Fische halten als Anfänger (60l)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

ein Aquarium kann ein wunderschöner Hingucker werden und ein faszinierendes Hobby.

Aber ganz am Anfang solltest du dir dringend ein gutes Buch über die Grundlagen der Aquaristik kaufen, denn so ein AQ ist ein hochkompliziertes biologisches System, in dem viele verschiedene Faktoren miteinander im Einklang sein müssen und einander bedingen.

Nur "kaufen, aufbauen, dekorieren, Wasser rein - Fische rein" funktioniert leider nicht. Dann hast du in kurzer Zeit eine grüne übel riechende Brühe mit gammelnden Pflanzen und kranken und sterbenden Fischen - und nicht so einen schönen Hingucker, wie man es gerne möchte.

Bevor du über Fische nachdenkst, solltest du erst einmal in Erfahrung bringen, welche Wasserwerte aus deiner Wasserleitung kommen. Nicht jeder Fisch kommt mit deinem Wasser klar. Einige Fische brauchen sehr weiches Wasser, andere mögen es lieber härter.

Und "Fische, die nicht jeder hat, aber für Anfänger geeignet sind" gibt es leider nicht. Fische, die nicht jeder hat, stellen besonders hohe Ansprüche an den Aquarianer, damit ist ein Anfänger leider noch völlig überfordert - deshalb hat sie ja auch nicht jeder. Außer den üblichen Guppys gibt es aber ganz ganz viele Arten, unter denen man wählen kann.

Wenn du deine Wasser-Werte weißt, dann guck doch einfach mal auf der Seite

www.aquariumguide.de

nach.

Hier kannst du nach Aquariumgröße und auch nach dem Wasser sortieren und du bekommst dann angezeigt, welche Fische für dein AQ passend sind.Dort steht dann auch, welche Fische lieber in einem Schwarm leben oder welche lieber als Paar und die wichtigsten Dinge, die zum Wohlfühlfaktor der Fische gehören. Und dort steht auch, ob sie eher für Anfänger oder für "Könner" geeignet sind.

Dann suchst du dir die Fische aus, die dir persönlich am besten gefallen - aber nicht zuviele und vor allen, nicht alle auf einmal.

Empfehlenswerte "Anfängerfische", weil sie ein breites Spektrum bzgl. der Wasserhärte und des PH-Wertes vertragen und weil sie nicht ganz so empfindlich sind, wären z.B.

- Kardinalfische

- schwarzer Neon (Flaggensalmler)

- Glühlichtsalmler

- Perlhuhnbärblinge (sehr teuer)

- Keilfleckbärblinge

- Blauaugen

Die genannten Fische sind alles Fische, die in kleinere AQ passen würden, keinen Nachwuchs produzieren, in der Gruppe leben. Die immer wieder empfohlenen Guppys und Platys haben den großen Nachteil, dass sie lebende Jungfische in Massen produzieren und dein AQ in kürzester Zeit einer Sardinenbüchse (mit allen negativen Folgen) gleich. Und los wirst du diesen Nachwuchs leider auch nicht - denn niemand will sie haben!

Und du wirst auch feststellen, dass man in so einem kleinen AQ gar nicht viele Fische halten kann - auch wenn es einem dann noch so leer vorkommt.

Wahrscheinlich geht es ohnehin eher um ein 60 cm AQ mit rechnerisch 54 Litern (60 x 30 x 30 cm). Tatsächlich passen dort nur ca. 42 l hinein, denn du musst die Scheibendicke abziehen, den Bodengrund, die Technik und die Deko und kannst das AQ ja nicht randvoll befüllen.

Darin hat eine "Gesamtfischlänge" von nur 40 cm Platz - also alle Fische aneinander gereiht. Das wären dann höchstens 8 - 10 Glühlichtsalmler oder Schwarze Neon oder Kardinalfische, oder 10 - 12 Perlhuhnbärblinge etc. Wenn dann noch für den Boden ein kleiner Truppe (ca. 5 - 7) Zwergpanzerwelse dazu kommen (aber nur bei Sandboden), dann ist das AQ bereits wirklich gut gefüllt.

Ein Überbesatz ist IMMER die Wurzel aller aquaristischen Probleme! Davor sollte man sich wirklich hüten.

Und man muss unbedingt daran denken: ein neues AQ muss mindesten 3 - 4 Wochen ohne Fische laufen, damit sich die nützlichen und wichtigen Bakterien in deinem Filter bilden können. Sonst sterben dir deine neuen Fische ganz schnell weg - und das wäre traurig.

Und Hände weg von Starterbakterien oder so etwas: das bringt nicht wirklich viel!

Ein wenig Geduld - und du wirst viel Freude an deinem neuen Hobby haben.

Auf der genannten Seite findest du auch sehr viele und gute Informationen über all die Dinge, die ein Aquarienfischhalter wissen sollte.

Du siehst, es gibt unendlich viele Dinge zu lernen und zu beachten - keine wirklich einfache Sache am Anfang.

Gutes Gelingen

Daniela

Hallo xd1999xd,

nachdem Du der Freundin Deiner Mutter anscheinend nicht so richtig traust, hier ein paar Informationen zu Beginn:

http://www.aquaristik-live.de/beginner-forum-f1/leitfaden-fuer-anfaenger-der-aquaristik-t1803.html

Eine ganz brauchbare Faustregel, besonders für Anfänger besagt, dass man je cm ausgewachsenen Schwarmfisch 1 (ein) besser 2 (zwei) Liter Wasser rechnen soll und dass die Länge eines einzelnen Fisches höchstens 10% der Aquariumlänge haben sollte!

Einfache und leicht zu haltende Anfängerfische gibt es nicht, denn die verschiedenen Arten, benötigen auch verschiedenes Wasser und Pflegebedingungen um sich wohl zu fühlen! Wobei es sicher welch gibt, die eine größere Bandbreite an Wasserwerten und Temperatur vertragen, richtet sich der Besatz auch nach der Beckengröße!

Im Kommentar kannst Du Dir fische ansehen, die in ein kleines Becken passen würden!

MfG

norina

Guppies sind eigentlich die perfekten Anfängerfische. Bei einer Größe von 60l ist es eh schon schwer das Ökosystem aufrecht zu erhalten, wenn du dann noch anspruchsvolle Fische hinein setzt, kann das schnell ins Auge gehen. Fang doch mit den bunten Bewohner an um erst einmal Erfahrung zu sammeln, später kannst du immer noch andere Fische hineinsetzen, oder kaufst dir direkt ein größeres Becken.

Hi. Wie schon gesagt wurde sind für Anfänger "größere" Aquarien geeigneter. Hier ist eine Website die dir wertvolle Tipps für dein neues Aquarium gibt.

gruß

http://aquarien-vergleich.de

Mit einem großen Becken geht es leichter ; Anfänger denken oft klein ist leichter. 60 ltr. ist da nicht viel. 2 Welse , Gruppies und viel Deko. Mollys Pflanzenleuchte für Pflanzen. Du annst schon Wasser und Planzen einsetzen und Fische  2-3 Wo später. Der Filter soll jetzt laufen, damt das Wasser Bewegung hat.

Was möchtest Du wissen?