Flacher Bauch durch Chrom, CLA und L- Arginin?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

BAUCH

  • Der Bauch wirkt dann schlank, wenn (1) wenig Körperfett am Bauch vorhanden ist und (2) die Bauchmuskeln stark genug sind, um die Eingeweide im Zaum zu halten.
  • Wenn es an zu viel Körperfett liegt, muss man abnehmen. Wenn es an zu wenig Muskeln liegt, muss man die trainieren.
  • In seltenen Fällen können natürlich auch mal Blähungen einen vorgewölbten Bauch verursachen, aber das sind realistisch gesehen doch eher Ausnahmen, oder?

WIRKSTOFFE

  • Die genannten Wirkstoffe haben KEINE Wirkung auf den Bauch.
  • Arginin ist eine Aminosäure und stellt etwa 5% aller zugenommenen Proteine (Eiweiß) dar. Isst man also 100 g Fleisch mit etwa 20 g Eiweißanteil, so hat man auch immer etwa 1 g Arginin zu sich genommen. Du kannst dir selbst vorstellen, dass Pillen mit einigen Hundert Milligramm Arginin daher keine besondere Wirkung ausüben werden. Arginin schadet nicht, bewirkt in den üblichen Mengen der Nahrungsergänzungsmittel aber auch rein gar nichts.
  • Chrom ist ohnehin nur ein Spurenelement und es wirkt sich NICHT auf den Bauch aus. Was für ein Quatsch aber auch. Chrom darf nur in sehr kleinen Mengen zu sich genommen werden und im allgemeinen besteht kein Mangel in Deutschland, wenn man sich auch nur halbwegs ausgewogen mit Fleisch, Hülsenfrüchten Getreide und Gemüse ernährt. Das ist einfach nur ein Werbetrick.
  • CLA (konjugierte Linolsäure) ist eine essentielle (lebensnotwendige) Fettsäure und kommt natürlicherweise in Fleisch und Milchprodukten reichlich vor. Wissenschaftlichen Untersuchungen haben keine Wirkung auf Abbau von Körperfett oder Aufbau von Muskelmasse nachweisen können. Die Behauptungen sind derzeit als reine Werbemaßnahme einzustufen. So oder so gilt, dass der Verzehr von Milchprodukten den Bedarf an CLA leicht vollständig deckt. Wer viel CLA zuführen will, kann einfach viel Milchprodukte essen und ernährt sich dabei deutlich günstiger, gesünder und ausgewogener als durch den Konsum von Nahrungsergänzungsmitteln.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass der Konsum der genannten Nahrungsergänzungsmittel reine Geldverschwendung ist.

Ebenfalls Quatsch

Was hast Du denn für einen Ton drauf? Ist das hier so üblich?

1
@Saligia

Was für Pharisäertum! Mein gesamter Tonfall und Ausdrucksweise ist hier weit überdurchschnittlich gewählt und völligen Mumpitz als solchen zu bezeichnen, auch uneingeschränkt legitim. Ich habe mit dem Wort "Quatsch" hier weder jemanden persönlich angegriffen noch wäre das Wort in irgendeiner Form nicht gesellschaftsfähig. Also bitte, man kann sich auch künstlich aufregen.

0

Auf keinen Fall würde ich irgendwelche Mittel oder Zeugs nehmen um Gewicht zu verlieren. Solche Produkte existieren nur, weil sich mit der Angst und der Eitelkeit der Menschen eben leicht Geld verdienen lässt.

Die schönste Art Pfunde zu kaschieren, ist indem du aufrecht gehst und ein Selbstbewusstsein ausstrahlst, dass man gar nicht auf die Idee kommt du könntest dich in irgendeiner Form unzufrieden fühlen. Wer das kann, der wird von anderen auch viel seltener als übergewichtig wahrgenommen. Wenn du solche Mittel einnimmst, leidet allerdings dein Selbstbewusstsein darunter.

Zuletzt kannst du (gerade als Frau) sehr viel über Kleidung steuern. Dunkle Farben lassen dich schlanker aussehen, außerdem gibt es Tops, die entsprechend geschnitten sind.

