Firmenwagen ohne EUR 0,30/km

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

es ist nicht entscheidend, mit was Du tatsächlich fährst, sondern es wird einfach die Entfernung von zu Hause zum Arbeitsplatz gerechnet. Wenn Du nur in der Firma mit Deinem Firmenwagen fahren möchtest, vereinbar mit Deinem Arbeitgeben einfach keine Privatnutzung, dann entstehen Dir auch keine Kosten.

Riggola 02.10.2010, 15:51

privat nutzen möchte ich das fahrzeug, jedoch nicht für die fahrt zur Arbeit, und wenn ich es richtig verstehe, wird der weg zur arbeit einfach eingerechnet. kann man dem Amt mitteilen, dass das Firmen KFZ dafür nicht genutzt wird. findet das Berücksichtung?

0
allocigar78 02.10.2010, 16:26
@Riggola

so herum funktioniert es nicht - Du kannst es so machen, daß Du es NUR für den Weg zur Arbeit nutzt und sonst nicht privat, dann ist es glaube ich, etwas günstiger, da Du keine Privatnutzung hast aber Du kannst nicht sagen Privatnutzung aber kein Weg zur Arbeit. Wüßte nicht, daß das geht.

0
Riggola 02.10.2010, 16:37
@allocigar78

dann gibt es noch folgenden Fall: meine Kollegin wohnt unmittelbar in meiner Nähe. Sie hat bereits einen Firmenwagen und wir teilen uns die Fahrten, monatlich wird gewechselt. wenn ich nun auch einen Firmenwagen nehme wär dies doch unfug das beide (ich und Sie) diese 0,03% (so sollte es richt lauten enschuldige :) auf die volle Strecke zahlen. Kann dies dem Finanzamt nicht glaubwürdig gemacht werden, sodass nur die hälfte veranschlagt wird?

0
allocigar78 02.10.2010, 17:52
@Riggola

soweit ich informiert bin nicht, das ist eine pauschale Besteuerung für diese Regelung, weil Dir aus der Firmenwagenmöglichkeit ein sog. geldwerter Vorteil entsteht. In wie weit Du das dann tatsächlich nutzt, ist Deine Sache. Ich bin aber auch kein Steuerberater.

0

"privat nutzen möchte ich das fahrzeug, jedoch nicht für die fahrt zur Arbeit
.
Hier liegt ein Rechtsirrtum vor.
.
Die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sind "privat" in dem Sinne, wie du es meinst.
.
Und das kommt so:
.
Die Regelung in § 8 (2), wo das mit der Privatnutzung des Betriebs-PKW für Arbeitnehmer steht, verweist auf § 6 (1) Nr. 4 und bestimmt, dass diese anzuwenden ist. In § 6 (1) Nr. 4 steht die gleiche Regelung für Unternehmer.
.
Und dort heißt es nicht "privat", sondern "betriebsfremde Zwecke". Und die Fahrt zur ARbeit ist "betriebsfremd".
.
Der Besteuerung kannst du nur dadurch entgehen, dass du keinen für private Zwecke überlassenen Dienstwagen hast.

Was möchtest Du wissen?