First-past-the-post-System Erklärung

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In GB kommt für in eine Wahlkreis nur DER Kandidat,ins Parlament, der dort die meisten Stimmen erhält - und wenn er nur EINE Stimme mehr hat als eine Gegenkandidat. Alle Stimmen der Verlierer fallen weg, sind ohne Bedeutung. Theoretisch könnte eine Partei, die landesweit 49,9% aller Stimmen erhält, KEINEN einzigen Abgeordneten ins Parlament bringen, eben wenn ihre Kandidaten KEINEN Wahlkreis gewonnen haben.

In Deutschland (wo vorwiegend Verhältniswahlrecht herrscht ) wäre das undenkbar, weil bei uns AUCH der PROZENTANTEIL der für eine Partei / einen Kandidaten abgegebenen Stimmen zählt. Dadurch kommen auch "kleine" Parteien in den Bundestag oder Landtag, wenn sie mehr als 5% der Gesamtstimmen erhalten - obwohl sie KEINEN einzigen Wahlkreis gewonnen haben.

Wegen "first-past-the-post" haben kleine Parteien (wie z.B. die Grünen) im Nationalen Parlament Großbritanniens nur sehr geringe Chancen, weil sie so gut wie nie einen Wahlkreis erobern.

Kurz zusammengefasst:

Im britischen Unterhaus sitzen nur Abgeordnete (MPs), die ihren Wahlkreis gewonnen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von flora90
03.09.2014, 14:35

Dankeschön, sehr hilfreich!:)

0

Was möchtest Du wissen?