Wenn du tatsächlich abnehmen willst, kommst du um gesündere Ernährung und Sport nicht drum herum.

In wie weit Arginin für einen flachen Bauch verantwortlich sein soll, erscheint mir völlig schleierhaft...

Zum reinen Verständnis: Arginin greift in den Stickstoff-Stoffwechsel ein und führt auf diesem Wege zu einem abfallenden Blutdruck, da sich die Arterien leicht weiten. Diesen Effekt machen sich oftmals Sportler zu Nutze, da dadurch die Durchblutung gefördert wird und selbst im Hochleistungsbereich der Blutdruck tendenziell etwas niedriger bleibt. Da Arginin allerdings vom Arginase-Enzym bei exogener Gabe beinahe vollständig neutralisiert wird, ist eine direkte Gabe a) meist nicht nur suboptimal (es gibt effektivere Wege) und b) hat es so gut wie rein gar nichts mit "abnehmen" und "einen schlanken Bauch bekommen" zu tun...

Fazit: Die Empfehlungen passen mit der Realität nicht zusammen. Willst du einen flachen Bauch, ernähre dich kohlenhydratarm, nutze ein Kcal-Defizit zum Abnehmen und treibe regelmäßig Sport.

einen flachen Bauch bekommst du nur durch Training und gesunde Ernährung

Sehr richtig. Ich hab das dazu gefunden:

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=26357

Auszüge daraus:

Chrompicolinat

Häufig wird in der einschlägigen Literatur Chromhefe oder Chrompicolinat als anabole Alternative zu den steroidalen Anabolika angeboten. Chrom soll die Insulinrezeptoren sensibilisieren und den Transfer von Aminosäuren und Glucose in die Muskulatur erleichtern.

Chrom ist notwendiger Bestandteil des Glucosetoleranzfaktors (GTF), über dessen Funktionsweise noch wenig bekannt ist. Eine unzureichende Verfügbarkeit von dreiwertigem Chrom mindert die Fähigkeit der Zellmembran, Glucose in den Intrazellulärraum aufzunehmen. Dies erhöht einerseits die Glucosekonzentration im Blut und schränkt andererseits die Glykogenspeicherung ein.

Fazit: Die angeblich Muskel aufbauende und Fett abbauende Wirkung von Chrom in Dosierungen, die weit über dem Normalbedarf liegen, konnte nicht wissenschaftlich belegt werden. Chrom ist zwar erforderlich für den Kohlenhydratstoffwechsel; ein erhöhter Bedarf für Sportler wurde jedoch nicht nachgewiesen. Lediglich bei gestörter Glucosetoleranz (Typ-2-Diabetes) ist der Bedarf erhöht. Chrompicolinat ist in Deutschland nicht verkehrsfähig.

Conjugated Linoleic Acid

Konjugierte Linolsäure (Conjugated Linoleic Acid; CLA) ist eine natürliche, mehrfach ungesättigte Fettsäure überwiegend tierischer Herkunft. Nahrungsergänzungsmittel mit hohem CLA-Anteil werden in der Regel aus Saflordistelöl hergestellt, da dessen Sicherheit in verschiedenen Humanstudien belegt ist. Nach der Kaltpressung werden die Fraktionen mit einem hohen Anteil an konjugierten ungesättigten Fettsäuren durch schonende Aufbereitung gewonnen.

Die regelmäßige Einnahme von CLA senkt den Körperfettgehalt, fanden norwegische Wissenschaftler heraus. In einer doppelblinden, randomisierten und Placebo-kontrollierten Studie mit 180 leicht übergewichtigen Probanden wurde bei einer täglichen Dosis von 3,4 g CLA eine zehnprozentige Reduktion des Körperfettgehalts und gleichzeitig eine zweiprozentige Erhöhung der Muskelmasse festgestellt.

