firmung - ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also du hast ja gleich mehrere Fragen:

  1. "deshalb wollte ich fragen, was man da so macht": Das Sakrament der Firmung gehört zu dem Sakramenten des ganzen Christseins dazu (in der Fachsprache: Initiationssakramente Taufe, Firmung und Kommunion). Bei der Firmung wirst du in der Regel von einem Bischof mit einer kurzen Handauflegung und einen kleinen Kreuzzeichen auf die Stirm mit Chrisam gesalbt. Dein "Amen" ist die Zustimmung, dass due das willentlich annimmst und glaubst. Sonst "machst" du bei der Firmung genau genommen nichts weiter. Wie bei jedem Sakrament, das man empfängt, gehört eine Vorbereitungszeit dazu. Für Jugendliche besteht diese Vorbereitungszeit meistens aus Angeboten der Pfarrei für einen überschaubaren und begrenzten Zeitraum (Gruppenstunden, gemeinsame Events zu besuchen, andere Projekte, Jugendgottesdienst mitgestalten, usw.). Das macht im Prinzip jede Pfarrgemeinde etwas anders. Am besten du informierst dich dazu bei deinem Pfarrer. Häufig ist diese Vorbereitungszeit für alle Beteiligten eine recht schöne Zeit. Würde ich mir jetzt nicht entgehen lassen. Natürlich kann wie alles im Leben auch sowas schief laufen, dürfte aber die absolute Ausnahme sein.

  2. "was man an der Firmung sagen muss": Wenn du an der Reihe bist, sagst du deinen Namen und nachdem der Bischof seinen Firmspruch losgelassen hat, sagst du "Amen". Aber das lernst du in der Firmvorbereitung und wird meistens 1-2 Tage vor der Firmung nochmal geprobt.

  3. "ob ich aus der Kirche austreten muss, wenn ich mich nicht firmen lasse": Nein, musst und brauchst du definitiv nicht. Man kann sich auch später noch firmen lassen, ist aber meistens etwas "umständlicher" als wenn du das mit einer Gruppe anderer Jugendlicher machst.

  4. "ob ich ohne Firmung Taufpatin werden kann": Nein. Ein Taufpate vertritt praktisch die Kirche/Pfarrgemeinde und muss demzufolge ganz in die Kirche eingegliedert sein (siehe oben Taufe-Firmung-Kommunion). Das hat also weniger mit der Firmung zu tun, sondern ist eine der Voraussetzungen für das Patenamt. Ähnliches gilt für die Übernahme des Firmpatenamtes.

  5. "ob ich ohne firmung kirchlich heiraten kann, unabhängig davon wie dann irgendwann mal mein partner sein wird": Es ist noch so, dass man auch kirchlich heiraten kann, ohne gefirmt zu sein. Aber jedem, der kirchlich heiraten will, wird sehr (!) empfohlen, vor der kirchlichen Eheschließung noch das Sakrament der Firmung zu empfangen. Das kann dann auch im gleichen Gottesdienst noch vor der Eheschließung sein und wird dann meistens vom Priester im Auftrag des Bischofs gespendet. Aber "zwingende" Voraussetzung ist es nicht.

Alle meine Antworten zu den Fragen stimmen mit den kirchenrechtlichen Vorschriften überein. Die Ausgestaltung in der Praxis liegt aber dann beim jeweiligen Pfarrer oder anderen Verantwortlichen.

Solltest du kein Jugendlicher mehr sein, so ist die ganze Firmvorbereitung ohnehin individueller und wird mit dem Priester oder anderem Verantwortlichen besprochen.

Als Kathole muss man an der Firmung teilnehmen, wenn man mal dabei sein will, wenn so ein Bischof eine Messe hält.

Was möchtest Du wissen?