Flohkur bei Katzen?

3 Antworten

Leider gehst Du mit Informationen zu Euren neuen Mitbewohnern sehr sparsam um, daher können wir Dir an dieser Stelle zunächst auch nur recht allgemeine Ratschläge geben.

Du schreibst "Katzenbabies" - wie alt sind denn die beiden Fellnasen? Kitten sollten frühestens im Alter von 12 Wochen - besser älter - von ihrer Mutter getrennt werden, und jüngere Kätzchen würden in der augenblicklichen Situation sicher eine zusätzliche Herausforderung darstellen.

Wie bei allen "Neuzugängen" ist es zunächst wichtig, die beiden sich zunächst in Ruhe an ihre neue Umgebung gewöhnen zu lassen, und sie nicht gleich zu überfordern.

Es ist natürlich suboptimal, dass die Kätzchen zunächst nur im Bad sein sollen.
Falls überhaupt sinnvoll, ist dies - angesichts einer möglicherweise langwierigen Flohbekämpfung (s.u.) - für den Augenblick aber vielleicht eine praktikable Lösung.

Im Wesentlichen solltet ihr die für die beiden Fellnasen bereits vorgesehene Umgebung, also z.B. Futter- & Wassernäpfe, Kitten-Toiletten (für 2 Katzen sollten mindestens 3 Toiletten vorhanden sein, bei Platzmangel als "Notbehelf" zunächst ggf. weniger), Kratzbaum, Schlafplatz, Spielzeug etc. ins Bad zu den Kleinen verlagern.
Futter- und Wassernäpfe sollten nicht direkt beisammen stehen (das mögen Katzen i.d.R. nicht), und möglichst weit entfernt von der/den Katzentoilette(n) platziert sein.

Besonders wichtig ist natürlich, dass die Kätzchen sich in dieser - wahrscheinlich recht eintönigen - Umgebung nicht langweilen. Neben den notwendigen Ruhephasen solltet ihr Euch also angemessen mit den beiden Neuankömmlingen beschäftigen, mit ihnen spielen, Streicheleinheiten verteilen, Leckerchen geben etc., damit sie Euch kennenlernen und Vertrauen zu Euch fassen.

Angesichts der potentiellen "Flohgefahr" müsst ihr dabei natürlich sehr darauf achten, nicht selbst zum "Flohtaxi" zwischen den Kitten und der Welt jenseits der Badezimmertür zu werden...

Hilfreich könnte z.B. sein, die Kätzchen regelmäßig mit einem Flohkamm zu "kraulen", um möglichst viele der evtl. noch vorhandenen Flöhe oder Floheier/-larven zu eleminieren.

Hier noch ein paar Tipps zur Floh-Prophylaxe bzw. -Bekämpfung:

Bei der wirksamen Flohbekämpfung kommt es nicht nur auf die Sofortmaßnahmen an, entscheidend ist vielmehr die Langzeitbehandlung!

Flöhe habe i.d.R. einen Lebenszyklus von ca. 14-21 Tagen, verteilt auf die Stadien Ei, Larve, Puppe und adulter Floh.

In der Puppe geschützt, können die noch nicht geschlüpften Flöhe allerdings auch 3-4 Monate oder länger überleben.

Leider machen die adulten Flöhe nur ca. 5% der Flohpopulation aus, der Rest verteilt sich auf die anderen Stadien, und ist entsprechend schwer zu bekämpfen.

Analog dazu befindet sich auch nur der kleinste Anteil der Flohpopulation auf der Katze, der Rest überlebt in ihrer Umgebung!

Spot-Ons und Sprays sind im Wesentlichen nur gegen das letzte Stadium (adulter Floh) wirksam.
Es gibt allerdings auch Spot-Ons, die ovizid wirken, also das Schlüpfen der Floheier auf der Katze hemmen sollen.
Lasst Euch dazu am besten vom Tierarzt beraten.

Unerlässliche Maßnahmen bei der Flohbekämpfung, die sich in Eurem Fall (hoffentlich) zunächst auf das Bad beschränken, sind u.a.

- oftmaliges, gründliches Staubsaugen inkl. regelmäßigem Austausch bzw. Anti-Floh-Behandlung des Staubsaugerbeutels, z.B. mit eingesaugtem Flohpulver oder zerschnittenem Flohhalsband,

- waschen aller waschbaren Aufenthaltsorte und "Kontaktflächen" der Katzen, also z.B. Katzendeckchen, Auflagen, Handtücher etc. bei mindestens 60°C,

- Behandlung nicht waschbarer Objekte (z.B. Kratzbaum, Katzenkorb, etc.) mit Umgebungsspray (z.B. beim Tierarzt erhältlich).

Für den Langzeiterfolg ist es aber entscheidend, auch die ggf. nach und nach geschlüpften Flöhe (deren Eier, Larven und Puppen den Hausputz bislang überlebt haben) zu bekämpfen!

