Fische die überwintern und nicht gefüttert werden müssen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo G5m3r

Um etwas zu empfehlen wäre es gut zu wissen wie groß der Teich ist, wie er gestaltet ist, wie tief er ist, und ob und wenn ja welche Technik er hat.

An sich ist der Goldfisch nicht umsonst der üblichste Teichfisch. Es gibt ihn ja auch in verschiedenen Varianten. Die meisten anderen Fische, außer die kleinen Moderlieschen, sind besser für größere oder intensiver technisierte Teiche geeignet.

Brauchen wir da bestimmte Pflanzen und wenn ja welche?

Nein keine in Frage kommende Fischart ist auf bestimmte Pflanzen angewiesen. Ein paar Unterwasserpflanzen (Wasserpest, Tausendblätter, Leichkräuter, Hornkraut) sehen aber immer hübsch aus, v.a. in gefilterten Teichen.


In Teichen ab 1,2m tiefe, die einen Schilfgürtel (c.a. 2m) haben kann man problemlos Moderlieschen oder Goldfische halten. Die Fläche solte min 6 Quadratmeter betragen

Ist den der Teich tief genug, dass er auch beim üblichen Frost nicht komplett zufriert ?
Der sollte dazu mindestens 1 - 1.5m tief sein, je mehr je besser. Dann bleibt für die Fische unten noch genügend Platz
(Wasser hat bei 4 Grad die größte Dichte, deshalb friert der Teich dann nicht komplett durch.

Solange Du keine Tropenfische rein setzt, sollte das kein Problem sein, da Fische wechselwarm sind. Also z.B. ganz ordinäre Goldfische ...
Das gleiche gilt für Pflanzen. Alles was man im europäischen Raum so findet ist winterhart bzw. kann im 4 Grad warmen Wasser überleben ...

Sobald es kalt wird - und der Teich oberflächlich zufriert - verziehen sich die Fische in die tieferen Regionen und brauchen dann auch kein extra Futter mehr.


Goldfisch, die überleben im Winter und brauchen, wenn es nur ganz wenige sind, auch kein Futter, das sie genug Fressbares zwischen den Wurzeln und im Wasser (Larven usw.) finden.

Was möchtest Du wissen?