"Flashbacks" von einem Trauma meines besten Freundes?

3 Antworten

Hmm, meine Meinung dazu:
ich kann das nachvollziehen. Schließlich ist es eine Person, die du liebst und da ist ihr Schmerz auch dein Schmerz.
Aber du musst dabei beachten: du weißt nicht, wie es sich für ihn anfühlt. Vielleicht stellst du dir die Dinge auch anders vor, als sie tatsächlich waren.
Vielleicht war es schlimmer, vielleicht aber auch viel weniger schlimm. Dazu kommt, dass er wahrscheinlich andere Schmerzensgrenzen hat als du.

Wenn du wegen seiner Vergangenheit auch leidest und dir das Leben damit schwer machst, dann freut oder hilft ihn das sicherlich nicht. Im Gegenteil, es könnte ihn ebenso traurig machen und zusätzlich belasten...und vielleicht erzählt er dann besser nichts mehr. (Ich finde, wenn man ab und zu darüber nachdenkt, besonders, wenn man es gerade erst erfahren hat, ist es noch normal. Schließlich muss man so eine Information auch erst einmal verarbeiten. Aber steiger dich bitte nicht rein und stell dir das nicht zu genau vor...und lass es dich nicht fertig machen)

Versuche lieber, ihm eine Stütze zu sein- und dafür musst du stark bleiben :) Du kannst dir ja vornehmen, deinem besten Freund schöne Erinnerungen zu bescheren.
Viel Erfolg!

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
Oder fühle ich quasi ZU sehr mit und steigere mich selbst zu sehr hinein?

ja, tust du

Wenn ja, was soll ich machen?

sag ihm, dass du sehr empathisch bist und das, was du geschrieben hast: "Dadurch, dass mir Details fehlen WIE schlimm es war reichen die Vorstellungen auch in alle Richtungen und "Schlimmheitsgrade"."

ich bin selbst eine recht psychisch "instabile" Person,

schon mal über eine Therapie nachgedacht?

35

Ja, ich bin momentan auf der Suche nach eine Therapie bzw. hab schon ein Gespräch bei meiner Uni Psychologin, so als ersten Schritt

1

Guten Morgen, am Besten sprichst Du mal mit einem Psychologen darüber, lieben Gruß

Welche persönliche Verbindung hatte Josef von Nazaret zu Jesus?

Im neuen Testament wurde Josef als Vater von Jesu angesehen worden, war selbst eine Art Zimmermann bzw. Bauhandwerker (ähnlich wie Jesu). Bei den Evangelisten heisst es dagegen Josef sei 'nur' der gesetzliche Vater gewesen, da Maria vom heiligen Geist empfangen hat. Bei der katholischen Kirche liest man vom Nährvater bzw. Ziehvater (Infos aus Wikipedia).

Weiterhin weist das Neue Testament einen Stammbaum Jesu auf, einschliesslich Josef, der wiederum vom israelitischen König David abstamme (anderen Quellen nach wäre es Jakob oder Eli). Inwiefern eine dieser Abstammung halbwegs historisch nachvollziehbar ist, da habe ich so meine Zweifel, da diese widersprüchlichen Quellenaussagen kein klares Bild zulassen.

Nach meinen Informationen erschien Josef ein Engel, was die Grundlage für das Bündnis mit Maria war, ohne die ehelich üblichen Vorgänge. Das wiederrum soll also zumindest ein Zeichen für die Situation zwischen einem heiligen Geist und Maria sein.

Das gesamte Bild irritiert mich ein wenig, schliesslich haben wir Josef und Maria quasi als Paar von Mann und Frau, einen Stammbaum Jesu mit Josef, lediglich eine Geisterscheinung die als Indiz für die Jungfräulichkeit angesehen wird, dann wurde Josef als Vater von Jesu angesehen (ob als Ziehvater oder nicht sind Details, die nicht gesichert sein können), der den gleichen Beruf hatte wie sein Sohn (also Ziehsohn oder wie man es nennen will). Die widersprüchlichen Abstammungsaussagen von Josef sind ebenfalls irritierend, vielleicht aber erklären sie auch einiges, nämlich dass eine Abstammung von einem israelitischen König besser ins Gesamtbild passt. Und dann gab es da den heiligen Geist als Haupt(?)anhaltspunkt für die a-typische Empfängnis.

Ich versuche mir das Gesamtbild anhand der verschiedenen Aussagen aus den Schriften zu bilden, was eher verwirrt als erklären wirkt.

