Flüchtling in Nachhilfe wird aufdringlich, was tun?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Da hast Du aus Unwissenheit wohl einen Fehler begangen. 

In anderen Staaten herrschen nun mal andere Sitten. Und wenn ein Mensch aus einem solcher anderer Staaten zu uns kommt, dann bringt er seine anderen Sitten nun mal mit. 

Eine dieser anderen Sitten lautet, umarmt eine Frau einen Mann, dann gilt diese Umarmung als sehr persönliche intime Geste. 

Bei uns ist eine Umarmung eher so ein Larifari, Nichts von Bedeutung. Aber diese Tatsache müssen nun mal Neuankömmlinge erst mal erlernen und sich darin üben, sie in ihr Leben zu integrieren. 

Du solltest jetzt von jeglicher faulen Ausrede Abstand nehmen. Und zwar dringend. 

Statt dessen solltest Du ihm eine sehr klare und unmissverständliche Ansage machen. Sinnvoll ist hierzu, sich erst mal hinzusetzen und so einen Text fertig auszuarbeiten. Und dann vor einem Spiegel üben, ihm diese klare Ansage mit geradem Rücken und den Blick direkt in seine Augen machen zu können. 

Womöglich wird er eine Gegenargumentation versuchen. In dem Fall hebe die rechte Hand, Handfläche auf ihn zeigend und stoppe seine Gegenrede sehr eindeutig. Auch dies übe vor dem Spiegel. 

Integration ist keine Einbahnstraße. 

Ich bin selbst Deutscher, öfter in diesem Staat umgezogen. An neuem Wohnort habe ich öfter mal erlebt, dass mir die Einheimischen entgegen tönten, ich solle mich erst mal anpassen. Auf Nachfrage bekam ich aber nie eine Antwort, Was ich bitte unter dieser Aufforderung zu verstehen hätte. Also wurde mir nur hohles Geschwätz an den Kopf gemüllt, von dessen Bedeutung die Forderer selbst nicht die geringste Ahnung haben und wohl auch nicht haben wollen. 

Es ist also nicht eine Frage ob ein Mensch aus einer anderen Kultur stammt oder von hier. Es ist schlicht eine Frage der verständlichen Kommunikation. Und der unmissverständlichen. 

Wenn Du nun mit faulen Ausreden daher kommst kann Dich der junge Mensch nicht verstehen. Das geht nur mit klarer Kante. 

Zudem verstehe ich nicht, wieso Du während Deiner Erkrankung eine ganze halbe Stunde wegen Deiner Absage rum diskutiert hast. Du hast abgesagt und damit hättest Du es gut sein lassen sollen. Handy oder PC aus und gut ist. 

Ebenso, wenn er vor der Tür erscheint: 

Öffnen, Handfläche nach außen auf ihn gerichtet und ihm unmissverständlich sagen:

Wir haben keinen Termin. Ich bitte es zu unterlassen außerhalb eines Termins bei mir zu erscheinen. 

Bitte ruhig in scharfem Ton. 

Übrigens kann ich mich nicht daran erinnern, jemals von einer meiner Lehrkräfte umarmt worden zu sein. Egal aus welchem Grund. Eine Lehrkraft, und damit auch eine Nachhilfe-Lehrkraft, ist eine Respektsperson. Wenn sich diese Respektsperson nicht mal selbst darüber bewusst ist, was Respekt ihr gegenüber zu bedeuten hat, wie soll es dann bitte der Schüler / die Schülerin wissen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kadmeta
21.02.2017, 23:41

Da hast du vollkommen Recht, das war ein großer Fehler von mir. Ich bin zu sehr davon ausgegangen dass er unsere Sitten versteht, es waren zwar auch zweimal Personen dabei, die ich genau so umarmt habe, aber das heißt eben auch nichts, für mich war es in dem Fall deutlich genug, aber da war ich ignorant. 

Das Diskutieren, bestand von meiner Seite aus, nein das geht nicht, nein das geht trotzdem nicht, nein es ist nicht egal, nein du kommst nicht her. 

