FITNESS STUDIO VERTRAG

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ES GIBT KEIN GENERELLES RÜCKTRITTSRECHT VON VERTRÄGEN!

Weder 8 Tage, noch 14 Tage, noch 30 Tage.

Lediglich bei Haustürgeschäften lässt der Gesetzgeber ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu, bei Kaufverträgen, die auf dem Fernabsatzgesetz beruhen, beträgt die gesetzliche Widerrufsfrist 30 Tage.

Bei allen anderen Verträgen gilt: pacta sunt servanda. Verträge sind einzuhalten, unterschrieben ist abgeschlossen.

Lediglich wenn im Vertrag selbst ein Widerrufsrecht eingeräumt wird, existiert eins. Das ist dann aber nicht gesetzlich vorgegeben, sondern Bestandteil dieser spezifischen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sozusagen eine Kulanzleistung des Vertragspartners.

Quelle: User Saarland60

:http://www.gutefrage.net/frage/14-taegiges-widerrufsrecht-bei-fitnessstudio-vertrag-oder-doch-nicht

Gilt unter Haustürgeschäft, falls man von anderen Mitgliedern geworben wurde?

Danke für die schnelle Antwort.

Gilt nichtmal widerrufesrecht , wenn dies mündlich vereinbart wurde?

0
@neoxfreak

Zu Nr 1:

Nein, zählt es nicht. Definition von Haustürgeschäft:

Von Haustürgeschäften spricht man bei einem Vertrag zwischen einem Unternehmer/einer Unternehmerin und einem Verbraucher/einer Verbraucherin, der ...

  • entweder im Bereich der Privatwohnung oder am Arbeitsplatz des Verbrauchers/der Verbraucherin

  • oder anlässlich einer vom Unternehmer/von der Unternehmerin durchgeführten Freizeitveranstaltung

  • oder im Anschluss an ein Ansprechen in der Öffentlichkeit geschlossen wurde.

Quelle:http://www.dolceta.eu/osterreich/Mod1/Was-ist-ein-Hausturgeschaft.html

Zu Nr 2:

Wenn ein abweichender schriftlicher Mietvertrag übergeben wurde, sollte man ihn nicht unterschreiben.

Tut mans doch, dann hat man damit seinen Willen erklärt, dass dieser auch so gelten soll. Aber solange man dies nicht tut, gilt die mündliche Vereinbarung (mit all ihren Beweisschwierigkeiten)

Meines Empfindens nach hast du (leider) den Vertrag so akzeptiert, wie er schriftlich fixiert war; und wenn hier kein Widerrufsrecht festgehalten ist, wird es diffizil. Hier wird dir nur ein Anwalt weiterhelfen.

PS: Meine Meinung ist keine Rechtsberatung ;)

0

Warum unterscheibt ihr was, was ihr euch nicht leisten könnt ?

Wenn man siehst, dass man es sich nicht leisten kann, unterscheibt doch nicht....

Ich denke ihr "studiert".....? und dann sowas.....Sorry aber ich versteh euch nicht...

Du verstehst es falsch , bzw habe ich es falsch beschrieben.

Damit meine ich das wir es uns nicht mehr leisten können.

Da der vorher gegebene Zusatz von den Elterlichen Leistungen ausbleiben, Zudem , kam eine rückmeldung das der Baföög nicht mehr gestellt werden kann. Daher meine ich nicht leisten.

Danke für die Antwort

0

Was möchtest Du wissen?