Flohsamenschalen als Wasserspeicher für Pflanzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist ja eine interessante Idee - ich habe mir vorhin gerade welche für mich gekauft, die ich immer zus. mit Leinsamen einweiche und trinke, da sie sehr hilfreich sind. Das geht bestimmt, aber ich denke, das Zeug kann auch faulen oder ein ungutes Milieu schaffen.

Ich kenne Zeolith (Pulver) als Wasserspeicher, man mischt es der Erde bei. 

Aber ich habe für mich andere Tricks entwickelt ich lockere den Boden um die Rose (als beispiel) schön auf und stecke ein paar Rhabarber-'Dübel' senkrecht drumherum in die Erde (senkt den pH-Wert, was manche Schädlinge nicht mögen). dann lege ich ein paar Beinwell-Blätter drumherum (Dünger) und decke die Fläche mit umgekehrten Rhabarberblättern ab, in die ich Löcher bohre (falls es regnet).
Dadurch kann sich im Tag- und Nachtwechsel Kondenswasser darunter bilden, das der Pflanze zugute kommt, wenn es richtig trocken wird. Außerdem verdunstet das Wasser auf dem abgedeckten Teil nicht und der Boden bleibt etwas feucht. Sicher nicht jedermanns Sache, aber bei mir funktioniert es gut.

Ansonsten habe ich die altbekannte Methode angewandt: leere Flaschen mit Wasser füllen und rund um die Pflanze in die Erde stecken. Daran kann sie sich selbst bedienen und es bringt ehrlich was. (ich sehe gerade,  das zeigt T-Online auch: www.t-online.de/heim-garten/garten/id_47267174/blumen-im-urlaub-automatisch-bewaessern.html). Wenn du die Methode schon einmal VOR deiner Abreise testest, kannst du ungefähr schätzen, wie gut und wie lange es hält.

Smarticular empfiehlt Mulchen: http://www.smarticular.net/richtig-mulchen-leicht-gemacht-im-biogarten/

So, nun hast du eine gute Auswahl. Ich wünsche dir was!

Das mit dem Rhabarber ist mir ganz neu, klingt echt interessant und ist sicher auch ein Blickfang.

Hab mir im Gartencenter vor nem Jahr auch massenhaft solche Bewässerungskugeln gekauft, die man einfach in die Erde stecken kann. Die sind bei den Topfpflanzen oft hilfreich, vor allem bei den großen Töpfen, da sich die Erde ja bei Trockenheit zusammenzieht und beim Gießen von oben dann meiste Wasser gleich wieder unten durchfließt, und durch die Kugeln hat man das Problem nicht.

Den Tipp mit dem Mulchen werde ich probieren, danke!

1

Nimm statt Flohsamenschalen nichtklumpendes Katzenstreu. Das fault nicht und speichert gut Wasser. 

Bei Katzenstreu gibt es ja verschiedene Materialien, am idealsten wäre glaube ich eins aus Maisstängeln. Bentonit wird zwar gut Wasser speichern, allerdings kann ich mir auch gut vorstellen, dass es die Erde sehr verhärten wird.

Wir haben ohnehin im Garten schon einen sehr festen Lehmboden, da reicht oft schon eine kleine Schaufel von der Erde in einem großen Topf mit lockerer Erde und das Ergebnis ist wieder eine harte Erde.

Ich werde mal nachfragen ob die unbehandeltes Katzenstreu haben :)

0

Was möchtest Du wissen?