteil welcher ausserdem nicht selten antisemitisch, gegen homosexuelle ist und für die Unterdrückung von Frauen ist ((+)islamistisch).

0

Pro:

- Man hilft fremden Menschen in höchster Not

- Man konfrontiert die eigenen Menschen mit den Geflohenen Menschen das hilft uns den latenten Fremdenhass abzubauen! Wir sind alle nur Menschen!

- Wir zeigen uns nicht einverstanden was in diesen Länder abläuft!

- Kann unsere Kultur bereichern und befruchten

Contra:

- Wohnungsknappheit in den Großstädten

- Sicherheit: Weil sich unter den Geflohenen Terroristen verbergen ist die Sicherheitslage etwas schlechter geworden allerdings nicht so schlecht! Kann aber auch Positiv sein wenn Menschen gegen einen solchen Täter bei frischer Tat vorgehen. Bsp. 3 Syrer haben einen Syrer festgehalten und ihm der Polizei übergeben! Also Pro Flüchtling! Aber auch bei uns gilt wie wir darauf reagieren Ängstlich oder Mutig. Bei Mutig Pro!

Ich würde sagen, dass die Frage nicht gut gestellt ist. Man müsste fragen, ob es ethisch geboten ist, Flüchtlinge aufzunehmen. Dass dies einen wirtschaftlichen Vorteil bedeutet, kann man ja kaum behaupten, auch wenn es Einige einfach tun. Wenn die Frage so vom Lehrer/in gestellt wurde, steht er/sie dem Thema wahrscheinlich nicht neutral gegenüber, oder er möchte bewusst eine erhitzte Diskussion provozieren. Darauf muss man nicht eingehen. Die Schule ist kein guter Ort dafür.

Ich persönlich denke, dass es ethisch geboten ist, Flüchtlinge aufzunehmen. Das ist meine private Ansicht.

Die Ansichten und Vorbehalte in der Bevölkerung ernst zu nehmen, halte ich aber auch für sehr wichtig. Man ist kein Nazi, wenn man skeptisch eingestellt ist. Es gibt einen Preis für die Aufnahme von Flüchtlingen. Diesen Preis möchten nicht alle bezahlen. Und das ist auch okay und man sollte es ernst nehmen. Dann muss es auch nicht erst zu einer Folge-Katastrophen, wie z.B. einen Brexit kommen.

Im engeren Sinne lassen sich Menschen, die aus Kriegsgebieten durch eine lange Reihe von sicheren Ländern endlich bis nach Deutschland vordringen, nicht als Flüchtlinge betrachten. Man wird sie allenfalls als Flüchtlinge im weiteren Sinne betrachten müssen, genauer: als Wirtschaftsflüchtlinge. Sie kommen zu uns hauptsächlich der wirtschaftlichen Vorteile wegen, nicht so sehr, um Schutz zu erlangen.

Die Frage sollte also allgemeiner richtig lauten: Einwanderer: gut oder schlecht?

Es gibt Menschen die davon ausgehen, dass durch die Zuwanderung der Altersdurchschnitt der Bevölkerung sinkt, was einige positive Nebeneffekte mit sich bringt.

Allerdings kann man die Schattenseiten der Massenmigration nicht leugnen, denn große kulturelle Differenzen führen schon seit Jahrhunderten zu Konflikten.

Nur negativ......Deutschland soll sich erst mal um die eigenen Leute kümmern, bevor sie das Geld in Menschen rein stecken die sich zum großen Teil gar nicht integrieren wollen.

Ich bin dafür, dass man Flüchtlinge als Menschen betrachtet, die in Not sind und denen geholfen werden muss.

Dessen ungeachtet kann ich leider keinen Vorteil erkennen, wenn uns Menschen aus fernen Ländern mit ihren fremden Kulturen und Religionen überrumpeln, mit ihren Einstellungen und Verhaltensweisen unser soziales Gefüge durcheinander bringen und sich von uns durchfüttern lassen, weil ihr Wissens- und Bildungsstand großteils nicht ausreicht, um in unsere Arbeitswelt qualifiziert integriert werden zu können. Wir importieren derzeit massenhaft Langzeit-Arbeitslose, die in uns nicht ihre Gastgeber, sondern ihre Feinde und Melkkühe sehen.


manni94 06.07.2017, 18:19

...und die noch dazu Parallelgesellschaften in Ghetto-Siedlungen gründen, in denen Bandenkriminalität nicht etwas ist, das man nur aus der Zeitung kennt.

1

Hallo Leonie, ich finde diese Fragestellung, mit der du dich auseinandersetzen sollst, etwas daneben.

