Fleischkonsum 2019 ist eigentlich schon unnötig, nicht?

13 Antworten

Es schmeckt ja auch genau wie Fleisch 

Das kann ich so nicht bestätigen. Absolut nicht. Und bei meinen Ćevapčići gibt es für mich keine Alternative, als Hack von Rind und Lamm. Ich esse auch gerne Hähnchenfleisch und wüsste da auch keine entsprechend vegane Alternative für mich.

Ich sehe da durchaus noch Luft nach oben, was Aussehen, Geschmack, Mundgefühl und Konsistenz angeht.

Man muss nicht täglich Fleisch essen und wenn dann von entsprechender Qualität. Aber vegane Ersatzprodukte sind sicherlich noch nicht soweit, dass es für die breite Masse der Fleischesser eine wirkliche Alternative wäre.

Haben Sie überhaupt mal diesen Fake probiert ? Vermutlich nicht, sonst wüssten sie, dass es nicht nach Fleisch schmeckt und sonst auch überhaupt nicht gut ist(Geschmack, Geruch, Konsistenz,...)

Wieso gibt es im Jahr 2019 noch Ideologien, warum gibt es Menschen in 3 Welt Ländern und warum gibt es eine Überbevölkerung? Fragen über Fragen.

Die fleischlose Alternative ist nicht mal absatzweise so gut wie das Fleisch und wer das Gegenteil behauptet ist mit einem McDonalds Gast, der sagt ihm schmeckt der Müll, den er dort bekommt vergleichbar.

Die Fleischindustrie weiß, dass sie noch lange am Speck nagen dürfen, weil es (gefühlt) ewig dauern wird Tiere ohne Gefühle herzustellen/züchten und diese dann Artgerecht halten zu können, dabei aber einen möglichst niedrigen Preis zu fordern. Bis dahin wird die Fleischindustrie weiterhin am Speck bleiben außer man schafft es die Bevölkerung zu überzeugen nicht mehr so viel Fleisch zu essen und es auf etwa 1-3(je nach Geldbeutel)mal die Woche gutes Fleisch zu reduzieren.

Ich esse ganz sicher kein nachgemachtes Fleisch, wenn ich echtes bekommen kann. Lieber esse ich seltener Fleisch und dann welches von hoher Qualität aus artgerechter Tierhaltung.

Wäre ich Vegetarier oder Veganer und würde aus innerer Überzeugung kein Fleisch essen, würde ich auch nichts essen wollen, was überhaupt nach Fleisch schmeckt.

Besonders das Letzte stört mich immer wieder. Wieso etwas haben wollen, dass danach schmeckt, obwohl man es gar nicht essen möchte. Dass ist irgendwie schizophren.

3
@Golikumani

Ich finde es eher seltsam wenn man unbedingt ein Tier töten will, obwohl man das gleiche auch haben könnte ohne einTier zu töten.

3
@BerwinEnzemann

Es ist eben nicht das Gleiche. Es ist nachgemacht und schmeckt nicht mal annähernd so gut.

1
@putzfee1

Es ist aber ein Lebewesen was ein Herz und Gefühle hatte und auch so wie Du es möchtest, leben wollte. Du gierst nach Fleisch, weil es schmeckt, ist auch in Ordnung aber bisschen Verständnis und Rücksicht sollte man haben um auch mal nach Lösungen zu suchen. Wie ich es verstanden habe ist euer Moral das Gesetz. An dem Tag wo es verboten wird, möchte ich dein Gesicht sehen😄

3
@JayUnikat

Erstens mal "giere" ich nicht nach Fleisch, sondern ich gönne es mir... zwei bis drei Mal in der Woche. Zweitens haben die Tiere, die ich letztendlich esse, ein schönes Leben... ich habe mich selbst davon überzeugt. Und sie leiden auch nicht beim Schlachten. Auch davon habe ich mich überzeigt. Und ob ein Tier irgendwann elendig verreckt oder ob es geschlachtet wird, in diesem Fall nach einem schnellen, schmerzlosen Tod: nun denk mal nach, welche Todesart für das Tier angenehmer ist.

