Flüchtlinge aufnehmen wann?

Das Ergebnis basiert auf 51 Abstimmungen

Nein 75%
Ja Grenzen auf 25%

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

19 Antworten

Nein

Die Politik der BRD muss sich aendern, sie muss mit Syriens Staatsfuehrung in Verhandlungen treten, auch wenn die USA dagegen ist. Nur dann gibt es eine befriedigende Loesung, durch Unterstuetzung aus dem Ausland koennen und gehen dann auch die Gefluechteten Buerger Syriens zurueck wenn die rechtlichen Bedingungen vorher ausgehandelt sind.

Was jetzt gemacht wird gleicht dem auswerfen einer Angel, es ist die Rundumversorgung, welche DE bieten kann, somit kommen sie alle zu uns.

Und genau das ist der Vergleich mit Goethe seinem Zauberlehrling, diese jetzige Praxis fuehrt zu keinem guten Ende, diese Politik ist falsch angelegt und jammert ueber andere Verursacher, obwohl sie selber das Hauptproblem darstellen.

Wenn darauf die BRD Politiker nicht selber drauf kommen, dann muessen die Buerger sie selber darauf hinweisen, womit ich hier den Anfang mache.

Diese Situation ist unertraeglich und kein Ende in Sicht, obwohl alles klar auf dem Tablett liegt, was die Ursachen dafuer sind.

Nein

Die Migrationspolitik wird nicht mit offenen Grenzen gemacht.

Durch Aufnahme von Migranten geht das Land eine große Verantwortung ein. Aus diesem Grund müssen die Kapazitäten für die Aufnahme der Migranten erst geschaffen werden, ohne dabei die Verantwortung der eigenen Bevölkerung gegenüber nicht zu vernachlässigen.

Die Rentenkassen sind aktuell ein einziges großes Finanzloch, der soziale Wohnungsbau geht nur schleppend voran und die Sicherheitslage im Land wird durch weitere zugewanderte Kriminelle aus den Kriesenländern zunehmend instabiler. Nur ein kleiner Teil der Zugewanderten findet schnell einen Job und kann sich somit zumindest teilweise selbst versorgen. Der Rest liegt auf der Tasche des Steuerzahlers. Viele von ihnen dauerhaft.

Hinzu kommt das Risiko der Seuchenverschleppung und gesundheitliche Risiken für die deutsche Bevölkerung durch Covid-19.

Frau Roth kann sich gerne erneut für die Aufnahme einiger Flüchtlinge "einsetzen" in dem sie einige von ihnen in ihrer privaten Residenz aufnimmt und für sie mit ihrem gesamten Vermögen bürgt. Macht sie aber nicht. Es gibt ja den dummen Steuerzahler. Der soll das stemmen.

Migranten auf Kosten des Steuerzahlers unter Mißachtung der Sicherheitsaspekte ins land zu holen zeugt nicht von "Einsatz", sondern von der "Dreistigkeit" der Politikerin.

Ich finde man sollte den Menschen helfen, aber ohne jeden und alle bei uns aufzunehmen. Es ist nun mal nicht möglich ganz Asien und Afrika im kleinen Europa willkommen zu heißen. Man muss auch mal realistisch bleiben.

Nein

Deutschland darf sich nicht erneut erpressen lassen. 2015 war eine Katastrophe, die dem Land vor allem geschadet hat.

Statt alle Armen dieser Welt nach Deutschland zu holen, sollte man das Elend in ihren Heimatländern bekämpfen. Das ist natürlich herausfordernd (Maghreb) bis extrem schwierig (Syrien, Afghanistan).

Die Leute nach Deutschland zu holen wird die Probleme, die sie einst flüchten ließen, aber nicht lösen.

Nein

Nein!!! Das wäre das schlimmste was passieren kann, da gerade versucht wird die zweite Welle zu stoppen, da diese noch größer als die erste werden könnte, aber da so viele einfach respektlos und dumm sind, fahren diese in den Urlaub... Auf jeden Fall, wäre es denn noch unglaublich undurchdacht hier noch Millionen von Menschen ins Land zu lassen, da nicht nur wir denn noch eine größere Welle bekommen können, sondern weil die Flüchtlinge denn genau so in Gefahr sind. Die sollten lieber warten, bis Corona wirklich weg ist, um diese Flüchtlinge her zu bringen und denn intigrieren

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Recherche, eigene Erfahrung
Ja Grenzen auf

Die Frage ist suggestiv. Es müsste die Möglichkeit geben, die Flüchtlinge aufzunehmen ohne die Grenzen zu öffnen. Flüchtlinge aufzunehmen sind wir vertraglich/gesetzlich nach der Genfer Flüchtlingskonvention verpflichtet. Wir sind aber NICHT verpflichtet, jeden Geflüchteten aufzunehmen. Nicht jeder Geflüchtete ist ein Flüchtling. Das berücksichtigt Ihre Frage nicht. Daher ist die Antwort JA genauso falsch wie die Antwort NEIN.

Was möchtest Du wissen?