Stell dir vor, du bist mit Freunden auf den Schulweg, plötzlich kracht ganz in der Nähe ein Auto gegen den Baum und geht in Flammen auf. Ihr reagiert schnell. Vorne könnt ihr niemanden mehr aus dem Wagen retten, da sind die Insassen verloren, weil dort brennt es schon lichterloh. Aber aus der Hintertür könnt ihr noch rechtzeitig ein Kleinkind und einen Opa aus dem Wagen ziehen. Beide leben noch.

Sind Kleinkind und Opa jetzt gut für euch? Oder schlecht? Oder spielt das keine Rolle, weil ihr in der Situation einfach schauen musstet, dass ihr rettet, wen ihr retten könnt?

Die Leute von Pegida, AFD und Co. würden die beiden übrigens im Wagen lassen.

Schwieriges Thema. Entweder bleibst du neutral und zählst alle Vor- und Nachteile auf oder du kriechst den Lehrer in den Ar*** und vertrittst seine Meinung oder aber du schwänzt den Tag des Referates da du ja wahrscheinlich eh nicht mehr lange Schule hast oder (natürlich geht das nur wenn du nicht zwischen 4-5 stehst xD)?

Ganz ehrlich, es ist doch ziemlich egal wie deine persönliche Meinung zu dem Thema ist. Die Frage ist doch: Wie tickt dein Lehrer?

Nach meiner Erfahrung Erfahrung sind die meisten Lehrer eher links, also mehr diese Pro-Asyl Typen. Wenn das auch bei deinem Lehrer so ist, solltest du deutlich mehr pro Argumente vorbringen und nur etwas kontra. Es geht doch nicht um die "Wahrheit", sondern einfach nur um eine gute Zensur, weiter nichts.

Das mag dir jetzt verlogen vorkommen, aber so what? Du solltest natürlich bei deiner Meinung bleiben (besonders wenn sie eher kontra ist), aber sag dem Lehrer was er hörer will. Nebenbei, mir hat es immer auch Spaß gemacht diese Naivlinge zu verars......

Du meinst wahrscheinlich nicht "Flüchtlinge", sondern Einwanderer seit 2015.

Negative Folgen:
- große Zahl unbekannter Menschen kommen über die Grenzen
- Kontrollverlust des Staates
- es kommen auch Fundamentalisten, Kriminelle und Terroristen 
- Integrationsunwilligkeit bei vielen
- starker Anstieg der Kriminalität, vor allem Gewaltkriminalität und sexuelle Übergriffe
- keine Jobs, weil die Kommenden unqualifiziert sind, oft Analphabeten
- geringe Arbeitsmotivation
- steigende Arbeitslosigkeit, sehr hohe Kosten für den Sozialstaat, nach Berechnungen von Experten pro Person lebenslang 450000 €
- wachsende islamische Parallelgesellschaft mit eigenen Regeln
- wachsende No-Go-Zonen, Clanstrukturen
- innere Sicherheit nimmt stark ab

Es gibt genug Menschen die von Altersarmut betroffen sind.

Für behinderte Menschen die dringend eine Therapie brauchen, stehen keine finanzielle Mittel zur Verfügung.

Viele Menschen müssen trotz Arbeitsplatz zusätzlich mit Hartz IV aufstocken.

Krankenkassen müssen an den falschen Stellen sparen.

Uns geht es nicht so gut wie man uns immer eintrichtern möchte.

Zusätzlich noch Wirtschaftsflüchtlinge aufzunehmen, ist ein wirtschaftliches no go.



Schwer zu sagen es gab schlimme Vorfälle die Leid Verlust brachten.Und es kan wieder passieren.

Aber man kan auch nicht alle Flüchtlinge gleichstellen.Schwer zu antworten.

Beides:

Die Frage ist nur, was sich am Ende aller christlichen Tage in Deutschland durchsetzen wird. - islamische oder christliche Werte ?

Eine "AUF EWIG FRIEDLICHE KOEXISTENZ" beider Religionen kann und wird es in Deutschland oder in ganz Europa niemals geben.

majaajam 06.07.2017, 18:17

zum glück bin ich tot wenn das alles irgendwann man ausartet XD

0

Keine Ahnung aber es sind einfach zu viele.

Warum sollen wir für dich die Arbeit machen? Google doch einfach mal

" Argumente pro Flüchtlinge " und

" Argumente contra Flüchtlinge "

und dann arbeite dich durch die Links. Viel Vergnügen xD

Pro: Sie haben kein Geld und KÖNNTEN daher Arbeiten machen die wir nicht machen wollen.

Contra: Nicht mal die Flüchtlinge wollen die Scheißarbeit. Sie wollen in der Fremde Karriere machen. Ihre Familien unterstützen sie dabei.

Was möchtest Du wissen?