Firmenwagen gestellt für Fahrten Wohnung - erste Tätigkeitsstätte, kann ich Fahrten in der Steuererklärung angeben?

2 Antworten

Der geldwerte Vorteil aus der Nutzungsüberlassung des Firmenwagens für die Fahrten zwischen der Wohnung und der ersten Tätigkeitsstätte erhöht den Bruttolohn und wird damit zusätzlich versteuert.

Im Gegenzug kann, die Entfernungspauschale im Rahmen der Einkommensteuererklärung angesetzt werden. Hierbei kannst du die Anzahl der tatsächlichen Arbeitstage ansetzen, auch wenn der Arbeitgeber bei der Ermittlung des geldwerten Vorteils mit der 0,03%-Methode von einem pauschalen Wert (z.B. 180 Tage) ausgeht.

Einzig wenn die Nutzungsüberlassung durch den Arbeitgeber pauschal mit 15 % besteuert wurde, ist ein Abzug der Entfernungspauschale ausgeschlossen, weil mit der pauschalen Versteuerung der Sachverhalt abschließend abgegolten ist.

Ja, kannst Du - Du versteuerst diese km zur ersten Tätigkeitsstätte ja auch...


Wie BahnCard100 bei der Steuererklärung geltend machen?

Hallo zusammen,

ich hätte eine steuerliche Frage. Bald werde ich täglich beruflich von München nach Ingolstadt pendeln und bin etwas irritiert, was ich steuerlich geltend machen kann. Ich bin im öffentlichen Dienst beschäftigt und mein Arbeitgeber bezuschusst die Fahrten leider nicht, daher muss ich die Kosten selbst tragen.

Folgende Tickets werden benötigt (hier angegeben im Jahresabo):

  • Bahn (ICE) München - Ingolstadt: 2879€

  • MVV 2 Ringe: 507€

  • INVG: 415€

Macht zusammen also 3801€. Im Vergleich dazu kostet eine BahnCard100 4090€. Diese würde ich natürlich bevorzugen – insbesondere, weil ich damit auch weitere berufliche und auch private Fahrten decken kann. Könnte ich die BahnCard100 steuerlich trotzdem geltend machen? Ich habe in verschiedenen Quellen gelesen, dass man bei der Pendlerpauschale 0,30€ pro Kilometer zurück bekommt. Würde bei der Strecke von 84 km einfach x 0,30€ x 220 Arbeitstage also 5544€ machen – und liegt damit über dem Wert der BC100. Und wieviel bekommt man (bspw. bei einem Brutto-Jahreseinkommen von 40.000€) effektiv von den Fahrtkosten zurück?

Vielen Dank, stardancer90

...zur Frage

Werbungskosten: Fahrten von Zweitwohnsitz der beruflichen Auswärtstätigkeit zu den Eltern absetzbar?

Hallo!

Zur Situation: Ich wohne noch bei meinen Eltern und studiere dual. Ich bewohne allerdings ein WG Zimmer in einer anderen Stadt, da sich dort meine Hochschule befindet. Die Arbeitsstätte meines Arbeitgebers befindet sich in der Stadt meiner Eltern und ist lt. Arbeitsvertrag meine erste Tätigkeitsstätte, die Fahrten von der WG zur Hochschule fallen demnach unter die Regelung der beruflichen Auswärtstätigkeit.

Nun meine Frage: Da ich jedes Wochenende nach Hause pendle und sich dort immer noch mein Lebensmittelpunkt befindet, kann ich diese Fahrtkosten (ca. 150km einfache Entfernung) als Familienheimfahrten geltend machen? Im Internet finde ich gefühlt beide Meinungen..

Liebe Grüße

...zur Frage

Keine erste Tätigkeitsstätte im Arbeitsvertrag - Dienstwagen Versteuerung?

Hallo,

ich bin als Systemadministrator in einem Unternehmen tätig. Unser Unternehmen hat aktuell fünf Filialen, ab 1.1.15 kommt eine sechste hinzu.

Im Rahmen meiner vertraglich festgehaltenen Tätigkeiten bin ich ständig zwischen den Standorten unterwegs - eigentlich täglich wechselnd, das bedeutet, ich bin keine zwei vollen Tage in der Woche bzw. 1/3 meiner Arbeitszeit an einem Standort.

Die Unternehmensstandorte liegen 52-90 km von meiner Wohnung entfernt. Bisher fahre ich alles mit meinem Privat-PKW, auch die Fahrten zwischen den Standorten (diese werden mit 0,30€ pro gefahrenen Kilometer vom Arbeitgeber vergütet).

Mein Arbeitgeber bietet mir einen Firmenwagen mit der normalen 1%-Pauschalversteuerung an, allerdings wirkt sich das stark negativ auf meinen Nettolohn an, da ich ja auch die 52 bzw. im schlechtesten Fall 90 km von meiner Wohnung zur Arbeit versteuern muss.

Jetzt meine Frage: Wenn mein Arbeitgeber mich keiner festen ersten Tätigkeitsstätte zuordnet, da es aus zeitlichen und arbeitstechnischen Kriterien nicht geht, weil ich an allen Standorten gleich viel zu tun habe, könnte ich dann als Außendienstler bzw. Angestellter ohne fester Tätigkeitsstelle geführt werden? Wenn ja, müsste ich doch auch nicht die Kilometer von Wohnung zur Arbeit versteuern, sondern nur 1% vom Neupreis des Firmenwagens?

Gruß Christian

...zur Frage

Erste Tätigkeitsstätte - Studium - Praktikum?

allo Steuer Community,


ich habe meine Einkommensteuer für die letzten Jahre meines Studiums abgegeben.


Hintergrund:

Während des Studium in BS hatte ich dort einen eigenen Hausstand inkl eigener Wohnung.


Nun habe ich mehrere Praktika (3 Monate Inland, eines 6 Monate Ausland) durchgeführt und dort eine eigene Wohnung

mit Hausstand unterhalten.


Nun fordert das Finanzamt eine Bescheinigung entsprechend: hhttp://www.kondor-steuerberatung.de/download/Bescheinigung\_VMA\_fuer\_FA.pdf" target="_blank">ttp://www.kondor-steuerberatung.de/download/Bescheinigung\_VMA\_fuer\_FA.pdf - sorry für den Fremdlink.


Jetzt tauchen bei mir mehrere Fragen zur Argumentation auf - ich gehe mal davon aus, dass eine doppelte Haushaltsführung vorliegt und ich das Studium als erste dauerhafte Tätigkeitsstätte und Lebensmittelpunkt deklarieren würde:

- Gilt ein Kurzzeitpraktikum als erste Tätigkeitsstätte? - wenn nicht, muss ich dann die Bescheinigung über Arbeitstage, Auswärtstage, etc. vom Praktikantenunternehmen für das Finanzamt einholen?

- Betrifft es eine doppelte Haushaltsführung, ob das Kurzzeitpraktikum eine erste Tätigkeitsstätte ist oder nicht in Bezug auf Verpflegungspauschale, Heimfahrten, etc.?

- Welche Kosten kann ich absetzen: Ich habe Verpflegungspauschale, Pendlerpauschale am Ort Praktikum, Miete, Heimfahrten, ... als Kosten geltend gemacht.


Ich danke recht herzlich für die Antworten!


Herzliche Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?