 An dem Tag wo es verboten wird, möchte ich dein Gesicht sehen😄

Dazu wird es vermutlich weder zu meiner noch zu deiner Lebenszeit kommen. Ich kann dir also das Vergnügen leider nicht ermöglichen.

Aber weißt du, was am Schlimmsten ist? Leute wie du, die meinen, anderen vorschreiben zu müssen, was sie zu essen bzw. was sie nicht zu essen haben und dazu auch noch versuchen, ihnen völlig grundlos ein schlechtes Gewissen zu machen. Damit stellst du die Menschen, die kein Fleisch essen, in eine Ecke, in der die meisten von ihnen nicht stehen wollen, nämlich in die der rechthaberischen Missionare. Mir tun immer die Veganer und Vegetarier leid, die unter solchen Leuten wie dir leiden müssen, obwohl sie im Gegensatz zu dir andere mit ihren Essgewohnheiten in Ruhe lassen.

Ist dir schon mal von einem Omnivoren vorgeschrieben worden, dass du Fleisch zu essen hast? Wohl eher nicht. Dann lass du auch diejenigen in Ruhe, die sich auf ihre zwei, drei Stückchen Fleisch pro Woche freuen und es genießen.

1
@putzfee1

Du bist Dir doch die negativen Auswirkungen bewusst, wenn man Fleisch isst und trotzdem tust Du es aus Überzeugung. Jeder erzählt mir was von „ich weiß wo man Fleisch herkommt“ aber die Statistiken sagen eindeutig was anderes, das nämlich 98% der Weltbevölkerung das Fleisch aus der Massentierhaltung bezieht.

2
@JayUnikat

Von welchen negativen Auswirkungen redest du jetzt?

Und mein Fleisch kommt vom Biobauern hier in der Gemeinde, in der ich lebe..., da kann man jederzeit in die Ställe und auf die Wiese schauen, wo die Tiere stehen. Und wenn man möchte, kann man auch beim Schlachten zuschauen.

Was mit den anderen 98% der Weltbevölkerung ist, kann ich nicht beeinflussen.

1
@putzfee1

du fragst mich allen Ernstes wirklich nach den Auswirkungen? Kinder sterben in armen Ländern, Indigene Völker verlieren ihr einzigen Lebensraum, über Tiere müssen wir glaube ich nicht reden, die Natur „stirbt „ab, das Klima verändert sich und das alles auf Kosten unseren Nachkommen! Eine Schande. Die Liste kann unaufhörlich weitergehen aber glaube es reicht.

2
@JayUnikat
 Kinder sterben in armen Ländern, Indigene Völker verlieren ihr einzigen Lebensraum...die Natur „stirbt „ab, das Klima verändert sich und das alles auf Kosten unseren Nachkommen

Wie? Und das alles, weil ich zwei- dreimal pro Woche bei meinem Biobauern ein Stückchen Fleisch kaufe? Irgendwie.... nein, das schreibe ich jetzt nicht, ich habe keine Lust, wegen dir gesperrt zu werden.

1
@putzfee1

Dann schreib ruhig, ich werde dich nicht melden. Der Bauer braucht ebenso Futter und die Tiere produzieren genau so Methan und co2. jährlich insgesamt 41,8 Mrd. Tonnen ausgestoßenen Treibhausgase gemessen in CO2- auf das Konto der Viehzucht.

Die Tierhaltung gehört damit schon zu den Hauptverantwortlichen für den globalen Treibhauseffekt und verursacht mehr Treibhausgase als sämtlicher Verkehr weltweit.

2
@JayUnikat

Und du meinst ernsthaft, der massenhafte Anbau von z.B. Soja wäre umweltfreundlicher? Träum weiter.