Das bedeutet, dass die aktive Bekämpfung im Lebensrythmus der Flöhe, i.d.R. also nach ca. 3-4 Wochen, wiederholt werden muss.

Nach 1-2, maximal 3, solcher Zyklen, sollte das Flohproblem dann hoffentlich gelöst sein.

Eine Möglichkeit dazu bieten sog. Fogger, die die Wohnräume mit einem Insektizid durchfluten, das auch in kleinste Ritzen eindringt.

Zur vorschriftsmäßigen Anwendung gehört hierbei unter anderem, dass die Räume während der Anwendung für mindestens 2 Stunden von Mensch und Tier nicht betreten, und z.B. offene Lebensmittel, Essgeschirr etc. außer Reichweite gebracht werden.

Lasst Euch auch zu diesem Thema unbedingt vom Tierarzt beraten!

Die beim Tierarzt erhältlichen Fogger sollen wirksamer sein als die frei verkäuflichen, mangels eigener Erfahrung kann ich dies aber nicht beurteilen.

Darüber hinaus soll auch das Einfrieren (min. 24 Std. bei -18°C) gegen Flöhe wirksam sein, beispielsweise bei Dingen, die nicht heiß gewaschen oder mit Umgebungsspray behandelt werden können (bzw. dürfen).

Ansonsten gilt noch: Abwarten (ob es wirklich so schlimm kommt) und Ruhe bewahren!

Ich drücke die Daumen, dass Ihr die Situation bald in Griff bekommt!

Viel Glück!

Flöhe sind da sehr erfinderisch und lassen sich auch durch Türen nicht aufhalten.

Flohkuren gibt es auch nicht. Es wird sich sicher um Ampullen (für in den Nacken) bzw. um Tabletten zum Eingeben handeln, nehme ich zumindest an.

Natürlich begrenzt man die Flohbrut erst mal auf diesen einen Raum und für 1-2 Tage sehe ich da auch keine Probleme. Anschließend muss dieser Raum aber in jedem Fall gründlichst gesäubert und mit Flohmittel behandelt werden, ohne die Katzen dort drin zu haben natürlich, denn sonst habt Ihr doch in der Wohnung ein Problem.

Wäre erst mal gut, wenn Du uns verraten könntest, was das für ne Kur war.

Flöhe in der Wohnung wegen Katzen

Hallo. Wir haben gestern zwei Katzen geholt. Zuhause mussten wir feststellen, dass sich auf ihnen Flöhe befinden. Ich habe den Test mit dem feuchten Tuch gemacht und es färbt sich rot, was ein Anzeichen für Flohkot ist.

Ich habe gestern abend beide Katzen mit einer Essigessenz saubergemacht und sehr gründlich gebadet. Heute morgen habe ich geschaut und wieder ein paar Flöhe gefunden.

Nun hab ich beide Katzen bis zum Kopf in einen Eimer Wasser mit Shampoo getaucht und die Flöhe sind auf den Kopf der Katzen. Habe die dann auch gekillt :-) Habe nochmal beide mit einer Essigessenz und mit Schampoo gebadet und die ganze Wohnung mit Spiritus gereinigt. Ich hoffe die Flöhe konnten sich noch nicht vermehren.

Was denkt ihr? Überleben die Flöhe das ganze oder hab ich gute Chancen die Dinger loszuwerden? Tötet Spiritus auch die Larven, Eier und Puppen der Flöhe ab?

Danke für die Antworten

...zur Frage

Viele Fragen betreffend Flöhe, Zecken, Würmer und Impfung bei Katzen?

Hallo liebe Gute-Frage-Gemeinde!

Ich habe seit 7 Jahren einen Kater; einen Freigänger. Lange Zeit wurde er - auf Empfehlung der Tierärztin - geimpft, bekam regelmäßig seine Wurmkur und Mittel gegen Flöhe und Zecken. Irgendwann erfuhr ich dann von Freunden, dass die viele Impferei nicht notwendig wäre. Seit drei Jahren wird er auch nicht mehr geimpft. Ihm geht es bisher sehr gut. Die Wurmkur vergesse ich leider gelegentlich; er bekommt sie also nur unregelmäig. Ob er Würmer hat, weiß ich nicht. Kann ich das irgendwie feststellen? Er macht ja sein Geschäft nicht im Katzenklo, wo ich das kontrollieren könnte, sondern irgendwo draußen. Mir ist aufgefallen, dass das Flohmittel (Frontline) nicht wirklich gegen Zecken hilft. Auch über die Wirkung gegen Flöhe bin ich mir nicht sicher. Denn obwohl der Kater selber keine Flöhe hat (jedenfalls sehe ich keine), und ich auch zu Hause nichts entdecke, bemerke ich an mir selber Flohstiche an den Beinen. Ich sauge täglich bis in alle Ritzen und wische alles, was zu wischen ist. Dennoch tauchen diese Stiche immer wieder auf. Ich hatte mal Frontline gegen Fiproline ausgetauscht. Weil ich dachte, es läge daran, habe ich mich jetzt wieder für Frontline entschieden. Aber wie es scheint, hat es denselben Wirkstoff. Nun bin ich mit meinem Latein am Ende und weiß nicht, wo der Fehler liegt bzw. was ich machen soll. Hat das Problem mit den fehlenden Impfungen zu tun oder mit der unregelmäßigen Wurmkur? Wirkt Frontline und Fiproline nicht oder nicht mehr? Gibt es hier Resistenzen? Wie werde ich die Flöhe in meiner Wohnung los? Ich weiß, das sind gleich eine Menge Fragen.