Ich denke nicht dass man so etwas missverstehen kann, aber ich hatte auch ehrlich gesagt "Schiss" dass er sonst herkommt und im Sturm klingelt, das hat er bereits getan und er hat dann nicht nur bei mir sondern auch bei allen anderen geklingelt, und die anderen Bewohner sogar aufgefordert hereingelassen zu werden. Davon habe ich erst gestern erfahren, ich dachte er hätte nur bei mir geklingelt, meine Vermieter haben mir nichts gesagt weil sie es mir nicht reinwürgen wollten, hätte ich das früher gewusst, hätte ich evtl auch früher schon erkannt dass ich handeln muss. 

Das mit dem üben vor dem Spiegel ist ein sehr guter Tipp, ich habe ihn bisher zwar öfter wieder weggeschickt, aber nicht auf diese Weise. 

"Integration ist keine Einbahnstraße" Das ist wahr, aber genau deswegen kam ich ihm ja entegegen, ja ich habe ihn umarmt, aber er lebt seit November 2015 hier, unsere Sitten, sind ihm kein Fremdwort. Ich sehe meinen Fehler ein, aber wenn er immer wieder nachfragt ob ich einen Partner habe und ich ihm klar und deutlich sage, ja ich habe einen, dann ist das trotz allem eine klare und deutliche Aussage. 

Ebenso wenn ich seine Angebote ihn zu besuchen oder mit ihm zu kochen ausschlage, ich habe ihm auch bereits gesagt dass ich das nicht will, weil er hier zum lernen da ist, und das nichts mit dem lernen zu tun hat. Da er dann trotzdem immer wieder nachgefragt hab, war es mir zu dumm und ich habe einfach nur noch gesagt ich hätte keine Zeit. (Sicherlich ein Fehler)

Denn gegen ein Nein ist er resistent, und ich war es dann auch leid, diese ewige Leier von wegen "ich bin so einsam" "Ich kenne hier keinen" "ich will nicht alleine sein". Klar habe ich Mitgefühl, aber ich will nicht sein Freund sein, oder etwas anderes. Sobald ich meinen Standpunkt klar mache, wird Mitleid geheischt, und ich habe bisher in dieser Hinsicht kein einziges Mal nachgegeben. Also muss ich hier auch einräumen, dass er es vielmehr nicht einsehen will. 

Was eben auch heißt dass ich deutlicher werden muss, ein für allemal. Ich finde es schade, denn vermutlich ist es trotzdem meine eigene Schuld dass es soweit kam, seine Tendenz hin oder her. 

Scheinbar hilft normales Nein sagen und weiter mit ihm lernen nicht, aber wenn es soweit kommen muss dass ich derart deutlich werden muss, wie du beschrieben hast, dann habe ich auch ehrlich gesagt keine Lust mehr. Denn ich könnte mir besseres mit meiner Freizeit vorstellen als ihn auch noch zu erziehen, Fremdenfreundlichkeit hin oder her. 

0

Oh, mein täglich Brot ;)

Du musst da sehr, sehr straight sein. Ich unterrichte derzeit eine Gruppe von 20 Flüchtlingen - alles Kerle. Man muss da von Anfang an sehr deutlich machen, dass frau das Sagen hat, dass generell Frauen und Männer hier gleichberechtigt und gleichwertig sind und sofort Nein sagen und auf Abstand gehen, wenn Dir etwas nicht passt.

Lass nicht mit Dir diskutieren, drück dich nicht um irgendwas, sondern sag es klar und deutlich, dass Du dir das verbittest. Lässt er dich nicht in Ruhe, lösch die Nummer und blockier ihn. Es ist nicht Dein Job, ihm einen "Integrationskurs light" zu verpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kadmeta
21.02.2017, 22:04

So wahr, er ist von Montag bis Freitag, 7-14 uhr in der Berufsschule zum Deutsch Kurs, ich meine das ist echt ne Menge, und es ist ja löblich dass er lernen will (man merkt auch dass er deutlich besser wird, also es ist nicht nur ein Vorwand) aber er muss auch lernen dass es Zeit und Geduld braucht. Ich werde mal versuchen einen der Verantwortlichen aufzutreiben und mit denen zu reden, als Absicherung, damit das "Problem" bekannt ist, und vielleicht haben sie auch eine Lösung. Vielleicht gibt es andere die Zeit finden für ihn, oder es verleiht zumindest mehr Nachdruck, wenn wir uns mit ihm zusammensetzen

0

Er versuchs halt, werd ihn mit Ausreden los. Sei NIE mehr allein mit ihm, lass ihn nie mehr in deine Wohnung wenn du alleine bist, auch nicht für einen Moment.