Und nun würde ich vorschlagen, du gibst zumindest unter meiner Frage endlich Ruhe. Was ich vom veganen Missionieren halte, habe ich ja eingangs schon geschrieben. Im Grunde ist es daher eine Unverschämtheit, dass du es trotzdem mit einer penetranten Hartnäckigkeit versuchst, die ihresgleichen sucht. Da fällt es mir sehr schwer, höflich zu bleiben. Deshalb möchte ich diese Diskussion jetzt auch beenden, ehe ich wirklich noch unfreundlich werden.

Ich schreibe dir nicht vor, was du zu essen hast, mach das bitte auch nicht bei mir. Auf sowas reagiere ich hochgradig allergisch. Begreife bitte einfach, dass es nicht deine Angelegenheit ist, was ich esse oder nicht. Es geht dich schlicht nichts an.

1
@putzfee1

Doch und wie es mich angeht! Durch dein Essverhalten sterben andere Empfindungsfähige Lebewesen, die ich sehr gerne habe und mir sehr leid tun. Du willst mir vorschreiben, dass ich Dich „leben und leben lassen soll“ aber wieso dürfen die Tiere ebenso nicht „leben und leben gelassen“ werden? Sie widersprüchliches Wesen!

Es ist doch ein Widerspruch zu behaupten uns in Ruhe lassen aber selber die Tiere beklauen und ausnutzen halt wie die letzten Schmarotzer. Ich hoffe ich darf meine Meinung so kundtun, das es dich nicht stört - leben nun mal in einer freien Gesellschaft. Du kannst in gleichem Maße deine Meinung äußern, hätte ich kp. Ich sage nur die Wahrheit. Außerhalb des Fleisches interessiert mich dein Leben überhaupt nicht.

2
@JayUnikat
Kinder sterben in armen Ländern,

wie sterben die denn bei regionalem Fleisch wenn der Bauer nur Gras füttert?

Du bist Dir doch die negativen Auswirkungen bewusst, wenn man Fleisch isst und trotzdem tust Du es aus Überzeugung.

Ich hab in einem Bergsee ein Fisch geangelt und dieses Fleisch gegessen. Was sind denn die negative Auswirkung davon?

das nämlich 98% der Weltbevölkerung das Fleisch aus der Massentierhaltung bezieht.

da hast du was falsch verstanden und bist auf Populismus reingefallen.

1
@wickedsick05

Willst du mir sagen dass die wissenschaftlichen Statistiken uns belügen? Sind es doch nicht 98% vielleicht nur 10%😅

2
@JayUnikat

nochmals da du scheinbar schwierigkeiten beim Lesen hast:

  1. wie sterben die denn bei regionalem Fleisch wenn der Bauer nur Gras füttert?
  2. Ich hab in einem Bergsee ein Fisch geangelt und dieses Fleisch gegessen. Was sind denn die negative Auswirkung davon?

lies nochmals nach und mach dich über den Begriff "Massentierhaltung" kundig dann fällst du nicht mehr so schnell auf Populismus rein. Populismus ist keine Wissenschaft...

1
@wickedsick05

Ich spreche hier nur rein von Großkonzernen der Massentierhaltungen, wieso leckt Ihr vom Thema immer ab, was interessieren mich die Kleinbauern. Sind auch kein Stück besser.

2
@JayUnikat
Ich spreche hier nur rein von Großkonzernen
was interessieren mich die Kleinbauern. Sind auch kein Stück besser.

Also sprichst du DOCH von allem Fleisch. Also nochmal da das defizid größer ist als erwartet:

  1. wie sterben die denn bei regionalem Fleisch wenn der Bauer nur Gras füttert?
  2. Ich hab in einem Bergsee ein Fisch geangelt und dieses Fleisch gegessen. Was sind denn die negative Auswirkung davon?

deine Aussage war:

wenn man Fleisch isst

und der Fisch im Bergsee und das Weidetier hat ja auch Fleisch...

1
@wickedsick05

Wenn man Fleisch vom Supermarkt isst.

Vom Bauern geht es mir eher um die Moral gegenüber den Tieren oder des Klimas.

