Fliesen legen im Holzhaus

9 Antworten

Das ganze soll ja offenbar möglichst günstig sein. Ein richtiger Aufbau würde heissen: frosttief Kies, verdichtet, 20 cm Beton (mit Eisen), darauf einen Überzug (evtl. eine Isolation) und dann die Fliesen verlegen. Wenn der Boden dauernd trocken war und die Kosten möglichst niedrig sein sollen, kann man's mit 10 cm Beton mit einem 20 x 20 cm Eisennetz direkt auf die (zuvor verdichteten) Pflastersteine probieren. Das hält bei einem Kollegen seit Jahren, wobei der Platz trocken sein muss, damit das Wasser oder gar der Frost den Boden nicht anheben etc. Hält meist, aber keine 100 Jahre.

Hallo,also das mit den Fliesen auf dem Kies würde ich ganz schnell vergessen,dass geht in die Hose!Der Kies gibt nach bei jeden Tritt,und nach nen halben Jahr sieht dein Boden aus wie eine Landkarte.Sprich mit Rissen durchzogen.Der Kies muß raus und dann eine ca. 10 cm dicke Betonschicht schwimmend auf den verdichteten Boden auftragen.Darauf kannst du dann deine Fliesen verlegen wenn der ausgehärtet ist.Fliesen bekommst du schon ab ca.4,50 € der qm,wo von ich aber abraten würde.Als belastbare Bodenfliese würde ich da aber ein wenig mehr investieren.Da fragst du am besten den Kollegen im Baumarkt,der kann dir mit Sicherheit mehr dazu sagen als wir hier.

Hallo; es wurden schon so viele "gescheite" Ratschläge gegeben, da fasse ich mich kurz. Wenn der Untergrund trocken ist, Pflaster belassen (wenn es die lichte Bauhöhe verträgt), darauf eine Isolierschicht, darauf Lagerhölzer und dazwischen Dämmplatten - die keine Feuchtigkeit aufnehmen, und darauf Holzdielen. Die passen zu deinem Gartenhaus und sind auch pflegeleicht und geben ein gutes Wohngefühl. Bin neugierig , wie Du dich entscheidest. Machen kannst du das oben Beschriebene alles selbst. Also packe es an. Gruß von Klaus D. - Bauingenieur

Wie verlegt man Rauhspund im Gartenhaus als Fussboden bzw. Dach?

Hallo Zusammen,

da ich handwerklich nicht der begabteste bin, hoffe ich ein paar wertvolle Tips von euch zu bekommen. Das Gartenhaus steht auf einen Punktfundament. Jetzt möchte ich den Fussboden erneuern und habe mir Rauhspund (Dicke 19mm) geholt und eine Holzlasur verpasst.

  1. Rauhspund als Fussboden: ich habe die Bretter 4 Tage in der Hütte gelagert und geölt. Normalerweise würde ich die Bretter einfach auf die Balken anschrauben fertig. Jetzt hat mir mein Schwiegervater gesagt, man könne noch folgendes machen. a) In dem Hohlraum (Unterboden bis Unterkante Balken ca 25 cm) unter den Balken (die den Fussboden tragen) eine Abdeckplane auf den Untergrund legen b) Unter die Balken (die den Fussboden tragen) Steine legen zur Stabilisierung. Dann mit Rollsplit auffüllen (bis nur noch 5 cm Luft zur Balkenoberkante ist) c) Abdeckplane drüber d) 5 cm dickes Styroper drauflegen, so dass das Styroper mit den Balken abschließt. Jetzt noch eine Abdeckplane drüber und den Rauhspund verlegen. Soll den Effekt haben, das die Feuchtigkeit/ Kälte von unten nicht hochziehen kann?!?!?!

Was meint Ihr?

  1. Wieviele Schrauben kommen in eine Panelle? Habe ich schon nach gegooglet, aber die einen Schreibe 2 und die anderen 4 Schrauben.

  2. Wie lang müssen die Schrauben sein? Ich habe mir 40 * 3,5 Schrauben ohne durchgehendes Gewinde gekauft. Reichen diese?

  3. Das Aussendach wurde letztes Jahr erneuert und mit Glasfaserwolle ausgelegt. Das "Innendach" wollen wir austauschen und auch dort Rauhspund anbringen. Reichen da die in Punkt 3 beschriebenen Schrauben aus??

  4. Wieviel Platz muss man zur Wand lassen?

Vielen Dank schonmal im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?