Da du nicht sagst aus welchem Land er kommt ists schwierig. Ist es ein muslimisches Land, dort gilt extreme Hierarchie. Sie erwarten eine massive Zurechtweisung, klare und deutliche Worte. Und er wird dich ev. nicht respektieren ohne Mann. Deshalb nimm dir halt, wenn es Aerger gibt, Hilfe vom Papa, wirkt Wunder. Er soll bei dir vorbeikommen und klare Worte finden. Ist die netteste Lösung für alle, sonst musst du es ihm ev. selber reinprügeln, bis er es versteht. Und reinprügeln meine ich wörtlich.

Sie haben keinen Kontakt zu Frauen, das Umarmen war ein Riesenfehler. Unterschätze nicht die Folgen, besser auf Nummer sicher sein.

Natürlich müssen sich Flüchtlinge hier anpassen, aber man kann nicht alles über Nacht verstehen und sich anpassen, schon gar nicht Frau /Männer Verhältnisse. Deshalb Frauen bringen Männern nie etwas bei zu Beginn und umgekehrt ebenfalls nicht. Es gilt Männer lehren Männer, Frauen Frauen. Erst nach Jahren kannst du damit rechnen, dass sie sich gegenüber Frauen bei "normalem, kollegial nahem" Kontakt, korrekt nach europäischen Normen verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kadmeta
21.02.2017, 23:21

Er kommt aus Afghanistan. Mein Vater wohnt so um die 350km weit weg, das is keine Option. Ja das ist mir jetzt auch bewusst, wir hatten zwar vorher auch Gespräche über Frauen, und zB Frauen im Job und er wirkte da schon sehr aufgeklärt, und naja auch weltoffen, aber die Umarmung hats wohl ausgehebelt. 

Ich ging auch dummerweise davon aus, dass er, da er mich um Hilfe bei seinen Aufgaben bittet, auch einsieht wer am längerem Hebel ist, war vermutlich auch die ersten Treffen so, aber das hat sich wohl mit dem öfteren sehn für ihn geändert. 

Ich war da wohl trotz allem zu naiv, in meinem Beruf hab ich generell mehr mit Männern zu tun, aber die sind nunmal auch hier aufgewachsen. Zuerst werde ich mit Jemand verantwortlichen sprechen, und sehen was deren Meinung und Vorgehensweise wäre, dann handel ich. Im Zweifelsfall ist die Polizei nicht weit, und in diesem Haus wohnen auch die Vermieter über mir, und mein Nachbar drunter würde mir ggf auch helfen. Zumindest bin ich nicht "wirklich" allein hier.

Gerade weil ich die Situation nicht unterschätzen will, würde ich mir erst mit Ausreden Zeit erkaufen, bis ich einen halbwegs dichten Plan habe, ich kann ihn nicht einschätzen, und je nachdem wie er sich selbst im Recht sieht, kann das nach hinten ausschlagen, und da hab ich dann lieber erstmal anderen hier Bescheid gegeben. 

0
Kommentar von Hundefreund1966
01.03.2017, 10:47

Vor Muslime brauchst du keine Angst haben,weil sie Frauen achten umd beschützen,aber die nichts mit dem Koran zu tun,wie die vom eigenen Land verstoßenen Ungläubigen in der Sylvesternacht.

