Fitnessstudio kündigen wegen Krankheit möglich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn dir ein Arzt bescheinigt, dass dir der Studiobesuch gesundheitlich nicht mehr möglich is, ist dies ein wichtiger Grund, der dich zur fristlosen Kündigung nach § 314 BGB berechtigt. Du hast daher wirksam gekündigt.

Zwar hätte das Fitnessstudio im Rahmen eines Gerichtsverfahrens die Möglichkeit, die Korrektheit des Attestes durch ein Gutachten überprüfen zu lassen, aber ich bezweifle sehr, dass sie so weit gehen werden, da das Kostenrisiko zu hoch ist.

Du hast wirksam gekündigt, stelle deine Zahlungen ein, widerspreche bei deiner Bank weiteren Abbuchungen und ignoriere weitere Schreiben, es sei denn, du erhältst einen gerichtlichen Mahnbescheid - dem musst du widersprechen.

Genau so eine Antwort habe ich erwartet, vielen dank!

Ich habe jedoch die Kündigung vorher geschrieben, aber habe noch kein Attest oder ähnliches vom Arzt nachgereicht, da momentan nicht so einfach ist bei dem Arzt einen termin zu kriegen, dies habe ich auch in die Kündigung reingeschrieben, dass wenn notwendig, ich ein Attest nachreichen werde... Solle ich trotzdem den Bankeinzug bei meiner Bank stoppen und das Attest des Arztes später nachreichen oder darf ich das nicht so einfach??

Hoffe Sie lesen noch den Kommentar =)

0
@Cen0374

Die Kündigung ist zunächst auch ohne Attest wirksam - vor allem, da, wie unten beschrieben, in den AGB eine Kündigung wegen Krankheit komplett abgelehnt wird. Der Betreiber kann jedoch verlangen, dass das Attest unverzüglich nachgereicht wird. Aus dem Attest muss dann aber hervorgehen, dass die gesundheitliche Einschränkung schon zum Zeitpunkt der Kündigung bestand.

Die Einzugsermachtigung solltest du noch einmal explizit beim Fitnesstudio widerrufe und von ihm zunächst die Rücküberweisung eventueller zu viel eingezogener Beiträge fordern, bevor du Lastschriften zurückgehen lässt. Erst wenn die Rückzahlung verweigert wird oder die Frist für die Rücklastschrift (mind. 6 Wochen) abzulaufen droht, stornier sie bei der Bank.

0
@Ratirat

Vielen Dank. So werde ich das auch machen! Der Besitzer des Fitnessstudios lehnte ja die Kündigung ab, meinte aber ich bekomme noch eine Bestätigung für die Kündiungung zum nächsten Jahr.. bis jetzt nix da.

Und da er auch n icht sofort nach einem Attest gefragt hatte sondern gleich abgelehnt hat, habe ich ja schon etwas Zeit, habe am Freitag Arzttermin und werde das Attest nachreichen + für diesen Monat eingezogene Geld zurückfordern!

LG

0

Also grundsätzlich ist es so, dass du das Fitnessstudio wegen einer Krankheit vorzeitig kündigen kannst (steht zumindest in meinem Vertrag, les in deinem doch mal nach!). Wenn das der Fall sein sollte würde ich einfach mit dem Vertrag in das Fitnessstudio gehen und ihnen den vorlegen. Das einzige was sie verlangen könnten wäre ein Attest vom Amtsarzt etc.?! Frag welche Unetrlagen du bringen musst, dass deine Kündigung wirksam ist!

Ja in den AGBs von dem Fitnessstudio steht eben, dass auch wegen Krankheit keine Kündigung möglich ist und am Telefon sagte der nette Herr, dass man schon sehr krank sein müsste, schon fast am sterben, dass man kündigen kann....

Aber wie gesagt, ich glaube trotzdem, dass die AGBs nicht stimmen, da ja der Verbraucher extrem benachteiligt wird.

0

Du kannst es pausieren! Indem du ein ärztliches artest vom Arzt vorlegst!

Wie schon geschrieben, bringt mir pausieren nichts, da es chronische krankheit ist d.h. wenn man pech hat lebenslang

0

Was möchtest Du wissen?