Fitnessstudio oder Kampfsport/Selbstverteidigung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo!

Oder sollte ich dieses Jahr einfach erstmal mit Hanteln zu Hause trainieren und innerhalb der nächsten Jahre mit Fitnessstudio beginnen?

So kannst Du das machen.  Mein Rat ist aber ein ganz anderer. Hast Du einen großen Verein in der Nähe der Leichtathletik, Rudern, Ringen oder auch Gewichtheben betreibt dann schau Dich da mal um. 

Zunächst gibt es dort die gleichen Geräte - wie gesagt, bei einem großen Verein - wie in einem Studio, die Trainer sind in der Regel mindestens so kompetent wie dort und Du bezahlst lediglich Vereinsbeitrag. 

Diese Vereine freuen sich über jedes Mitglied und werden Dich nicht in Ihren Sport zwingen. Da steht man auch eher an den Geräten als vor dem Spiegel. Beispielsweise sind inzwischen viele Frauen nur zum Zweck der Fitness großen Gewichthebervereinen beigetreten.

So habe ich das auch mal gemacht . Nur hat sich das dann in meinem Fall dramatisch anders entwickelt.

Krav Maga ist super - wenn es Dir nicht zu teuer ist.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mit Judo angefangen, u.a. Wegend den Grundlagen, wie abrollen und werfen. Danach habe ich Qwan-Ki-Do trainiert, damit ich Muskeln aufbauen, Fitness trainieren und mich nicht nur verteidigen sondern auch kontern kann. Beides habe ich 2 Jahre gemacht. Vielleicht interessiert dich ja eines davon.Was Fitnessstudio/"pumpen" angeht, bin ich eher abgeneigt, da ich es sehr primitiv und sinnlos finde. Ich glaube du verstehst mich, da du schonmal Karate in einem Verein trainiert hast. Klapper mal die Sportvereine ab und such dir mal ein paar Kampfsport/kunst-Arten/Vereine raus und mache ein paar mal Probetrainig. Nimm den Verein wo du dich am wohlsten fühlst.Ich hoffe, dass ich dir bei deiner Entscheidung helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi

Es gibt sehr viele Persönlichkeiten die beides machen. Vielleicht sagt dir Jean Claude Van Damme was :) Er hat mit 10 Jahren angefangen Karate zu trainieren und ging später nebenbei auch ins Fitnessstudio. Er ist auch kein unberühmter Schauspieler. Karate Tiger ist zum Beispiel ein Klassiker ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Swordwarrior
15.09.2016, 14:07

Ich bin nicht wirklich gut in der Schule (bin sehr faul) ich mache nebenbei noch 2 mal die Woche Nachhilfe wenn ich noch mindestens 1 mal Kampsport die Woche mache und mindestens 2 mal Fitnessstudio habe ich gar keine Zeit mehr für schule bzw. generell frei. Müsste oft was ausfallen lassen falls ich für irgendwas lernen muss (Klausuren und Ende des Jahres blf) deswegen müsste ich mich entscheiden

0

Ich würde zum Training im Gym raten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit Freeletics und Kampfsport geht bei mir super. Oder doch Fitness und Kampfsport? Überleg dir doch mal hast du wirklich nicht die Zeit dafür? Verzichte einfach auf etwas TV und Facebook. und geh ein Wochenende weniger raus.

 

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Swordwarrior
08.11.2016, 18:14

Hab mich gegen Kampfsport entschieden und gehe mit nem Kumpel ins Gym :)

0

Am Besten wäre natürlich beides. Im Kampfsport lernst du mit deinem Körper umzugehen und bekommst je nach Kampfsportart ein echt gutes Körpegefühl.

Im Fitnessstudio kannst du sehr gezielt an Defiziten arbeiten. Zum Beispiel der Kraftaufbau in den Schulter für den Handstand beim Capoaira oder so.

Beides ergänzt sich auf jeden Fall sehr gut. Schau einfach wieviel Zeit du hast und vernachlässige die Schule nicht. Dann passt alles.

Würde aber eher zu Kampfsport raten, falls du dich für eins entscheiden musst.

LG Matze 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kampfsport und Bodyweight Training. Das kannst Du nahezu kostenlos zu Hause machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Swordwarrior
14.09.2016, 15:35

Kampfsport zu Hause?

0

Was möchtest Du wissen?