...zur Frage

Gespräch aufnehmen Arbeitsagentur?

Hallo Leute!

Ich habe folgendes Anliegen. Leider bin ich seid dem 26.03.2017 Arbeitssuchend. Am kommenden Dienstag habe ich einen Termin in der Agentur , quasi am 11.04.2017. Mir geht im Kopf rum , ob ich das ganze aufzeichnen kann?

Ich habe bereits einiges bei Google gesucht, aber irgendwie finde ich nichts wirkliches. Meiner Ansicht nach darf ich das tun. Es dient meinem Schutz und zum Ersatz für einen Zeugen. Solange die Gefilmte Person NICHT zu erkennen ist, dürfte das doch kein Problem geben , oder? Zusätzlich ist es ja auch ein öffentliches Gebäude.

Wieso ich das will? Nun, ich habe nicht vor mich mit der Agentur für Arbeit ''Gut'' zu stellen. Ich kenne meine Rechte und Pflichten.

Ich habe bereits einige Jobangebote ausgeschlagen, da sie an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten waren ( meine Meinung). Zb, ein Leiharbeitsjob bei dem man auch mal auf Arbeit übernachten sollte und lauter son Mist. Erstens mal bin ich nicht irgend so ein dahergelaufener GossenTyp und zweitens habe ich Familie und einen kranken Vater, da werde ich sicher nicht irgendwo auf Arbeit schlafen, schon garnicht für solch einen Gehalt.

Ich weiß dass man mir deshalb nichts kann , das hab ich schon durch ( damals), jedoch möchte ich gerne festhalten was man mir diesmal wieder alles androhen möchte. Dass sie keine Rechte mehr haben,sollte jedem klar sein. Immerhin ist es nicht mal mehr ein Amt, sondern eine Agentur , ohne Beamte und ohne Hoheitsrechte. Mir gehts eher um das Persönliche Recht meines Beraters als natürliche Person.

Was meint ihr?

ps: Nein ich denke nicht dass ich die Erlaubnis bekomme, wenn ich nett frage.

...zur Frage

Meine Freundin wird von ihrem Ex terrorisiert und Bedroht! Psychoterror!

Hallo erstmal!Ich hoffe mir kann irgendjemand weiterhelfen mit meinem/unserem Problem!Also meine Freundin war mit einem EX in einer 7 jährigen Beziehung in der auch ein 5 Jähriges Kind entstanden ist (war kein Wunschkind/Unfall).In dieser langen Zeit wurde meine Freundin von ihrem Ex bedroht,erniedrigt,misshandelt,gedemütigt und mit einem schlag in den Magen fast umgebracht! In der sie eine Bauchhöhlen Schwangerschaft erlitt und das Kind dadurch verlor (sie wusste nicht,das sie wieder Schwanger war).Dabei kam sie fast ums leben und ist seitdem nicht mehr Fruchtbar! Sie hätte ihn damals Anzeigen und ihn dadurch (den Ex,ist sogar auf Bewährung wegen eines anderen Delikts) in den Knast stecken können.Jedoch war das so ein traumatisches Erlebnis für sie,das sie ihn nicht Anzeigen konnte.Die ihr Kind leider an den Vater hängt und sie ihrer Tochter nicht den Vater rauben wollte (so ein Quatsch meiner Meinung nach).Jedoch wurde sie wie eben schon gesagt,7 Jahre von ihm Therapiert.Jetzt ist sie schon seit 2 Jahren von ihrem Ex getrennt und mit mir seit 4 Monaten in einer Beziehung.Und ich bekomme jeden tag mit,wie sie von ihrem Ex verflogt wird (er schleicht nachts um ihre Wohnung und verfolgt sie auf Schritt und tritt).Dazu rufen seine ganze Familie ständig auf dem Telefon meiner Freundin an und Therapieren sie,das sie das Kind haben wollen für einen tag etc. Und das wirklich jeden tag!!! Ein NEIN akzeptieren die leider nicht! Dazu ist ihr Ex ein Kokser und hat ne Knarre und ist wirklich zu allem bereit! Jetzt ist er zum Jungendamt und hat das alleinige Sorgerecht beantragt nur um meiner Freundin Schaden zu wollen.Auf meine bitte,hat hält meine Freundin mit ihrem Anwalt dagegen.Letztes Wochenende,hat ihr Ex das gemeinsame Kind quasi aus dem Kindergarten entführt und einfach eine Woche einbehalten (ER ist Arbeitslos und hat leider Zeit dazu).Hat auf Anrufe meiner Freundin nicht Reagiert und ihr dadurch wieder Psychisch geschadet! Das Kind hat er dann total verunstaltet zurück gebracht und ihr die Haare total zerschnitten und dann noch so frech behauptet das Kind war beim Frisör. Der Typ ist einfach so einer alla Entweder ich bin ihr Freund ich oder gar keiner! Und meine Freundin will ihr Trauma nicht nochmal aufarbeiten und den Ex hinter Gittern bringen und ihn bei der Polizei anzeigen,weil es eh nichts bringt.Jedesmal wenn wir ihn angezeigt haben wegen Stalking hatte er immer Alibis. Mich hat er auch schon bedroht mit möchtegern Gangsta und Waffen! Leider hängt das Kind Psychisch irgendwie am Vater,weil er ihr alles kauft was sie will (wird dadurch Therapiert),.Und das Kind leidet aber sehr unter dem Vater man sieht es,nach jedem Wochenende hat das Kind einen leichten Schaden davon getragen. Ich weiß,das der Typ meiner Freundin demnächst eine Kugel in den Kopf verpassen wird,wenn ich nicht da bin.Das ist wirklich kein Scherz mehr,sie will aber einfach nicht zur Polizei.ich hab mit allen Mitteln versucht ihr klarzumachen-Fehlanazeige! Was soll ich tun?