Die Menschen aus den ärmeren Ländern hätten keine so extremen Schäden davongetragen, wenn Sie das Fleisch vom Bauern kaufen würden aber nur bis einer bestimmten Relation, weil sobald zu viele vom Bauern kaufen ist der Bauer der neue intensive Tierhaltung.

1
@JayUnikat

du hast behauptet:

kein Stück besser.

also nochmals

  1. wie sterben die denn bei regionalem Fleisch wenn der Bauer nur Gras füttert?
  2. Ich hab in einem Bergsee ein Fisch geangelt und dieses Fleisch gegessen. Was sind denn die negative Auswirkung davon?

Ich hab immernoch keine Antwort erhalten. Du kannst die Fragen scheinbar nicht beantworten vermutlich wegen deiner hassgesteuerten pauschalen Hetze gegen Fleischesser. Weisst du warum Veganer nicht beliebt sind? Wegen Menschen wie dir.

1
@wickedsick05
wie sterben die denn bei regionalem Fleisch wenn der Bauer nur Gras füttert?

Habe ich schon im obigen Text von mir beantwortet.

Ich hab in einem Bergsee ein Fisch geangelt und dieses Fleisch gegessen. Was sind denn die negative Auswirkung davon?

Moralische und ethische Auswirkungen definitiv aber jeder sieht es anders.

Ich hasse keine Menschen die Fleisch essen - ich hasse bewusste Menschen die das Fleisch kaufen und essen, weil es einfach egoistisch ist und einen schlechten Charakterzug hat.

1
@JayUnikat
Wenn man Fleisch vom Supermarkt isst.

Da muss ich mich jetzt doch noch mal einklinken, denn offenbar hast du meinen Kommentar gar nicht richtig gelesen.

Ich esse kein Fleisch vom Supermarkt!

Die Menschen aus den ärmeren Ländern hätten keine so extremen Schäden davongetragen, wenn Sie das Fleisch vom Bauern kaufen würden aber nur bis einer bestimmten Relation, weil sobald zu viele vom Bauern kaufen ist der Bauer der neue intensive Tierhaltung.

Stimmt so nicht. Jedenfalls nicht da, wo ich mein Fleisch kaufe. Da wird nur eine gewisse Menge Fleisch produziert, und wenn das weg ist, wird nichts mehr verkauft. Es wird aufgrund erhöhter Nachfrage nicht mehr Fleisch produziert. Der Bauer wird also dadurch nicht zum "intensiven Tierhalter".

Ich hasse keine Menschen die Fleisch essen - ich hasse bewusste Menschen die das Fleisch kaufen und essen, weil es einfach egoistisch ist und einen schlechten Charakterzug hat.

Dieser Satz ist ein Widerspruch in sich... du hasst keine Menschen, die Fleisch essen, aber du hasst Menschen, die Fleisch kaufen und essen. Dann verrate mir doch bitte mal, wie der Großteil der Menschen Fleisch essen soll, wenn er es vorher nicht kauft?

Du unterstellst allen halbwegs intelligenten Menschen, die ihr Fleisch nicht gerade selbst produzieren, also Egoismus und einen schlechten Charakter? Nur den Dummen, die keine Ahnung haben, gestehst du Fleischkonsum zu? Merkst du eigentlich gar nicht, was für einen Blödsinn du schreibst?

1
@JayUnikat

Nur weil dein Name hier nicht mehr @DonaldWatson ist werden deine Argumente nicht automatisch besser ;)

1

unnötig mag sein - na und? schmeckt aber sehr gut.

Auto fahren ist auch unnötig. sollen sich halt alle jobs in ihrem umkreis suchen

in den urlaub fliegen ist auch unnötig

internetempfang schneller als 2 Mbit/s ist auch unnötig.

sollen sich halt alle jobs in ihrem umkreis suchen

Was leider nicht möglich ist. Auf Fleisch zu verzichten ist möglich.

internetempfang schneller als 2 Mbit/s ist auch unnötig.