Konjugierte Linolsäure-Isomere sind seit einigen Jahren Gegenstand der Lipidforschung. An Tiermodellen im Labormaßstab konnte CLA-haltiges Futter die Entstehung von Brustkrebs und den LDL-Cholesterol-Wert senken. Außerdem wurde bei Masttieren eine Erhöhung des Proteinansatzes bei Reduktion der Fettdepots beobachtet. Bedenklich stimmen jedoch die Ergebnisse an Mäusen, deren Futter mit 1,5 Prozent CLA angereichert wurde. Es wurden erhöhte Konzentrationen an Biomarkern zur Peroxisomen-Proliferation gefunden, die als Promotoren von Lebertumoren gelten. Diese Wirkungen sind unter einem Isomerengemisch beschrieben worden, dessen Zusammensetzung weitgehend unbekannt war.

...

Fazit: Aus Saflordistelöl hergestelltes CLA hat sich auch bei hoher Dosierung in verschiedenen Studien als anwendungssicher erwiesen. Auf Grund der aktuellen Forschungsergebnisse wird eine Mischung der beiden Isomere cis-9-trans-11- und trans-10-cis-12-CLA im Verhältnis 50 zu 50 empfohlen. Diese ist einer Mischung aller Isomere sowohl bezüglich der Sicherheit als auch der Wirkung in der menschlichen Ernährung überlegen. Ob CLA auch den Körperfettgehalt bei normalgewichtigen Menschen senkt, ist nicht belegt. Die Ergebnisse lassen sich nicht auf trainierte Sportler, deren Körperfettanteil nicht selten weit unter 10 Prozent liegt, übertragen.

Arginin, Ornithin und Lysin

Ornithin und Arginin sind zwei der wichtigsten Aminosäuren, die an der Freisetzung von Wachstumshormon (Somatotropes Hormon, STH) beteiligt sind. Ornithin wird im Harnstoffzyklus aus Arginin gebildet. Führt man dem Körper Ornithin zusätzlich zu, steigt der Argininspiegel.

Arginin und Ornithin wird aus diesem Grund von einigen Herstellern eine anabole Wirkung zugesprochen. Interessanterweise fördern Schlaf und intensives Körpertraining die Sekretion des menschlichen Wachstumshormons stärker als eine Argininzufuhr. Die oft zitierte Arbeit von Isodori und Mitarbeitern (1981), in der bereits nach geringer Gabe von Arginin und Ornithin (1,5 g) eine massive Erhöhung des Blutspiegels an STH beobachtet wurde, ist suspekt, da auch die Ausgangswerte des Hormons bei den Probanden außergewöhnlich hoch waren (Messfehler?). Andere Studien konnten die Ergebnisse nicht bestätigen. Ebenso wurde kein Einfluss auf Körperfett, fettfreie Körpermasse, Kraft oder Ausdauer bei langfristiger Anwendung beobachtet.

Provokationstests in der Medizin werden mit 30 bis 40 g dieser Aminosäuren als Infusion durchgeführt. Will man auf peroralem Weg dasselbe Ergebnis erzielen, müsste man ungleich höher dosieren, was Übelkeit ...

1

Wissenschaftliche Studien, die die Wirkung von CLA beim Menschen untersuchten zeigten, dass eine tägliche Gabe von 3,4 g nach einer kontinuierlichen dreimonatigen Anwendung zu einer Fettgewebsreduktion von durchschnittlich 20 Prozent bewirkt werden kann.

L- Arginin bringt Leistungssteigerung. Ist in Sportlerkreisen auch bekannt. Bringt auch eine bessere Potenz.

Chrom kann zu Abnahme und Fettabbau sehr viel beitragen.

Wahnsinn - ich würde mir den Körper und die Gesundheit damit nicht verderben.

Gesundes Leben ist eine vielseitige Ernährung, richtiger Zeitplan für die Ernährung. Sport, Bewegung, Gymnastik

Werde ihr das so weitergeben, aber mit der Warnung, dass Sie in ihren normalen Körperkreiskauf hinein"pfuscht". Aber danke für die genaue Beschreibung der einzelnen Wirkstoffe. Val

0

Was möchtest Du wissen?