Flohbefall der Katze

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In der Regel befallen Flöhe immer nur "ihr" Wirtstier. Das heißt der Katzenfloh befällt nur die Katze, der Hundefloh nur den Hund. Aber er kann auch Menschen "beißen", nur mit ihrem Blut kann der Stoffwechsel des Flohs nichts anfangen. D.h. er kann sich nicht davon ernähren. Ausnahme ist der Hühnerfloh.

Eines der besten Mittel ist "Frontline". Es ist leicht anzuwenden und wirkt sehr gut. Es wird der Katze auf den Rücken geträufelt, kurz unterhalb der Ohren, also praktisch im Nacken. Dadurch kann es die Katze nicht selbst ablecken. Die Wirkung ist sehr nachhaltig und zuverlässig. Ich selbst verwende es bei meinen Katzen seit Jahren....

Kämme deine Katze mit einem Flohkamm (gibt´s im Zoofachgeschäft). Wenn schwarze Krümel daran hängen bleiben streich diese auf einem nassen Taschentuch aus und zerdrücke sie. Wenn sie rost-rot oder rötlich-braun werden ist es Flohkot und deine Katze ist befallen. Du musst nicht unbedingt Flöhe sehen wenn sie befallen ist. Flöhe leben nur 15% ihres Lebens auf dem Tier. Den Rest verbringen sie versteckt in Ritzen überall in der Wohnung! Besorge dir ein gutes Spot-on-Präparat (diese die man im Nacken aufträgt) und behandle sie damit. Flohhalsbänder eignen sich nicht so gut da sie permanent Giftstoffe auf das Fell abgeben. Wenn deine Katze öfters unter Flohbefall leidet solltest du deine Wohnung behandeln (es gibt Sprühmittel oder sog. Fogger dazu). Nach dem Flohmittel solltest du deine Katze auch entwurmen, denn Flöhe können Bandwürmer übertragen.

Hoffe das hilft dir weiter. Lg Liliac :-)

meistens merkst du es daran, dass deine katze sich dann die ganze zeit über nur kratzt und wenn du sie auf einen hellen untergrund setzt und sie "rubbelst", dann fallen oftmals schwarze punkte auf den hellen untergrund. ein arzt könntest du zur genaueren diagnose auch aufsuchen. ;-) im normalfall befallen flöhe den menschen nicht, so lange das tier im haushalt ist, da sie ja so noch ihren "wirt" haben, für den menschen sind flohbisse auch nicht weiter schlimm. die flöhe bekämpfen kann man leider nur mit chemischen mitteln, wir hatten vor jahren mal flöhe bei uns zu hause und mussten das ganze haus mit irgendeinem chemischen zeug einnebeln. als wir abends nach hause kamen, stank zwar das ganze haus, aber dafür waren alle flöhe und einige spinnen tot.

Wenn sie sich oft Kratzt können es Flöhe sein, allerdings kann man Flöhe auch sehen, dh sie legen eier ins Haar, nimm eine Flohbürste ( da sind die Borsten in ganz engen abständen) und kämm sie mal durch, dann schaust du was in der Bürste hängt ob sich da was bewegt und wie es aussieht. Die Flöhe können auch auf die Menschen gehen aber je nachdem was es für welche sind schmeckt denen garkein Menschenblut, dann hauen sie auch schnell wieder ab, aber zwicken können sie dich schonmal ausversehen, aber Läuse wären schlimmer die gehen auf alles...

Hol dir ein gutes Flohmittel aus der Apotheke (brauchst du nicht zum Tierarzt für) und behandel dein Tier den Angaben entsprechend. Man sollte Flohschutz nicht erst nehmen, wenn es "zu spät" ist, sondern einen dauerhaften Schutz dem Tier gönnen.

Grisunest 13.04.2012, 12:01

Der Mensch wird von diesen Flöhen nicht befallen, es kann aber hier und da zu Flohbissen kommen, die dann auch jucken können. Wenn sich die Katze häufig kratzt sollte man mal im Fell (bevorzugt Achselhöhlen oder hinter den Ohren) nachschauen oder mit einem Flohkamm mal durch kämmen, dann sieht man, ob sich dort "Mitbewohner" befinden oder nicht.

0

Sehr gut ist das Flohhalsband von Vitakraft - bisher das einzige,was wirklich geholfen hat! Wie merkt man es - Katze wird sich öfter kratzen, dunkle punktartige Krümel auf der Unterbauchseite( Flohkot), auf Menschen gehen die Flöhe nicht, dafür aber in die Teppiche. Dort legen sie ihre Eier und dann gehen sie wieder auf den Wirt zurück!

Was möchtest Du wissen?