Hier noch mal mein "Fragenkatalog" als Übersicht:

  • Muss ein Kater wirklich jeden Jahr geimpft werden? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?
  • Wie oft sollte eine Wurmkur verabreicht werden?
  • Wie kann man erkennen, ob ein Kater Würmer hat?
  • Ist die Verabreichung von Frontline oder Fiproline wirklich hilfreich und sinnvoll und gibt es eventuell Alternativen? Können sich Resistenzen entwickeln?
  • Gibt es verlässliche Mittel gegen Zecken? Wenn ja, welche?
  • Können Flöhe in der Wohnung sein, ohne dass man sie sieht?
  • Wie und womit kann man Flöhe und deren Eier wirksam in der Wohnung bekämpfen?

Vielen Dank für das komplette Lesen dieses umfangreichen Textes und im voraus vielen Dank für Eure Mühe, mir meine vielen Fragen zu beantworten.

...zur Frage

Simparica Zeckenschutz?

Jemand erfahrungen von simparica gegen zecken? Bekam das heutw vom tierarzt hab aber jetzt nur schlechte sachen gelesen im internet ..

Im Beipackzettel stehen auch keine Nebenwirkung, was ich mir nicht vorstellen kann ... wenn es schon zecken/flöhe/milben töten soll...

...zur Frage

Flöhe immer noch da?

Hallo liebe Community!

Wir haben im Dezember zwei Katzen (Alter 6-7 Monate) adoptiert und es hatte sich heraus gestellt, dass der Kater sehr stark und sie schwach von Flöhen geplagt wurden. Wir gingen mit den beiden zum Tierarzt, wo sie letztlich ein Spoton bekamen inklusive Wurmkur. Nun ist bei ihm (er hat weißes Fell mit wenig orangenen Flecken) an Flohkot/ Flöhen nichts mehr zu sehen. Doch er kratzt sich immer noch stark und nagt auch ein wenig in seinem Fell herum. Das Spot on wurde ihm am 27.12. gegeben und seine Wirkung sollte 4 Wochen anhalten. Kann es sein, dass noch Flöhe da sind? Oder jucken die Bisse nachträglich?

Liebe Grüße!

...zur Frage

Hat jemand Erfahrungen mit Kaminöfen der Firma Hark?

Frage steht oben. Bitte alle Erfahrungen mitteilen. Positive wie negative. Danke !Stehe kurz vor dem Kauf.

...zur Frage

Flohkot aus dem Fell einer Langhaarkatze entfernen...?

Hallo ihr Lieben,

vor knapp einer Woche habe ich für meinen Kater ein Zweitkätzchen zugelegt, die beiden vertragen sich wunderbar!

Der kleine Zwerg ist ein Norweger-Perser und besitzt fluffiges etwas längeres Fell und ist 12 Wochen jung. Die Züchterin hat mir mitgeteilt, dass er bereits entfloht und entwurmt sei, er habe nur noch etwas Flohkot im Fell..

Nun musste ich zu meinem Entsetzen feststellen, dass er noch Flöhe hatte, die auf ihm herumgekrabbelt sind! Noch am selben Tag bin ich zum Tierarzt, hab den Kleinen einsprühen lassen, meinen großen Kater ebenfalls mitbehandelt und die Wohnung gründlich geputzt und mit einem Spray behandelt.

Nach einem Tag sah ich schon den ersten toten Floh im Fell! Gott sei Dank.. Nun geht es um die Reinigung des Fells.. bei meinem ersten Kater war es ganz früher (habe ihn auch verfloht bekommen von einer Halterin....... -.- ) sehr leicht, bin mit dieser Bürste/mit diesem Kamm oder wie auch immer durch sein Fell gegangen und Schwupps kam der Kot und die toten Flöhe mit raus. Bei dem kleinen Zwerg ist das fast unmöglich... sein Kopf ist so klein und kugelig, da hat man viel zu wenig Fläche mit dem Kamm und bekommt kein bisschen raus. Auch bei seinem Körper klappt es nicht, ich dringe einfach nciht bis zur Haut vor.. was kann man da machen? :/ Bitte um Hilfe...

Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?