Fleisch ist teurer, bekommen die Bauern nun mehr Geld?

7 Antworten

Dem Fleischverzehr kann man recht gut aus dem Weg gehen .... anders sieht es bei den deutlich gestiegenen Preisen für Obst und Gemüse aus.

Der Bauer selbst, ist eher der Letzte in der Kette bei dem mehr vom Verkaufspreis ankommt.

Und woher weißt du das? Bist die Landwird oder Bauer?

0
@Fosten007
Bist die Landwird oder Bauer?

Brauche ich nicht zu sein ... man beobachte den Markt....

es gibt derzeit in den Märkten eher keine bis wenige Angebote, um nicht noch zusätzlich Verbraucher in die Märkte zu ziehen, die Abnehmer werden weniger .... die Gastronomie ist geschlossen, Abnehmer wie China nehmen weniger ab ... der Handel kann trotzdem mit den Preisen "spielen".

https://www.swrfernsehen.de/marktcheck/lebensmittelpreise-explorieren-wegen-corona-pandemie-100.html

0
@Lillyxdxf

Wobei der Verbraucher jedoch zwischenzeitlich selbst im Discounter für das Kilo Kartoffeln knapp 68 Cent bezahlt.

0
@wilees

Ja, das Geld kommt aber nicht bei den Bauern an, sondern bleibt bei der Weiterverarbeitung/ Transport und Vermarktung hängen. Gewinn macht im seltensten fällen der Bauer bei dem ganzen kreis.

68 cent? Das Kilo, wo gehst du einkaufen? Ich bezahl 1,60€ (kaufe aber auch nur bio)

0
@Lillyxdxf

Bereits meine Kernaussage in der ursprünglichen Anwort.

0
@Fosten007

Für speise Kartoffeln. In dem Bericht den ich geschickt habe ging es um eine Industrie Kartoffel, gedacht für die Weiterverarbeitung als Pommes und dort ist der preis der genannte.

In seiner Antwort wurde Obst und Gemüse aber mit beleuchtet.

0

Ich denke nicht das die bauern mehr geld bekommen. Ich denke eher das, durch die grenzschließung die tiere nun nicht mehr so leicht im ausland geschlachtet werden konnten und somit auf eine deutsche produktion zurück gegriffen werden musste (viel teurer).

Dazu kommt noch dass das meiste geld eh in der produktion und vermarktung steckt.

Das Fleisch aus Discountern wie z. B. "Aldi" kommt aus Tierfabriken - nicht von Leuten, die man als "Bauern" bzw. "Landwirte" bezeichnen kann !

Natürlich spielt Corona eine Rolle - Gastronomie und Export stagnieren, ebenso die beliebten Grillevents mit Familie (außerhalb des Haushalts lebend) und Freunden, Kollegen ect...

Ich begrüße, dass Fleisch teurer wird - auch wenn umgekehrt der wahre Preis dafür immer zu hoch ist !

Die Erzeuger haben nichts davon, Schweinefleisch ( "VEZG Preis" ) ist zum Beispiel im freien Fall.

Was die Konzerne allerdings machen ist die teureren Fleischstücke anders zu verwerten, da diese momentan nicht von der Gastronomie abgenommen werden können.

Auch mit Corona haben wir momentan ein Überangebot, da China als Abnehmer beim Beispiel Schwein momentan ausfällt.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 30 Jahren in der Lebensmittelbranche unterwegs ...

Natürlich nicht, wenn die Preise steigen bekommt erstmal der Zwischenhändler mehr Geld nicht der Erzeuger.

Was möchtest Du wissen?