Fleisch kochen und braten gleichzeitig?

8 Antworten

Nein, das geht nicht. Man muss das Fleisch erst in Fett anbraten. Danach, wenn es rundum angebraten ist, kann man etwas Flüssigkeit zugeben und das Fleisch dann darin schmoren. Dabei muss man aufpassen, dass man von Zeit zu Zeit etwas Flüssigkeit zu gibt und das Fleisch auch mit der Flüssigkeit begießt. So bekommt man einen schönen Schmorbraten.

Man kann Fleisch natürlich auch in Wasser garen, ohne es anzubraten. Das ist dann halt gekochtes Fleisch. Das macht man beispielsweise mit Suppenfleisch (das wird dann Tafelspitz) oder mit Suppenhuhn (dann bekommt man gekochtes Huhn heraus, aus dem man Hühnerfrikassee machen kann und man hat eine schöne Hühnerbrühe, wenn man beim Kochen noch Gemüse dazu gibt).

Versuch macht kluch!

Wenn du das Fleisch feste auf´n Boden drückst, sodass kein Wasser mehr zwischen Topf und Fleisch ist, wird es evtl. ein wenig braten. Wenn du es dann wendest, wird die bereits blanchierte Seite gebraten. Die Herdplatte müsstest du dafür wahrscheinlich maximal aufdrehen.

Mir erschließt sich nur der Sinn nicht.

Nein, geht nicht.
Wasser kocht und verdampft bei etwa 100°, je nach Höhenlage / Luftdruck.
Zum Braten braucht man weitaus höhere Temperaturen (Öl, Fett). So je nachdem, mindestens 180°. Im Allgemeinen "spielt" man da mit so ab 220°, öfters ab 240°.
Manchmal auch über 300°. Aber dann ohne Öl. Sonst brennt's. Ja, entflammt sich. Hausbrand.
Manchmal geht man über 400°, manchmal auch viel weiter. Aber nur sehr kurz. "Grillen" nennt man das.
Auch steinerne Brotbacköfen können derart Temperaturen erreichen. Meiner war weiss-rot.

Die 100°C ist ja aber die Temperatur des Wassers nicht aber vom Topfboden. Müsste der nicht deutlich heißer sein? Und es damit möglich machen wenn man das Fleisch gegen den Topfboden drückt? 

0
@Regenbogen9999

Natürlich kann man das Fleisch im Wasser auf den Topfboden drücken. Das bräte es jedoch nicht.
Wie gesagt, verdampft normales Wasser auf Meereshöhe bei etwa 100° Cesius.

In höheren Gegenden bereits weitaus früher. Ab etwa viertausend Meter und Wetterlage kann man nicht mal mehr Gemüse garen.

Warum probierst du nicht selber aus, was du vorschlägst ? Ist doch derart einfach : Nimm Gefäß, Wasser rein, und bringe es zum Kochen. Und's Fleisch rein. Du wirst schon sehen.

Und jetzt reicht' mir und höre hier auf.

0

Zum Braten braucht man Temperaturen weit über 100 Grad Celsius. Da das Wasser drum herum jedoch bereits bei 100 Grad verdampft, kann man das Wasser nicht höher erhitzen und das Wasser "kühlt" damit den Boden des Topfes wieder ab. Somit wird das Fleisch nur gekocht. 

Nein, das wiederspricht absolut der Definition von Braten. :-) Gebraten wird ohne Flüssigkeit, nur mit etwas Fett. Du würdest so auch gar keine Kruste bekommen.

Wieso denn genau? Also was willst du machen?

Was du kannst ist dünsten. Dabei wird das Fleisch zuerst angebraten und dann mit geschlossenem Deckel im eigenen Saft oder in zugegebener Flüssigkeit (z.B. Wasser oder Wein) gegart. Allerdings auch da das Fleisch nicht gerade zudecken mit Wasser.

Wir haben im Chemie Unterricht darüber diskutiert ob das möglich wäre. Ich habe mir gedacht, dass man wenn man das Fleisch feste genug gegen den Topfboden drückt die selben Verhältnisse wie beim Braten hat (ausgenommen das Fett). Da ja dann kein bzw. minimal Wasser zwischen Topf und Fleisch ist.

0
@Regenbogen9999

Ach so, ja dann will ich jetzt nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass das nicht funktioniert (ich glaube aber nicht). Ich dachte, dass ganze soll am Schluss noch geniessbar sein. :-D

0

Was möchtest Du wissen?