...zur Frage

Vertrauensbruch in Beziehung und Spätfolgen

Ich will hier auch mal mein Glück versuchen, mal schauen ob jemand einen guten Rat hat. Kurzfassung zur Vorgeschichte: Ich hatte eine Beziehung die ganze 13 Jahre lang gedauert hat, man kann sagen wir sind zusammen aufgewachsen. Diese scheiterte dann, so wie das Leben manchmal halt so spielt. Das Problem bei dem ganzen ist die Endphase der Beziehung. Man ist so lange zusammen und irgendwann vertraut man der Person einfach blind, weil man diese auch so lange kennt, also geht man davon aus diese auch zu kennen. Nun gut, gegen Ende der Beziehung hat sie jemand kennen gelernt der ihr neuer Freund wurde. Sie hat mir immer versichert, dass es nur ein Freund ist, das sonst nichts weiter wäre und auch nie etwas anderes passieren wird. Habe ich auch alles soweit geglaubt, da wie weiter oben gesagt man sich nach all den Jahren halt vertraut. Habe mir dann auch nichts weiter gedacht und wenn sie sich treffen wollten, habe ich nichts dazu gesagt.. Freiheit halt, so wie sich es viele wünschen. Nun, sie hat ja dabei die ganze Zeit geschworen und sonst was versprochen bei dem angeblichen "Freund", doch am letzten Tag als ich sie gesehen habe und ich wusste, das es Zeit ist für mich endgültig zu gehen, war als sie um ihn getrauert hat vor meinen Augen. Sie hat geweint und er hat ihr gefehlt, lag da nur so rum und ich habe sogar versucht zu helfen, auch wenn ich noch verliebt war auch nach so langer Zeit. Doch schlussendlich kamen sie dann doch zusammen und das ist eine andere Geschichte. Ich frage mich einfach, wieso man schwört und darauf plädiert das es nur eine "Freundschaft" sei während sich die ganze Zeit doch etwas entwickelt. Was mir dabei zum Verhängnis geworden ist, dass ich 1. seither nicht mehr so recht an die Worte glauben kann, auch wenn man schwört und alles, denn in all dem wurde ich die ganze Zeit ja belogen, denn ich frage mich wieso man auf etwas schwört wenn man selbst nicht daran glaubt. 2. Hat es für mich wie ein Trauma ausgelöst, sodass nachdem ich aus der Beziehung un der Trauer rausgekommen bin, ich heute noch Schweirigkeiten habe mit der neuen Freundin, denn sobald ich höre dass man raus geht und Freunde trifft, ich immer dieselben Bilder vor Augen habe, dass dann eben mehr dran ist als nur "Freundschaft". Das macht die ganze Beziehung kaputt, denn ich nerve somit natürlich mit Details die ich gerne hätte und sage dann auch das ich meine lieben Schwierigkeiten damit habe mit dem daran glauben. Sie sagte mir auch oft, dass sie nicht die ex ist und das ich das alte nicht in die neue Beziehung reinnehmen soll, denn es ist immer ein Neuanfang. Man soll zumindest ein wenig Vertrauen haben, sonst klappt das mit der Beziehung nicht. - Da hat sie natürlich recht, gebe ich zu, dennoch kann ich es nicht aus dem Kopf löschen das ganze und habe somit immer zu wenig Vertrauen und das führt zu Komplikationen. Wie kann man so etwas wie quasi "Betrug" und "Vertrauensbruch" vergessen oder was auch immer, ich finde keinen Weg, bis heute nicht.