Kostet keine 750Mio Leben pro Jahr und verseucht nicht unser Grundwasser und unsere Böden.

1
@FresherKnilch

750 millionen leben pro jahr? lol

du hast keinen bezug zur realität, oder?

wenn jedes jahr 750 millionen menschen sterben, ist der planet erde in spätestens 15 jahren von diesem laster befreit

1
@FresherKnilch

Erstmal sollten sie sich die Realität anschauen und erst dann schreiben. Jeder kann sich einen Job im Umkreis suchen, er muss es nur wollen und sich dementsprechend anpassen. Er kann auch 2h mit der Sbahn einen Umweg fahren oder Fahrrad fahren... also es ist nicht unmöglich.

Wissen Sie was für einen enormen Schaden das Internet und elektrische Hardware verursacht ? Wenn nicht kann ich Ihnen gerne einige nennen.

0
@Atlasgebirge
wenn jedes jahr 750 millionen menschen sterben,

Es leben nicht nur Menschen auf der Erdkugel.

0
@Senbu
Jeder kann sich einen Job im Umkreis suchen, er muss es nur wollen und sich dementsprechend anpassen. Er kann auch 2h mit der Sbahn einen Umweg fahren oder Fahrrad fahren... also es ist nicht unmöglich.

Genau da, wo es keine entsprechende Arbeit in ausreichender Menge gibt, fehlt auch die Infrastruktur. Nicht umsonst platzen die Ballungszentren aus allen Nähten und genau deshalb sind dort die Mieten unerschwinglich hoch geworden.

Kein Arbeitnehmer kann einem Arbeitgeber vorgeben, wo er seine Firma hinstellt.

Aber jeder kann auf Fleisch verzichten.

Wissen Sie was für einen enormen Schaden das Internet und elektrische Hardware verursacht ?

Selbstverständlich, doch ohne digitale Infrastruktur ist unsere Gesellschaft kaum konkurrenzfähig. Fleisch hat hingegen keinerlei Einfluss auf unsere Konkurrenzfähigkeit.

Gehen wir doch die Probleme in der Reihenfolge an, wie wir Sie am schnellsten lösen können.

0
@FresherKnilch

Jeder Arbeitgeber kann sich aber für die Umwelt anpassen und näher zu seinem Job ziehen bzw mit denn Fahrrad fahren.

Rosinen picken ... wie viele werde ich noch von euch Rosinenliebhabern treffen ?

Immer das gleich, der Luxus Internet ist mir zu wichtig auf den Luxus Fleisch zu verzehren kann ich alleine aber verzichten... es sollen alle auf den Luxus verzichten, ich kann es ja auch aber auf den Luxus Internet kann ich nicht verzichten also braucht man da nicht drauf verzichten.

Wenn man problemlos auf Fleisch verzichten kann, was Jahrtausende in unserer Ernährung vorkommt, dann kann man auch auf moderne Geräte und Internet verzichten, ist ja alles maximal 50-100 Jahre bei uns Standart.

Seit wann kümmert es die Emotionalen und Irrationalen ob man Konkurrenzfähig bleibt oder nicht ? In eurer Vorstellung wächst das Geld doch auf Bäumen und alle wollen was gutes. Da bin ich jetzt aber echt überrascht. Man kann auch ohne E-Infrastruktur Konkurrenzfähige bleiben, mann muss es nur wollen und überzeugend sein.

1

Es gibt kein Fleischersatz. Fleisch kann nicht in Nährstoffe, Nährstoffdichte, Konsistenz und Geschmack ersetzt werden. Der Indsutriemüll "Beyond Meat" ist kein Fleischersatz sondern Abfall der Lebensmittelindustrie.

Sich abhängig machen von der Supplemntenindustrie ist im Jahr 2019 unnötig. Es gibt nicht ein rational vernünftigen Grund auf Fleisch komplett zu verzichten.

Was möchtest Du wissen?