Fische+Garnelen im 60l nanocube aquarium?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

auch wenn der Cube 60 l fasst, so hat er doch gegenüber einem "normalen" AQ einen großen Nachteil - die Grundfläche ist recht klein, dafür ist er sehr hoch. Mit der Höhe aber können Fische recht wenig anfangen.

Die Perlhühnchen sind wunderhübsche Fische und auch recht pflegeleicht. Allerdings sind sie oft sehr scheu, du darfst ihnen also keine Fische zur Seite stellen, die durchsetzungsstärker sind, denn dann bekommen die Perlhühnchen Stress und Stress macht Fische ganz schnell krank.

Wichtig wäre natürlich, deine Wasserwerte (PH-'Wert und Härte) zu kennen, denn diese sind - neben der AQ-Größe - das wichtigste Kriterieum für die Auswahl von Fischen. Hast du sehr weiches Wasser, dann könntest du noch eine kleine Gruppe Moskito- oder Zwergbärblinge pflegen. Auch eine kleine Gruppe Espes Keilfleckbärblinge wären dann möglich.

Da es die Perlhühnchen nicht so sehr warm mögen und auch die Garnelen nicht so hohe Temperaturen brauchen, könntest du auch eine kleine Gruppe Kardinalfische pflegen. Auch das sind sehr hübsche pflegeleichte Fische - nur eben mögen sie es nicht so warm - also höchstens bis 23 Grad.

Beide Arten kann man wunderbar mit Zwerggarnelen pflegen. Nur solltest du nicht noch mehr Tiere dazu packen, denn dann hast du das AQ schnell überbesetzt - und ein Überbesatz ist immer die Ursache von ganz vielen Übeln im AQ.

Gutes Gelingen

Daniela

Danke, das hilft mir sehr weiter!

0

Natürlich kannst du mehr als eine Art einsetzen - wenn der Platz reicht und alle Arten die gleichen bzw. ähnliche Kriterien benötigen.

Zu den von dir genannten Fischen kannst du so ziemlich jede Art von Garnelen setzen. Bei den Fischen musst du dich aber wegen der Beckengröße entscheiden zwischen einem kleinen Schwarm (ca. 10 kleine Fische) oder zwei kleinen Gruppen.

Was möchtest Du wissen?