Fluchtweg/Brandschutz

6 Antworten

Der Kinderwagen ist sicher nicht sehr schwer. Schmeiß ihn im Brandfalle vor die Tür. Aber nicht vorher. Ein Kinderwagen stellt ja nun selten ein unüberwindliches Hindernis dar. Und lange werden sie auch nicht benötigt. Bald kann das Kind laufen.

Ein Treppenhaus ist kein Fluchtweg im eigentlichen Sinne, weshalb auch die Vorschriften nicht angewandt werden. Solange der Kinderwagen nicht eine deutliche Behinderung darstellt, darf er dort auch stehen.

Selbhstverständlich ist ein notwendiges Treppenhaus ein Rettungsweg, sogar der erste Rettungsweg. Siehe dazu BauO der Länder. In den meisten Biundesländern ist in der BauO auch geregelt das dort nichts Brennbares vorhanden sein darf. Dazu gehören neben Kinderwagen z.B. auch Schuhschränke o.ä.

0

Treppenhäuser dürfen nach Landesbauordnung nicht enger als 1,20m sein und keine brenbaren Gegenstände enthalten. Desshalb sind in Mehrfamilienhäusern in der Landesbauordnung gesonderte Abstellräume für Kinderwagen vorgeschrieben.

Wenn dagegen verstoßen wird muss die Bauaufsicht Verfügungen schreiben!

Hundehaltung noch artgerecht?

Hallo!

In meinem Haus wohnt ein Nachbar, der einen älteren Hund in einem Kinderwagen spazieren fährt. Diesen Kinderwagen parkt er entweder vor dem Keller (versperrt dann den Zugang zum Keller) oder im Keller, vor den einzelnen Kellerräumen. Dieser Kinderwagen stinkt so bestialisch, dass das ganze Treppenhaus danach stinkt oder der Keller, in dem er steht, danach stinkt.

Ich weiß nicht, was er mit dem Hund macht. Der soll sehr alt sein, kann nicht mehr laufen. Er trägt ihn immer die Treppe rauf und runter und fährt den armen Hund im besagten Kinderwagen spazieren.

Meine Frage: Ist das noch eine artgerechte Haltung? Ich kenne den genauen Gesundheitszustand des Hundes nicht und weiß auch nicht, ob der Hund schon mal von einem Tierarzt untersucht wurde, aber was meint ihr? Soll ich das Veterinäramt verständigen oder den Tierschutzverein?

Eine Zeit lang war auch der Hauseingang mit Hundekot beschmutzt (Hundekot auf dem Boden unter den Postkästen verschmiert, an der Türklinke von außen an der Haustür). Das hat dann, nach mehreren Beschwerden, nachgelassen.

...zur Frage

Balkon wurde nachträglich zum Fluchtweg erklärt

Wir wohnen seit 7 Jahren in einer Wohnung im 1. Stockwerk. Zu der Wohnung gehört auch ein Balkon. Nun haben unsere Vermieter im Erdgeschoss umfangreiche Umbauarbeiten durchgeführt. Im Zuge dessen wurden die ursprünglich als Gewerbeflächen ausgewiesenen Räume in Seniorenwohnungen umgewandelt. Anscheinend entstanden dadurch auch neue Anforderungen an den Brandschutz.

Das durfte ich mir dann gestern anschauen: Man hat uns ohne vorherige Ankündigung seitens der Vermieter eine über die gesamte Breite der Wohnzimmerfenster reichende Metallwendeltreppe, die vom Erdgeschoss bis 2 .OG führt, vor die Nase gesetzt. Dann wurde eine schmale Seite der Balkonumrandung entfernt und, mir lapidar mitgeteilt, unser Balkon sei jetzt ein Fluchtweg. Abgesehen davon, dass die Treppe und unser Balkon nun frei betretbar sind (erhöhte Einbruchsgefahr) werde ich den Balkon wahrscheinlich auch nicht mehr als solchen nutzten dürfen (von wegen "Fluchtwege freihalten"). Kann ich bis zu unserem 100%ig folgenden Auszug etwas an der Miete machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?