Du weißt nie ,ist er gut oder wie ist veranlagt,deshalb muss jemand mit ihm Klartext reden.Du hast auch nichts falsch gemacht.Meine 21 jährige hübsche Tochter, umarmt immer ihre zu betreuenden Flüchtlinge. Sie haben so viel Respekt vor ihr,dass sie sich nie etwas wagen würden,was die Hilfe oder Freundschaft gefährdet.Als sie mit Freundinnen und syrischen Flüchtlingen in Köln Karneval feiern .Sie tanzten,lernten Menschen,ob Jungs oder Mädchen kennen.Fremde Mädchen küsten die Syrer auf die Wangen.

Aber ich habe ausdrücklich gesagt,geküsst werden erlaubt,aber zurück küssen nur mit Frage.

Wegen Sylvester habe ich alle noch mal gebrieft.Aber es gab keine Probleme,aber als unverkleidete Flüchtlinge auf die Mädchen zu kamen,nahmen ihre syrischen Schützlinge ihre Rolle sehr enst und verteilten sich um die Mädchen.Meine Tochter sagte zu mir,noch nie fühlte sie sich so sicher.War ja auch klar sie hatten "Chirurgen"und "FBI" dabei."

0

Hm da kann man nichts sagen außer deutlich Abstand halten und eben nicht mehr zu dir lassen. Wer ein nein nicht akzeptiert muss die Konsequenzen ertragen udn wenn er dann kommt NOtfall mit Polizei drohen oder diese rufen. Finde es zwar schade, dass es so kommen muss, gerade weil viele das als Musterbeispiel der FLüchtlinge nehmen aber was anderes bleibt in dem Fall nicht.
Manche denken nun mal sie können so handeln wie sie es für richtig halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kadmeta
21.02.2017, 21:57

Das finde ich eben auch, ich wollte eben helfen, alle schimpfen über Flüchtlinge, dass se nicht arbeiten etc etc, aber ohne Deutschkurs geht das eben nicht, und daher sah ich es als meine Pflicht zu helfen, denn jeder der hier bleibt aber auch arbeiten kann und will (und es ist deutlich zu sehen dass er das will) sollte meiner Meinung nach auch diese Chance bekommen. Aber ich reiche ihm den kleinen Finger und er zerrt an der ganzen Hand, nach 8h Arbeit und insgesamt 2h im Auto, habe ich natürlich auch mehr Lust meine eigene Arbeit daheim zu machen als da jetz die Lehrerin zu spielen

0

Herumzueiern und ihn mit Ausreden zu vertrösten, ist die schlechteste Lösung. Damit unterhältst du nur falsche Hoffnungen. 

Du musst ihm schon klar und deutlich sagen, dass du nicht an einer Beziehung mit ihm interessiert bist. Versuch aber, dabei seine Gefühle nicht zu verletzen, er scheint es ja nicht böse zu meinen. Er zeigt dir seine Zuneigung ja auf sensible Art, mit Rosen, Krankenbesuchen... Nicht mit brutaler Anmache. Vielleicht ist er wirklich verliebt, oder einfach nur einsam, wie er dir ja gesagt hat. Das verpflichtet dich natürlich ihm gegenüber zu nichts, aber Rücksichtnahme ist immer gut. Vielleicht kannst du ihm sagen, dass es dir eine Freude war, ihm zu helfen und dass du ihn schätzt, aber dass niemals mehr zwischen euch sein wird. Und dass du auch die Nachhilfe in Zukunft nicht mehr leisten kannst, da du andere Verpflichtungen hast.

Gibt es keine Möglichkeit, den Jungen aus seiner Isolation zu holen, indem man ihm hilft, Kontakte zu anderen jungen Menschen herzustellen? Könnte man nicht Treffen oder Unternehmungen zwischen Ortsbewohnern und Flüchtlingen organisieren? Gemeinsames Kochen ist schon mal eine gute Idee, ich habe von einigen Initiativen gelesen, wo Deutsche mit Flüchtlingen kochen, jeder kocht eine Spezialität seines Landes. Oder sportliche oder kulturelle Veranstaltungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundefreund1966
01.03.2017, 11:00

Tolle Antwort,wir kochen Montags arabisch und Donnerstags deutsch mit interessierten Syrern.Wir lernen alle was dazu,doch das schönste ist das Essen.Alle zusammen am Tisch.Meine Kinder sind gespannt wie Kleinkinder,die Heiligabend feiern, wenn sie von der Uni oder Ganztagsschule kommen.Denn vorher gab es nur langweiliges Essen,jetzt lassen wir uns nicht lumpen und haben die leckersten Sachen.Eingekauft wird abwechselnd,gearbeitet und gegessen gemeinsam.

