Flexitarier werden, was soll man beachten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das mit den Flexitariern verstehe ich überhaupt nicht.

Es gibt Menschen, die Fleisch essen (nennen wir sie der Einfachheit halber mal "Allesesser"). Und es gibt Menschen, die kein Fleisch essen (Vegetarier). Und was ist ein Flexitarier? Ein Mensch, der (nicht näher definiert) "wenig" Fleisch isst? Also isst er ja Fleisch. Also ist er ein "Allesesser". Also gibt es keinen sogenannten Flexitarier.

Ich würde dir also dazu raten, einfach zu essen, was du willst. Natürlich ist das dann ok. Es gibt dazu ja keine Vorschriften.

Ich persönlich ernähre mich wegen der Tiere vegetarisch und bin sehr glücklich damit. Das kannst du ja auch versuchen, wenn du willst.

Wenn du allerdings nicht komplett auf Fleisch verzichten willst oder kannst, wäre es angebracht, zumindest sehr auf die Herkunft der Fleischprodukte zu achten. Dass es nicht gerade das allerbilligste Fleisch vom Discounter ist usw.

Im Übrigen denke ich nicht, dass es dir schwer fallen würde, auf den Schinken auf der Pizza zu verzichten. Die meisten Leute sind erst einmal abgeschreckt bei dem Gedanken, komplett auf Fleisch zu verzichten. Aber das ist nicht schwer. Pizza mit Oliven, Pilzen, Paprika, getrockneten Tomaten, Artischocken, Spinat, Rucola oder was auch immer schmeckt doch mindestens genauso gut.

Aber ich will natürlich niemanden kritisieren oder so. Ist ganz allein deine Entscheidung und das ist auch gut so ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DunkelElfe3344
19.02.2016, 19:37

Ich möchte ja auch Veggie werden, aber meine Eltern erlauben es nicht. (Dabei bin ich 15!-.-) 

1
  • Jede Form von nicht ausgewogener Ernährung erfordert ganz besonderes Bewusstsein und Achtsamkeit.
  • Ohne gezielte Anstrengungen, z.B. ausreichend Eiweiß zu konsumieren über Milchprodukte, Eier oder Hülsenfrüchte, dürfte eine fisch-freie und fleisch-arme Kost nicht den Bedarf an Eiweiß decken. Außerdem dürfte auch schnell ein Mangel an B-Vitaminen eintreten. 
  • Sehr oft führt Verzicht auf Fleisch zu einer viel zu kohlenhydratreichen Ernährung mit all den nachteiligen Folgen. Prinzipiell ist eine Ausgewogenheit zwischen Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen wünschenswerter und gesünder.
  • Gerade Fisch wäre zudem gut, um gesunde Fette wie Omega-Fettsäuren sowie auch Iod zu sich zu nehmen. Letzteres kann leicht durch konsequente Verwendung von iodiertem, Speisesalz ausgeglichen werden.
  • Warum meidest du denn ausgerechnet Meerestiere? Warum meidest du Fleisch? Schmeckt dir das denn wirklich alles nicht? Frikadellen, Steaks, Würstchen, Aufschnitt, Grillen, Fondue... ich kann mir das gar nicht vorstellen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DunkelElfe3344
15.02.2016, 17:46

Ich liebe Tiere!!! Man isst seine Freunde nicht!!! Und mir schmecken Meerestiere seit ich 10 bin nichtmehr...

1

Für 'Wenig Fleisch essen' gibts jetzt auch schon eine Bezeichnung?

Ich würde ja vorschlagen, wenn du mit deinem Essverhalten so zufrieden bist, mach es so weiter und lass dir keine Regeln von anderen vorsetzten, nur damit du dich "Flexitarier" nennen kannst ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Achte lieber darauf, woher das Essen stammt was du isst und nicht was und wie viel. - Ich meine was du isst, ist eine Sache der Moral und deine Entscheidung.

Aber was wichtiger ist, ist dass du weiß, was du auf den Teller hast. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. (:

Warum willst du denn Flextiarier sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DunkelElfe3344
15.02.2016, 17:47

Aus Tierliebe. Sobald ich 18 bin werde ich ganz Vegetarier. Das ist wohl der Hauptgrund der 1,2 mio Veggie´s in deutschland...

0

Inwiefern in Ordnung? Ehtisch? Gesundheitlich? Ökonomisch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?