Fische Aufwand?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann man sie in normalen Leitungswasser halten?

Wenn dein Leitungswasser nicht als sogenannter Flüssigbeton, das heißt mit sehr hoher KH und GH aus der Leitung kommt, kannst du sehr viele Fischarten in normalem Leitungswasser halten, das heißt du kannst dir auch eine solche aussuchen bei der das möglich ist.

Wie viel Zeit nehmen sie in Anspruch?

Das hängt sehr vom Becken ab. Meist sind die zeitaufwändigsten Sachen füttern und nach dem rechten sehen (ein bis zweimal täglich, 5 Minuten), und Wasser wechseln sowie ggf. Pflanzen stutzen und andere Erhaltungsarbeiten (wöchentlich bis alle zwei Wochen, kann bei nem mittelgroßen Becken schon ne halbe Stunde dauern, bei nem kleineren viel weniger. Man kann sich auch mit Leitungen und Pumpen den Wasserwechsel erleichtern).

Wie viele Kosten so ca.?

Das hängt nun endgültig von der Beckengröße ab und davon wie viel Technik du verwendest. Mal angenommen du fängst mit einem auf 5 Grad über Wohnungstemperatur beheizten, gefilterten und beleuchteten 112 Liter Becken an, da kannst du mit laufenden Kosten von 20 Euro im Monat rechnen so in etwa und mit Anschaffungskosten von 300 Euro, wenn auch nach oben offen oder nach unten durch Gebrauchtkauf deutlich zu unterschreiten.

Ein Kostenfaktor ist dabei auch der Unterschrank für das Becken. Wenn man bereits ein sehr stabiles Möbel hat kann man sich das sparen.

So jetzt kannst du auch mit 54 Liter oder 240 Liter starten wenn du willst- das ist dann natürlich deutlich billiger/teurer.

-----------------------------

Letztendlich kann man auch äußerst kleine und billige Becken mit wenig Technik betreiben- nur die Fische die sich dafür eignen haben gern dann andere Ansprüche die etwas Zeit kosten.

Ein Minibecken von 25 oder 30 Litern kann man z.B. mit einem (einem!) Kampffisch besetzen.

Oder etwa mit diesen Viechern: Das beschriebene Becken hat gar keine Technik und kostet fast nix und ist ultraleicht zu pflegen- dafür sind die Elassoma auf Lebendfutter angewiesen, was aber gottseidank nur in kleinen Mengen für die winzigen Viecher gekauft/gesammelt/gezüchtet werden muss.

http://www.das-biotop.de/fische-auf-der-fensterbank-elassoma-evergladei/

Hi, 

So ein Aquarium kann ein herrliches Hobby sein, man muss dabei nur tierisch viel Bedenken. Es gibt auf deine Fragen einfach auch sehr variable Antworten, je nachdem welche Fische gehalten werden sollen. 

Zunächst sollte man wissen das man damit nicht nur Fische pflegt, sondern eine kleine eigenständige Welt, die man  erschafft und die "lebt". Daher dauert der Einstieg etwas und ist etwas mühsamer als die spätere Pflege, wenn das Becken einen stabilen biologischen Kreislauf gefunden hat. Vom zeitlichen Aufwand dauert das erschaffen einer lebenden Welt rund 3-4 Wochen, was am besten ohne Fische stattfindet damit der Prozess nicht gestört wird. Es bilden sich in der Zeit wichtige Bakterien, die für den biologischen Filter im Aquarium sorgen, sie wachsen bis es zu viele werden danach pendelt es sich ein. In der Zeit wird das Wasser giftig für Fische, wären sie drin müsste man den Prozess unterbrechen durch intensive Wasser Wechsel was je nach Beckengrösse nicht sehr pflegeleicht ist. 

Bevor man ein Aquarium plant und einrichtet sollte man entweder Augenmerk auf die Fische setzen und für die die Welt bauen oder eine Welt bauen und danach gucken was da drin unter den Bedingungen rein kann. Ist halt eine Frage was ein da wichtiger ist. 

Mit den Wasser ist auch so eine Sache, Leitungswasser ist ja nicht überall gleich. Am besten du schaust mal auf der Homepage deines Wasserversorgers da stehen die Werte drin, erstmal wichtig ist da PH, KH, DGH damit kannst du zb schon auf die Suche nach möglichen Fische gehen, wenn du die Haltungstemperatur und die Beckengrösse mitberücksichtigst. 

http://www.aquarium-guide.de/auswahl.htm

Die Kosten naja, gebraucht ab 100,- bis ein paar tausend Euro, je nachdem was ein da vorschwebt. 

Moin, wie mit allen Hautieren geht man auch mit Fischen eine große Verantwortung ein. Es gibt beimessen Halten von Fischen schon sehr viel zu beachten und man braucht Zeit und Interesse diese Zeit auch weiter zu investieren, es ist nicht damit getan einen Behälter mit Wasser zu füllen die Heizung anzuwerfen und die Fische 'reinzusetzen... ich würde dazu raten mal in einen Aquariumhandel nachzufragen und sich von A-Z beraten zu lassen damit man von Anfang an nichts falsch macht,,, und man kann sehr viel falsch machen.., Gruß....

Hallo!

Sagen wir es so: Wenig Aufwand ist das nicht! Mehr als mein Kater!

Am besten holst du dir einfach ein par Bücher und informierst dich über die Aquaristik!

Was möchtest Du wissen?