Flecken beim Blinzeln? (ähnlich Migräne Aura)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gerade mit der Einnahme der Pille verändern sich manchmal die Migränesymptome und die -häufigkeit. Bei deiner Sehstörung könnte es sich um Migräne ohne Kopfschmerz mit prolongierter (verlängerter) Aura handeln.

Ein auf Migräne spezialisierter Neurologe kann beurteilen, ob es wirklich Migräne ist. Falls nicht, muss abgeklärt werden woher die Sehstörung kommt.

http://www.migraeneliga-deutschland.de/die-auraphase.htm

Migräneaura kann medikamentös nicht beeinflusst werden, wenn sie erst einmal begonnen hat.

Du kannst der Migräne(aura) aber vorbeugen, indem du die Migräneauslöser vermeidest:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden (oder auch 24 Std.) vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat. Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat, die in den meisten Fertigprodukten (Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Gewürzmischungen, ect.) enthalten sind Migräne auslösend. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase auftritt. Nach einer anstrengenden Arbeitswoche hat man z. B. am Wochenende Migräne. Die Vermeidung von Stress ist wichtig.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf sind auch förderlich um der Migräne vorzubeugen. Wenn man die Möglichkeit hat einen Mittagsschlaf zu halten, kann das hilfreich sein. Dieser sollte aber nicht länger als 20 Minuten dauern. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, auch was die Mahlzeiten betrifft, von Vorteil. Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Migräne lässt sich von einem guten Heilpraktiker auch homöopathisch behandeln - zwar meistens nicht heilen, aber die Häufigkeit der Attacken und die Intensität lässt sich reduzieren.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal der zum Neurologen sein - für die Diagnose (um andere Ursachen auszuschließen).

Erstmal danke für die ausführliche Antwort!:) Dazu muss ich sagen, dass ich im Moment eine Pille nehme die extra für Migräne-Leute ist und sie hat mir definitiv geholfen, seit ich sie nehme (~ 1 Jahr) hatte ich nur einmal und dann auch nur ganz leicht Migräne! Beim Neurologen war ich auch schon mehrfach, dieser hat auch Gehirnströme gemessen und andere Dinge, allerdings gab es auch hier keine Auffälligkeiten:(

0
@Muffinmaedchen

Es ist typisch für Migräne, dass EEG, MRT und andere Untersuchungen keine Auffälligkeiten zeigen. Der (migräne-erfahrene) Neurologe kann Migräne nur durch gezieltes Abfragen der Symptome diagnostizieren. Er kann dir auch sagen, ob deine jetzige Sehstörung migränebedingt sein kann.

Von einer Pille, die extra für Migränepatienten ist, habe ich noch nicht gehört. Das interessiert mich sehr, weil meine Tochter leider mehr migräne-geplagt ist seit sie die Pille nimmt. Wie heißt die Pille, die du nimmst?

0
@Emelina

Ich nehme die Cerazette. Das ist eine reine Gestagen-Pille, weil ich das Östrogen nicht so gut vertragen hab. Die Gesagen-Pille nimmt man durch (macht also keine Pause, in der man seine Tage bekommt, folglich hat man einen relativ konstanten Hormonspiegel). Allerdings bekommt man seine Tage z.T. gar nicht und wenn dann nur ganz leicht, das muss man persönlich entscheiden ob man da ein Problem mit hat, ich hab keines:) Ich hab keine Nebenwirkungen, keine Migräne, top!

0

Ich KENNE dieses Phänomen auch, und auch ich habe schon oft ne Aura mit und OHNE Migräne gehabt. Bei mir kommt es allerdings nur ab und zu vor. Plötzlich schaue ich auf eine Schrift und sehe diese ein wenig anders als normal (kann man nicht erklären) dann plötzlich beim blinzeln dieser sichelförmige Fleck. Ein bisschen, als ob man von der Sonne geblendet war. Dachte am Anfang auch immer, dass es der Beginn einer Aura ist, aber der Fleck ist nicht gewandert oder hat sich verändert. Auch kann man ihn auch nur beim blinzeln "sehen". Auch beim TV-sehen hatte ich manchmal schon plötzlich solche "blauen Flecken" am äusseren Rand des Gesichtsfeldes, nur ganz kurz, aber deutlich sichtbar. Eine möglich Erklärung wären die Gehirnströme,die bei Migränepatienten ja anscheinend durch elektrische Impulse gestört sind. (ich kann es fachlich nicht soo gut ausdrücken). Kann mir einfach vorstellen, dass dadurch solche visuellen Effekte entstehen. Selbst mein Neurologe konnte mir keine Antwort geben, woher so etwas kommen kann. Naja, auf jeden fall wünsche ich allen Sehstörungs- und Aura- geplagten Patienten Gute Besserung!

Danke für die liebe Antwort. Sowas hab ich auch manchmal! Beim Neurologen war ich aber schon 2x und der hat auch Hirnströme gemessen, den Sehnerv durchgecheckt, war aber alles normal, keine Auffälligkeiten, nix. Da der Augenarzt auch nichts gefunden hat und das MRT auch nicht, geh ich einfach mal davon aus, dass die Sehstörungen nicht weiter gefährlich sind.. Mein Papa hat manchmal eine Aura, so richtig 20 Minuten lang, sichelförmiges Flimmerdings, allerdings hat er keine Migräne (noch nie gehabt!).. Der Glückliche^^

0

Was möchtest Du wissen?