1

Erstmal schön das du helfen willst.
Jetzt suche du dir einen Helfer/in aus deinem oder besser seinem Bekanntenkreis und bitte um ihre Hilfe.

Sie können ihm möglicherweise klar machen das du das nicht möchtest. Außerdem hast du dann Mitwisser die dich unterstützen können. Auf jeden Fall würde ich einem Mitarbeiter der Flüchtlingshilfe an deinem Standort bescheidgeben. Je mehr Leute es wissen desto besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kadmeta
21.02.2017, 21:53

Das ist eine sehr gute Idee, ich weiß es gibt hier einige Helfer, ich kenne nur keinen persönlich, ich werde morgen mal in der Stadt anrufen und fragen wer genau zuständig ist

0

Du solltest ihm sagen was du ihm keine Nachhilfe mehr gibst. Am Besten wäre es wenn du einen starken Kumpel hast, welcher sich als dein Freund ausgibt. Vielleicht gibt er dann Ruhe. Kontakt solltest du auf jedenfall besser abbrechen. Sollte er dich weiter belästigen, dann musst du ihm mit der Polizei drohen oder auch direkt schon die Polizei zu Rate ziehn. Ich hoffe du hast aus deinem Fehler gelernt. Wenn jetzt Einige sagen, das Helfen kein Fehler sei, dann sollten sie sich überlegen was sie in der Lage eines Flüchtlings machen würden.........Genau das !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kadmeta
21.02.2017, 21:52

Ich habe einen starken Mann als Freund :D Mein Freund schlug sogar mal vor, her zu kommen damit er ihn mal sieht und vllt auch klar wird, dass ich "sein Mädchen" bin. Aber das alles ging jetz so schnell bergab, dass ich ihn ehrlich gesagt nicht mehr hier haben will und nur noch aus Höflichkeit diese letzte Einheit mach

0
Kommentar von Hundefreund1966
01.03.2017, 12:48

Was soll denn das für eine Hetze sein,niemand hetzt hier und auch die FS hilft weiter,er braucht eine Ansage,aber das wir jetzt guten Menschen nicht mehr helfen sollen,ist doch wieder das letzte.Ein Flüchtling dem geholfen wird ist ein penetranter Frauenbedränger?Nur wer nicht mit Flüchtlingen arbeitet behauptet das.

0

Ich würde ihm sehr deutlich klar machen, dass du jeglichen Kontakt abbrechen wirst wenn er dich weiterhin so "bearbeitet".

Und dann auch konsequent dabei bleiben wenn er keine Ruhe gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kadmeta
21.02.2017, 22:00

Ich fürchte fast dass es für diesen Schritt zu spät ist, aber ich bin nicht sicher. Mir wäre es auch lieber wenn ich ihn in die Schranken weisen könnte und es würde dann weitergehn, aber er ist selbst im rauen Ton noch resistent. Erst stellt er fest dass etwas will (zB spontan am Samstag Nachhilfe) dann bettelt er bis ich forsch werde, dann gibt er iwann klein bei und versucht es beim nächsten mal haargenau so wieder

0

Ich an Deiner Stelle würde den Kontakt sofort ab heute abbrechen.Blocke ihn

LG Lina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Freund soll dem "Schüler" klarmachen, dass Du "seine" bist und ab jetzt darfst Du nicht Nachhilfe geben.

Dein Freund soll das Oberhaupt spielen und sagen es gäbe Ärger wenn er nochmal mit Dir spricht.

Anders wird es wohl nicht gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest völlig den Kontakt abbrechen, sonst wirst Du ihn nicht los.

Er wird Deine Ablehnung vielleicht sogar als rassistisch bezeichnen, mach Dir nichts draus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?