...zur Frage

Familienstress - WAS TUN?! (eigene Wohnung ohne Geld..)

Hallo ihr da,

wahrscheinlich interessiert es euch nicht, wieso auch, aber ich habe schon immer ziemliche Probleme mit meiner Mutter. Sie ist alleinerziehend, Kontakt zu meinem Vater oder besser gesagt Erzeuger habe ich nicht. Meine Schwester lebt bei ihrem Freund. Nun zu dem eigentlichen Problem: von meiner Mutter bekomme ich keinen Cent von meinem Kindergeld oder Unterhalt zu sehen, weder für Essen (sie kauft fast nie ein, ich bezahl es von meinem Ersparten) noch für Klamotten, Schulkram oder sonstiges.. Ich hatte bis vor kurzem einen Nebenjob mit dem ich mich quasi über Wasser halten konnte, aber das Restaurant ging pleite. Ich muss auch den ganzen Haushalt erledigen und in Bezug auf die Schule wächst mir das alles über den Kopf. Vor allem weil wir uns dermaßen streiten und ich einfach weiß dass ich ihr egal bin, denn sie hat nur sich selbst im Kopf. Wenn ich weine, weil ich einfach nicht weiter weiß, nimmt sie es nichtmal wahr. Dazu müsst ihr wissen dass meine Mutter schon immer eine schwierige Person war, die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommt. Daher fühle ich mich wie die Mutter und erledige alles. Jedenfalls bin ich nun am Ende und muss hier unbedingt raus, meine restliche "Familie" hilft mir nicht! Weiß jemand, wie ich eine eigene Wohnung bezahlt bekomme, bzw. in welchen Fällen sowas überhaupt möglich ist? ICH BIN WIRKLICH VERZWEIFELT!!!

Danke im Voraus für die, die sich die Mühe machen das Ganze hier zu lesen...

...zur Frage

Mama hatte Schmerzen was kann das sein?

Es geht um folgendes..

Meine Mutter (auf die 70 zugehen) erzählte mir eben das sie letzte Nacht (1:45 Uhr) mit höllischen Schmerzen in beiden unterarmen aufgewacht ist. Laut ihrer Aussage, strahlten die Schmerzen vom Handgelenk (Innenseite), beidseitig bis in die beuge (ebenfalls Innenseite).

Es kam ihr vor wie knochenschmerzen, die Stelle die sie mir aber zeigte (Mittig) ließen mich eher an sehnen denken.

Außerdem, berichtete sie davon sich selbst zu beruhigen weil sie sonst Hyperventiliert hätte.

Mein anrate, sie solle das nicht länger beobachten sondern einem Arzt ihres vertrauens erklären, verneinte sie (weil es verdammt schwer ist bei uns einen Arzt zu finden seit unserer im Ort in Rente ging und der Nachfolger seine Lizenz verlor). Und sie auch aktuell keine Schmerzen hat. Die Notaufnahme kann man bei uns auch ohne Akute Notfallbeschwerden vergessen. Und selbst wenn sind die nicht gerade zuvorkommend... Das alles macht meiner Mutter Angst.

Zu ihrer Person,

Vor zwei Monaten erlitt sie einen Basisbruch am Handgelenk rechts und hatte bis vor 3 Wochen, heute die letzte Therapiestunde zu heilungszwecken nach dem sie ihren Gibs entnommen bekam.

Sie ist seit ich denken kann, Manisch depressive, letztes Jahr Starb mein Vater und ich bin für sie da weil sie ein Problem mit dem allein sein hat.

So, nun hoffe ich alles wichtige erwähnt zu haben (fehlende Details dürfen gerne hinterfragt werden).

Was könnten diese Schmerzen meiner Mutter von Bedeutung haben können? Ich mach mir schon große Sorgen.

Hatte vielleicht schon mal jemand selbe Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?